Kategorien
Magen & Darm

Hausmittel gegen Reizdarm

Vier Tees, die bei Reizdarm helfen

Es gibt in der Hausmittel- und Erfahrungsmedizin vier bewährtet Tees, die bei Reizdarm lindern und helfen: Das sind Kümmel-, Anis-, Fenchel- und Baldriantee. Sie alle haben Inhalts- und Wirkstoffe, die entspannend und lindernd wirken und auf die Ursachen von Reizdarmproblemen einwirken. Kümmel unterstützt Magen, Galle und Leber bei der Fettverdauung. Fenchel ist wunderbar, wenn Sie von Blähungen geplagt werden. Anistee hilft bei iVerdauungsschwäche und bei Blähungen. Auch gegen Appetitlosigkeit kann er eingesetzt werden, ebenso gegen Magenkrämpfe. Baldrian beruhigt nicht nur die Nerven, sondern auch den Magen. Er verhindert Darmkrämpfe und ist gut bei einer Magenschleimhautentzündung. Wenn Sie unter einem Reizdarm leiden, dann sollten Sie mit diesen Tees eine Kur machen: Jeweils von einem Tee zwei Wochen klang täglich drei Tassen lauwarm trinken.

Hilfe bei Verstopfung durch Reizdarm

Eine sehr häufige Folge eines Reizdarm ist ein chronische Verstopfung, also müssen wir die Ursachen dafür vorwiegend in der Ernährung suchen. Da ist es zum Beispiel sehr hilfreich, wenn Sie täglich zum Frühstück Kleie essen. Weizenkleie ist reich an Ballaststoffen, an Vitaminen, Eisen und wichtigen Flavonoiden. Die Rückstände aus den harten Bestandteilen des Getreides, bestehend aus Schalen und Keimlingen, die nach dem Mahlen und Absieben von Weizenmehl zurückbleiben, regen die Peristaltik an und beugen damit auch Verstopfungen vor. Medizinische gesehen liegt eine Verstopfung vor, wenn Sie weniger als drei mal in der Woche Stuhlgang haben. Zusätzlich sollten Sie viel Flüssigkeit aufnehmen: Täglich etwa zwei bis drei Liter können die Beschwerden schon deutlich lindern.

Hier noch eine weitere Auswahl von bewährten Hausmitteln zur Behandlung der Beschwerden von Reizdarm:

  • Ihre Nahrung sollte etwa zur Hälfte aus Obst und Gemüse bestehen.
  • Atmen Sie zwei- bis dreimal täglich etwa acht Minuten tief und gleichmäßig in den Bauch hinein.
  • Vermeiden Sie in Ihrer Ernährung blähende Gemüsesorten wie Bohnen, Linsen, Zwiebeln oder Kohlgerichte.
  • Machen Sie sich täglich einen warmen Leibwickel: Ein Tuch mit warmem Wasser tränken, auswringen und auf den Bauch legen. Darüber ein Baumwolllaken, und darüber dann eine Wolldecke. Mindestens eine gute halbe Stunde liegen bleiben.
  • Gewöhnen Sie Ihren Darm an eine bestimmte Zeit zur Entleerung. Und lassen Sie sich auf der Toilette Zeit. Vermeiden Sie starkes Pressen.
  • Vermeiden Sie Alkohol, Nikotin und Kaffee.
  • Versuchen Sie, sich jeden Tag etwa 20 bis 30 Minuten kräftig zu bewegen: Radfahren, laufen, schnell spazieren gehen, schwimmen.

Manche Medikamente stören die Darmfunktion und verursachen Nebenwirkungen wie Blähungen und Bauchschmerzen. Das kann auf Dauer zu einem Reizdarm führen. Wenn Sie regelmäßig Medikamente einnehmen, prüfen Sie, ob diese Medikamente nicht zu Reizdarm-Symptomen wie Verstopfung oder Durchfall führen. Sprechen Sie mit Ihrem Arzt. Einige Medikamente, die ohne Rezept in der Apotheke erhältlich sind, können Magenprobleme verursachen. Informieren Sie deshalb immer Ihren Arzt, welche Medikamente Sie einnehmen!.

