Kategorien
Schmerzen

Hausmittel gegen Nackenschmerzen

Nackenschmerzen: Die Muskeln entspannen

Eine große Hilfe bei der Lösung von verkrampften Nackenmuskeln bietet eine Physiotherapie. Dabei löst der Physiotherapeut die verspannte Nackenmuskulatur mit Massagen oder bestimmt Handgriffen. Die Gelenkblockaden und Verspannungen werden mit den Händen gelöst. Es sind immer mehrere Behandlungen nötig. Dabei wird Ihnen der Physiotherapeut/in auch die nötigen Übungen und Handgriffe für eine Behandlung der Nackenschmerzen zeigen. Fast immer gehört auch eine Behandlung mit natürlicher Wärme (Fangopackung) zu einer Behandlung von quälenden Nackenschmerzen. Mit der Progressiven Muskelentspannung nach Jacobson wird jeder Muskel im Körper nach zehn Sekunden starker Anspannung bewusst locker gelassen. Da sich die psychische Anspannung körperlich als Muskelverspannung zeigt, kommt bei dieser Technik auch der Geist zur Ruhe. Und die Rückenschmerzen verschwinden.

Wärme für den Nackenbereich

Wärme ist für die verspannten Muskeln im Nackenbereich das A und O einer erfolgreichen Therapie. Der Hals, die Halsmuskulatur und die Halswirbelsäule müssen einfach warm gehalten werden. Ein heißes Bad, ein wärmender Schal, ein schützender Rollkragenpulli lockert die Muskulatur auf und lindert Ihre Schmerzen. Sehr gut sind auch Wärmepflaster, die über Stunden ihre Wärme in den gesamten Nackenbereich abstrahlen. Das gilt generell: Wenn Sie anfällig für Nackenschmerzen sind, dann sollten Sie den Hals, die Nackenmuskeln und den Nackenwirbelbereich auch im Sommer mit einem Tuch schützen. Besonders kalte Zugluft (offenes Autofenster) ist sehr gefährlich.

Weitere Tipps, mit denen Sie Nackenschmerzen verhindern oder therapieren können:

  • Besorgen Sie sich ein Nackenkissen und eine rückenschonende Matratze.
  • Legen Sie auf die schmerzenden Stellen im Nacken einen warmen Quarkwickel
  • Falsches Sitzen bei der Arbeit (vor allem am Computer) löst Nackenschmerzen aus. Stehen Sie alle Stunde auf und machen Sie zehn Minuten Lockerungsübungen, um die verspannten Muskeln wieder zu entspannen
  • Beugen Sie Ihren Kopf im Stehen vorsichtig nach links, während Ihre rechte Hand sich nach unten streckt, bis Sie eine Dehnung im Hals rechts spüren. Halten Sie nun die Position für zehn Sekunden und fahren anschließend auf der linken Seite genauso fort
  • Heben Sie die Schulter beim Einatmen an und lassen Sie sie beim tiefen Ausatmen fallen. Wiederholen Sie die Übung fünf Mal
  • Lockern Sie die Schultern mit kreisenden Bewegungen auf und schütteln Sie die Arme aus.
  • Wenn Sie wegen des verspannten Nackens Kopfschmerzen bekommen, nehmen Sie entzündungshemmende Schmerzmittel
  • Auch ein Bandscheibenvorfall kann Nackenschmerzen auslösen: Beim Arzt abklären lassen.
  • Richten Sie Ihren Arbeitsplatz so ein, dass Sie Ihren Nacken in einer bequemen und zugleich gesunden Position halten.
  • Der Kirschsteinsack wird im Backofen aufgewärmt und dann auf die schmerzende Stelle gelegt. Besonders geeignet als wärmende Kompresse für die Nacht. Ca. 16 Mark (Bioladen, Reformhaus, Ökoversand).
  • Sauna oder Dampfbad tun Körper und Seele gut; die Wärme hilft auch gegen den Nackenschmerz. Lassen Sie beim kalten Duschen hinterher die verspannten Partien aus, damit sich die Muskeln nicht wieder verhärten.
Kategorien
Körperpflege

