Hausmittel gegen Zahnfleischbluten

Ob am Abend oder am Morgen, nach dem Zähneputzen ist die Zahnbürste rot vom Blut und wir spucken blutigen Schaum aus: Zahnfleischbluten. Manchmals stellen Sie es auch nach einem kräftigen Biß in einen festen Apfel fest. Da es ja gleich wieder aufhört, wird es von den meisten Menschen nicht beachtet. Das ist falsch.

Denn Zahnfleischbluten ist sehr oft ein Anzeichen für für eine beginnende Zahnfleischentzündung oder eine Parodontitis. Auf jeden Fall sollten Sie damit zum Zahnarzt gehen, damit der feststellen kann, was los ist. Aber Sie können die Behandlung unterstützen, durch gesunde Hausmittel.

21 Tipps gegen Zahnfleischbluten

  1. Auf gar keinen Fall jetzt das Zähneputzen einstellen. Zahnhygiene ist das Wichtigste im Kampf gegen Zahnfleischbluten.
  2. Benutzen Sie außer der Zahnbürste auch noch die Zahnseide, mit der Sie nach jeder Mahlzeit Essenreste aus den Zahnzwischenräumen entfernen müssen.
  3. Üben Sie beim Putzen keinen großen Druck aus.
  4. Elektrische Bürsten sind oft besser, denn die stoppen die Putzbewegung, wenn der Druck zu groß wird.
  5. Spülen Sie die Zähne regelmäßig mit einer Myrrhetinktur (Drogerie oder Apothke).
  6. Machen Sie abends eine Spülung mit lauwarmem Kamillen- oder Salbeitee.
  7. Vermeiden Sie scharf gewürzte Speisen.
  8. Lassen Sie beim Zahnarzt Ihren Zahnstein (Plaque) entfernen.
  9. Zahnfleischbluten kann auch durch Mangel an Vitamin C entstehen. Essen Sie also vitaminreiche Kost: Obst, Zitrusfrüchte, roten Paprika, Sauerkraut.
  10. Lutschen Sie am Abend eine halbe Zitrone aus.
  11. Essen Sie Knoblauch. Knoblauch hat eine antibakterielle Wirkung, auch im Mund- und Rachenraum.
  12. Gurgeln und Spülen Sie mit verdünntem Teebaumöl.
  13. Machen Sie Spülungen mit verdünntem Johannisbeersaft.
  14. Ziehen Sie morgen einen Teelöffel Olivenöl etwa acht bis zehn Minuten durch die Zähne hin und her.
  15. Lassen Sie 100g Beinwellwurzeln in ¼ L Wasser aufkochen. Dann eine Viertelstunde ziehen lassen, abkühlen lassen und damit spülen.
  16. Massieren Sie Ihr Zahnfleisch regelmäßig mit den Fingerspitzen – keinen großen Druck ausüben.
  17. Trinken Sie täglich ein Glas Heidelbeersaft (Apotheke).
  18. Nehmen Sie einen gehäufelten Teelöffel Walnußblätter, mit kochendem Wasser übergießen, ca. eine halbe Minute ziehen lassen. Abkühlen lassen, dann das Zahnfleisch damit spülen.
  19. Mischen Sie Honig mit warmer Milch, diese Mischung lange im Mund behalten.
  20. Erhitzen Sie am Morgen, gleich nach dem Aufstehen, etwas Sesam-Öl und lassen Sie es dann wieder abkühlen. Nehmen Sie 1 Eßlöffel davon in den Mund und spülen Sie damit kräftig die Mundhöhle aus. Danach spülen Sie mit lauwarmem Wasser nach.
  21. Übergießen Sie 1Eßlöffel kleingehacktes getrocknetes Gänsefingerkraut (Apotheke mit 1/4 Liter kochendem Wasser. 8 Minuten zugedeckt ziehen lassen, dann durchseihen. Spülen Sie mehrmals am Tag mit dem lauwarmen Tee den Mund aus.