Kategorien
Körperpflege

Rasurbrand

Um Rasurbrand zu vermeiden sollten die Rasierklingen oder das Rasiermesser wirklich richtig scharf sein. Wechseln Sie die Klingen aus, wenn es anfängt beim Rasieren zu “ziepen” sonst droht Rasurbrand. Ein Messer sollte vor jede Rasur geschärft werden. Gut ist es auch, wenn Sie ein paar Tropfen Pre-Shave-Oil auf der Haut verteilen bevor Sie sich rasieren. Wenn Sie Problem mit einem Rasurbrand haben, dann sollten Sie möglichst duft- und aromafreien Rasierschaum verwenden. Sehr gut eignen sich Aloe-Vera Produkte. Das gilt auch für Aftershaves. Statt eines Rasierwasser mit scharfem Alkohol verenden Sie besser ein Gel oder Balm.

Noch einige Tipps gegen Rasurbrand

Verrühren Sie etwas Quark mit kalt geschleudertem Honig und geben Sie einige Tropfen Kamillenöl aus der Apotheke hinzu. Tragen Sie nach der Rasur eine dünne Schicht des Mittels gegen Rasurbrand auf die betroffenen Hautpartien auf und lassen Sie die Maske ca. fünf bis zehn Minuten wirken. Nun waschen Sie die Maske mit lauwarmem Wasser ab und tupfen Ihre Haut trocken.

Reinigen Sie vor der Rasur die Gesichtshaut gründlich mit warmem Wasser und Reinigungslotion oder -Gel. Dadurch verbleiben auf der Haut weniger Keime die Rötungen hervorrufen können.

Finger weg von Fettcremes. Nach Gesichtswäsche und Rasur gönnen Sie Ihrer Haut lieber einen Feuchtigkeits- und Frischekick. Ideal sind schnell einziehende, unparfümierte Hydrogels mit antibakteriellen und talgregulierenden Inhaltsstoffen.

Bei der Intimrasur die rasierten Hautstellen besonders gut abtrocknen, sonst können sich in die Hautfalten Pilze einnisten.

Kategorien
Hausmittel

Hausmittel für Rekonvaleszenz

14 Tipps zur Rekonvaleszenz

  1. Bloss jetzt nicht viel und deftig essen. Schonen Sie Magen und Darm. Der Körper kann besser entgiftet werden, wenn man wenig oder nichts isst.
  2. Gemüse und Obst sollte man einige Zeit nur gedünstet konsumieren. Frisches Brot, Vollkornbrot, Blattsalat und Müsli sind jetzt nicht geeignet.
  3. Wenn Sie mit Antibiotika behandelt wurden, dann ist die Darmflora teilweise ruiniert. Also sind Buttermilch, Joghurt und Brottrunk angesagt. Auch Sauerkraut ist hilfreich.
  4. Führen Sie nach Rücksprache mit dem Arzt probiotische, gesundheitsfördernde Bakterien (Apotheke) zu.
  5. Essen Sie täglich eine Mahlzeit mit der Basis Haferflocken.
  6. Das geht auch mit Dinkel, zum Beispiel mit Dinkelbrei.
  7. Sie müssen auf jeden Fall als Minimum zwei Liter Flüssigkeit (Wasser, Tee, Suppe etc) am Tag zu sich nehmen.
  8. Der Volksmund sagt: “Schlaf Dich gesund”. Der Volksmund hat recht, tun Sie das. Acht Stunden sind das Minimum.
  9. Bewegen Sie sich mindestens eine Stunde am Tag in der frischen Luft. Muss nicht schnell sein, Sie sollten Anstrengungen und Schwitzen vermeiden.
  10. Das gilt auch für Sauna und Fitness-Studio: Das müssen Sie erstmal auf jeden Fall meiden.
  11. Sehr geeignet nach einer überstandenen Erkältung sind Rote Bete Saft und Rote Bete Salat. Die Rote Bete schützt vor einem Erkältungs-Rückfall. Der Farbstoff der dunkelroten Knolle, das Betanin, macht Viren und Bakterien inaktiv und fördert ihren Abtransport aus dem Körper.
  12. Wenn Sie Medikamente nehmen mussten, dann leiden Sie wahrscheinlich an einem momentanen Kalium-Mangel. Dem können Sie mit der richtigen Ernährung abhelfen: Pellkartoffel , Kartoffel-Püree, weiters gedämpfte Möhren und anderes Wurzelgemüse.
  13. Informieren Sie sich, welche Schüssler Salze Ihnen wieder auf die Beine helfen.
  14. Nachbehandlung einer Bronchitis: Machen Sie mehrmals die Woche eine Ingwer-Auflage: 3 Eßlöffel Ingwer-Pulver ( Apotheke ) werden in 1/2 Liter heißes, aber nicht kochendes Wasser eingerührt. Dann weichen Sie darin ein mehrfach gefaltetes Baumwolltuch ein, drücken es aus und legen es auf die Brust. Darüber decken Sie ein trockenes Baumwolltuch. Darauf legen Sie eine Gummiwärmflasche. 45 Minuten einwirken lassen.
Kategorien
Hausmittel

Hausmittel gegen Reisekrankheit

Nun gibt es natürlich sehr wirksame Medikamente, mit denen Sie sich helfen können. Sie können aber die Reisekrankheit auch mit gesunden Hausmitteln behandeln – und völlig nebenwirkungsfrei.

19 natürliche Tipps gegen Reisekrankheit

  • Versuchern Sie (Auto, Zug, Schiff) während der Fahrt so viel frische Luft wie möglich zu tanken.
  • Trinken Sie vor und während der Reise möglichst keinen Kaffee oder Orangensaft: Das reizt den Magen, kann zum Erbrechen führen.
  • Während der Fahrt im Auto immer nach vorne blicken. Wenn Sie seitwärts schauen und die Landschaft mit hoher Geschwindigkeit an Ihnen vorbeizieht, kann es ihnen übel und schwindelig werden.
  • Versuchen Sie, im Auto auf dem Beifahrersitz zu sitzen.
  • Im Bus niemals über den Achsen sitzen.
  • Kauen Sie auf langen Fahrten ein Stück Ingwerwurzel.
  • Wenn Sie zur Seekrankheit neigen, dann sollten Sie möglichst an Deck bleiben. Wenn Sie aber unter Deck müssen, dann am Besten im Mittelpunkt des Schiffes aufhalten.
  • Suchen Sie auf einem schwankenden Schiff den Horizont als festen Anhalt für Ihre Augen.
  • Trinken Sie vor und während der Reise keinen Alkohol.
  • Sie sollten vor der Reise eine Kleinigkeit essen. Und auch während der Reise immer wieder etwas knabbern. Der Magen sollte nicht voll, aber auch nicht total leer sein.
  • Essen Sie bevorzugt Kohlenhydrate (Brot, Nudeln, Kartoffeln) oder Eiweiß (Milchprodukte, Hühnerfleisch). Essen Sie nichts Fettes oder Süßes.
  • Bleiben Sie auf der Reise in Bewegung, nutzen Sie die Pausen zu kleinen sportlichen Einlagen.
  • Wenn Sie das Schwanken des Schiffes nicht vertragen, dann legen Sie sich flach auf den Rücken, Kopf etwas erhöht und die Augen geschlossen.
  • Regen Sie immer wieder Ihren Kreislauf an: Am Besten durch Bewegung.
  • Atmen Sie 15 mal tief und langsam ein und schnell wieder aus.
  • Stellen Sie sich auf ein Bein und schwingen Sie mit dem anderen hin und her. Etwas zehn mal, dann wechseln.
  • Ihnen wird im Flugzeug leicht übel? Verlangen Sie einen Platz über den Tragflächen, dort ist die Fluglage am ruhigsten.
  • Wenn Sie Medikamente gegen die Reisekrankheit nehmen, dann spätestens eine Stunde vor Antritt der Reise.
  • Lenken Sie sich ab: Lesen, arbeiten, reden, Kreuzworträtsel lösen.
Kategorien
Hausmittel

Hausmittel für Raucherentwöhnung

Die schwerwiegendsten Folgen für Rauchen sind:

  • Chronische Bronchitis (Raucherhusten)
  • Arteriosklerose
  • Krebs, vorwiegend Lungenkrebs
  • Schwere Durchblutungsstörungen (Raucherbein)

Wenn sich bei Ihnen folgende Symptome zeigen, dann sollten Sie schleunigst mit dem Rauchen aufhören:

  • Häufiger Husten mit Auswurf
  • Luftnot schon bei kleinen körperlichen Anstrengungen
  • Schmerzende Beine beim gehen
  • Herzstiche oder Herzschmerzen bei Anstrengungen.

Gegen das Rauchen helfen Ihnen auch gesunde Hausmittel:

Raucherentwöhnung: 21 Tipps um rauchfrei zu werden

  1. Machen Sie Inhalationen, die Ihre Bronchien vom Schleim befreien.
  2. Akupunktur hilft beim Abgewöhnen. Die Punkte liegen am Ohr und bewirken, daß Ihnen die Zigarette nicht mehr schmeckt.
  3. Wenn Sie schon viele Möglichkeiten probiert haben, es aber nicht geschafft haben, dann sollten Sie es mit Hypnose versuchen.
  4. Wenn Sie das Verlange spüren, dann machen Sie einen scharfen Spaziergang von anderthalb bis zwei Kilometer Länge. Tief durchatmen, das bringt Sauerstoff in Ihren Körper.
  5. Machen Sie am Arbeitsplatz folgende Übung: Die Hände vor der Brust rhytmisch zusammenpressen oder die Finger ineinander verhaken und auseinander ziehen.
  6. Ihre Ausrede bisher: “Nach einer Zigarette kann ich mich besser konzentrieren.” Machen Sie deshalb einfach Konzentrationsübungen.
  7. Trinken Sie beim Rauchen Milch: Die harmoniert nicht mit dem Geschmack von Zigaretten, das Rauchen ist kein Genuß mehr.
  8. Stellen Sie Ihre Ernährung um: Nach einer Fleischmahlzeit schmeckt die Zigarette, nach Obst, Gemüse und Milchprodukten nicht mehr.
  9. Wenn Sie eine Entwöhnungskur machen, dann b rauchen Sie einen “Paten”, der Sie überwacht.
  10. Schließen Sie sich einer Gruppe Entwöhnungswilliger an: In Gemeinschaft ist man stärker.
  11. Vermeiden Sie die Art von Stress, bei dem Sie automatisch zur Zigarette greifen.
  12. Machen Sie nicht den Fehlern statt zur Zigarette zum Alkohol zu greifen.
  13. Treiben Sie Ausdauersport, egal welchen.
  14. Sie schaffen den Blitz-Entzug nicht? Dann machen Sie folgendes: Reduzieren Sie nach und nach die Zahl der gerauchten Zigaretten – und erhöhen Sie gleichzeitig nach und nach Ihr sportliches Pensum.
  15. Schmeißen Sie alles weg, was mit dem Rauchen zu tun hat: Feuerzeug, Aschenbecher, Streichhölzer etc.
  16. Bewahren Sie ja nicht eine “Schachtel für den Notfall” auf. Wenn die zur hand ist, dann haben Sie jeden Tag mehrmals einen “Notfall.”
  17. Wenn die Gier nach Nikotin über Sie kommt, dann lutschen Sie schnell zuckerfreie Eukalyptus-Bonbons.
  18. Oder Sie trinken ganz schnell einen halben Liter Wasser.
  19. Machen Sie ganz tiefe Atemzüge und blähen dabei Ihren Bauch auf.
  20. Essen Sie reichlich Tomaten, Auberginen, Blumenkohl und Pellkartoffel. Diese Gemüsesorten enthalten nämlich geringe Mengen an Nikotin, erhalten einen leichten Nikotinspiegel im Blut und beugen damit Entzugserscheinungen vor.
  21. Umsteigen auf die angeblich unschädliche Wasserpfeife ist Blödsinn: Nikotin bleibt Nikotin.
Kategorien
Knochen & Gelenke Schmerzen

Hausmittel gegen Rückenschmerzen

Die meisten Rückenschmerzen rühren vom falschen Sitzen oder den falschen Bewegungen am Arbeitsplatz her. Deshalb sollten Sie sich jede halbe Stunde aufrecht hinsetzen oder aufstehen. Dann breiten Sie die ausgestreckte Arme so weit es geht aus, drücken sie soweit es geht nach hinten, so dass Sie zwischen den Schulterblättern ein Ziehen verspürt. Diese Übung jeweils eine Minute ausführen, kurze Pause machen und wiederholen. So vermeiden Sie Rückenschmerzen am Computer: Die Wirbelsäule gerade halten, also nicht verkantet oder schräg zum Arbeitsplatz oder Computer sitzen. Die Füße sollten fest und richtig platt auf dem Boden ruhen. Besorgen Sie sich ein medizinisches Sitzkissen, blasen Sie es auf. Durch die ständig wechselnde Sitzposition wird die Wirbelsäule in immer verschiedenen Positionen be- und entlastet.

Auch einfache Übungen sind gute Hausmittel gegen Rückenscherzen. Zum Beispiel: Legen Sie ich in Rückenlage auf den Boden. Legen Sie einen Tennisball zwischen Becken und Boden. Nun bewegen Sie den Rücken hin und her oder in kreisenden Bewegungen, sodass der Ball die Rückenmuskel und die Wirbel massiert. Ein altbewährtes Hausmittel gegen Rückenschmerzen ist das Schwimmen. Die Wirbelsäule wird durch den Auftrieb des Wassers entlastet. Am meisten Wirkung erzielen Sie, wenn sie in der Rückenlage schwimmen. Massagen können auch kontraproduktiv sein, unter Umständen verschlimmert sich Ihr Zustand. Also den Arzt befragen.

Weiter bewährte Hausmittel gegen Rückenschmerzen:

  •  Setzen Sie auf einem Hocker in die Dusche und bewegen Sie einen sehr warmen Wasserstrahl knapp unter dem Rippenbogen langsam hin und her. Mit 31 Grad anfangen, langsam steigern.
  • Legen Sie sich nach diesem Lumbalguss auf dem Rücken ins Bett. Die Waden liegen dabei hoch auf einem Turm aus Kissen, so daß Ober- und Unterschenkel einen rechten Winkel bilden.
  • Erhitzen Sie einen Heublumensack mit Wasserdampf und binden Sie sich den ins Kreuz. Dann 45 Minuten im Bett ruhen und einwirken lassen.
  • Legen Sie sich eine erwärmte Fango-Packung (Apotheke) ins Kreuz und lassen Sie die einwirken. Massieren in den unteren Kreuzbereich erwärmtes Sesamöl ein.
  • Rühren Sie Heilerde mit kaltem Wasser zu einem Brei an und bestreichen Sie damit die schmerzenden Stellen. Das können Sie auch mit kaltem Quark machen.
  • Bauen Sie auf jeden Fall Übergewicht ab . Ein dicker Bauch zieht am Rückgrat.
  • Wenn Sie spüren, daß sich Rückenschmerzen ankündigen- sofort ein heißes Vollbad nehmen. Mit dem Zusatz von Melissen- oder Lavendelblütentee. 20 Minuten lang baden, abtrocknen, ins Bett gehen und gut zudecken.
  • Geben Sie vier Kilo Kochsalz in ein Vollbad, auflösen, in der etwa 38 Grad warmen Sole 20 Minuten liegen bleiben, danach das Salz auf der Haut antrocknen lassen, eine Stunde lang warm verpackt ruhen. Dann gut abwaschen.
  • Kochen Sie Pellkartoffeln, die Sie zu einem Brei zerstampfen und in ein Tuch verpacken. Dieses auf den Rücken legen, mehrmals wiederholen.
  • Reiben Sie sich den Rücken vor dem Schlafengehen mit Kampferöl ein.
  • Füllen Sie ein Leinensäckchen mit einer von folgenden Getreidesorten, erwärmen Sie es und legen Sie es wie eine Wärmflasche auf den Rücken: Dinkel, Roggen oder Hirse.
  • Machen Sie regelmäßig Rotlichtbestrahlungen.
  • Geben Sie 15 Tropfen Thymianöl ins Badewasser.
  • Machen Sie abends eine Einreibung mit Arnikaextrakt.
  • Machen Sie sich einen Badezusatz aus einem Teelöffel Hopfenöl und einem Esslöffel Honig.
Kategorien
Hausmittel

Hausmittel bei Reizblase

Es gibt so gut wie kein gesundheitliches Problem, bei dem man mit der richtigen Ernährung nicht Abhilfe schaffen kann. So ist es auch bei der Reizblase. Da ist es zum Beispiel sehr hilfreich, wenn Sie jeden Abend zwei EL  grünschalige weiche Kürbiskerne essen. Sie enthalten Phenylglykoside. Das sind Pflanzenhormone, welche die Blase stärken. Unterstützt werdn sie von den Wirkstoffen Sitosterin und Delta-7-Sterole, die sich auch positiv auf die Prostata-Vergrößerung des Mannes auswirken. Sehr positiv ist auch der Genuss der Cranberry-Früchte, täglich eine Handvoll genügt.
Ein Hausmittel bei Reizblase ist auch das Blasen-Training, bei dem der Unterbauch in Abständen von 3 Stunden mit der Hand gestrichen und geklopft wird. Damit wird ein Reflex ausgelöst, der die Blasen-Entleerung einleitet. Das Blasen-Training muss unter ärztlicher Anleitung durchgeführt werden. Regelmäßiges Beckenboden-Training stärkt die entsprechenden Muskeln und verhindert und bekämpft Reizblasen-Beschwerden. Es gibt die Möglichkeit einer Akupunkturbehandlung bei Reizblase. Ebenfalls gut: Trainieren Sie Ihre Blase durch regelmäßiges Harnlassen zu bestimmten Zeiten. Legen Sie sich eine Wärmflasche abends auf die Blase.
Natürlich spielen Tees als Hausmittel bei Reizblase eine grosse Rolle. Übergießen Sie je einen Teelöffel Schwarztee, Frauenmantel und drei Fäden echten Safran mit einer Tasse fast kochendem Wasser. Sieben Minuten ziehen lassen, durchseihen und abkühlen lassen, in kleinen Schlucken trinken. Zwei bis drei Tassen am Tag. Kochen Sie Heublumen auf, tränken Sie ein Leintuch mit dem Sud und legen Sie es möglichst heiß auf die Blasengegend.

Weitere bewährte Hausmittel gegen Reizblase:

  • Bei einer Reizblase ja nicht die Flüssigkeitszufuhr verringern. Im Gegenteil: Zweieinhalb Liter pro Tag sind das Minimum.
  • Verzichten Sie auf Kaffee, auf jeden Fall sollten Sie den Konsum einschränken.
  • Machen Sie eine Kur mit Bärentraubenblättern (Tee oder Präparate).
  • Sie sollten sich niemals auf einen kalten Sitz (Stein, Boden etc.) setzen.
  • Halten Sie den Unterleib und die Nieren schön warm.
  • Trinken Sie nur stillesMineralwasser oder besser ungesüßte Kräutertees. Mineralwasser mit viel Kohlensäure ist schlecht für die Reizblase,
  • genau so wie Kaffee, Wein und kohlensäurehaltige Frucht-Limonaden.
  • Trinken Sie täglich drei Glas Preiselbeersaft.
  • Rücken Sie dem Problem mit autogenem Training zu Leibe.
  • Sieben Tropfen Propolistinktur auf einen Würfelzucker geben und dreimal täglich nehmen.
  • Für einen Tee werden ein bis zwei Esslöffel Birkenblätter mit einer Tasse heißem Wasser übergossen, nach etwa 15 Minuten abseihen. Drei- bis viermal täglich eine Tasse Tee zwischen den Mahlzeiten trinken.
  • Machen Sie eine Kur mit Zinnkrauttinktur.
  • Täglich zwei Tassen Tee aus Brennesselkraut.