Hausmittel zur Narbenbehandlung

Konkrete Tipps zur Narbenbehandlung

  • Die Narbe nicht dem Sonnenlicht aussetzen.
  • Behandeln Sie die Oberfläche von Schnitt- oder Schürfwunden mit Wund- und Heilsalben die den Wirkstoff Dexpanthenol enthalten.
  • Brandsalben müssen mit Hydrogelen behandelt werden.
  • Tragen Sie einen Extrakt aus Zwiebeln auf die heilende Wunde auf.
  • Eine frische Narbe verträgt keine Zugbelastungen.
  • Tragen Sie keine Kleidung, die auf der Narbe reibt.
  • Wenn Sie in die Sonne müssen, muss die Narbe bedeckt bleiben.
  • Täglich eine sanfte Massage ist gut für eine glatte Narbenbildung.
  • Benutzen Sie fettende Cremes zur Behandlung der Narbe.
  • Benutzen Sie spezielle Narbenpflaster aus Silikon.
  • Es gibt spezielle Maden, die bei der Wundheilung zersetztes Gewebe “wegputzen”.
  • Kortison hemmt das Zellwachstum und verhindert überschiessende Gewebewucherungen der Narbe.
  • Auch Laser und spezielle Schleifgeräte sind gut bei wuchernden Narben.
  • Verwenden Sie Aloe vera-Saft oder Gel ohne Duftstoffe zur Pflege der Narbe.
  • Reiben Sie die Narben jeden Tag mit Hagebutten ein.
  • Gegen Narbenschmerzen: Zu gleichen Teilen Johanniskraut und Kamille mischen.
  • Ein Teelöffel Kräutermischung in eine Tasse kochendes Wasser geben, 10 Minuten kochen lassen, danach abseihen. Dreimal täglich eine Tasse warm trinken.
Kategorien
Haut & Nägel

Hausmittel bei Neurodermitis

15 Behandlungs-Tipps gegen Neurodermitis

  1. Einmal täglich ein Teelöffel Borretsch-Öl. Es kann auch unter das Essen gemischt werden (für Kinder).
  2. Nehmen Sie das Öl der Nachtkerze ein.
  3. Mischen Sie Lavendelöl mit Mandeöl im Verhältnis 1 : 1 und reiben Sie die entzündete Haut damit ein.
  4. Übergießen Sie zehn g geschnittene Eichenrinde mit einem Viertelliter kaltem Wasser, dann aufkochen und 15 min. ziehen lassen. Abkühlen und abseihen. Mit der Flüssigkeit ein Tuch tränken und auf die juckenden Stellen legen.
  5. Mischen Sie zu gleichen Teilen Brennnessel, Birkenblätter, Schafgarbe und Ackerschachtelhalm. Davon einen TL mit einem Viertelliter Wasser aufkochen. Zugedeckt 15 min. ziehen lassen. Vor dem Essen ungesüßt und langsam trinken.
  6. Reiben Sie die entzündete Haut regelmäßig mit Johanniskraut ein.
  7. Machen Sie einen Tee aus Labkraut, Tausendgüldenkraut, Hanfnesselkraut, Karlsdistelwurzel zu gleichen Teilen. Davon zwei Tassen am Tag über einen längeren Zeitraum trinken.
  8. Baden Sie zweimal in der Woche mit Salz aus dem Toten Meer.
  9. UV-Licht ist hilfreich. Unbedingt darauf achten, dass Sie keinen Sonnen Brand kriegen.
  10. Pflegen Sie die betroffenen Stellen mit Ringelblumensalbe.
  11. Würzen Sie Ihr Frühstück mit Brunnenkresse.
  12. Machen Sie Umschläge mit Rote Bete-Saft.
  13. Geben Sie einen Esslöffel Olivenöl und einen Viertel Liter Vollmilch in das Badewasser. Bei 37°C nicht länger als zehn Minuten baden, danach die Haut nur abtupfen und nicht vollständig abtrocknen. Anschließend können Sie sich mit Ringelblumensalbe oder Johanniskrautöl einreiben.
  14. Verzichten Sie auf Wolle direkt auf der Haut.
  15. Gegen sehr starken Juckreiz hilft kurzfristig eine Kühlung mit zerstoßenem Eis in einem Plastikbeutel.
Kategorien
Hausmittel

Hausmittel gegen Nachtschweiß

Sie können es mit Tabletten und Medikamenten versuchen, Sie können ständig starkes schwitzen in der Nacht aber auch mit Naturarznei und gesunden Hausmitteln behandeln. Mit eine solchen Behandlung vermeiden Sie Nebenwirkungen.

15 Tipps gegen Nachtschweiß

  1. Vermeiden Sie Bettwäsche aus synthetischem Gewebe.
  2. Die Temperatur im Schlafzimmer sollte nie über 19 bis höchstens 20 Grad betragen.
  3. Ein Nachthemd ist besser als ein Schlafanzug. Tragen Sie Baumwolle oder Leinen.
  4. Vermeiden Sie spätes und schweres Essen das sehr kalorienreich ist.
  5. Vermeiden Sie Alkohol in großen Mengen am Abend.
  6. Nikotin- und/oder Alkoholentzug können ebenfalls der Grund von Nachtschweiß-Attacken sein.
  7. Drehen Sie an der Stress-Schraube, beschäftigen Sie sich vor dem Schlafengehen nicht mit Ihren Problemen.
  8. Essen Sie am Abend keine scharf gewürzten Speisen.
  9. Lassen Sie prüfen, ob Sie an einer Schlafapnoe leiden.
  10. Geben Sie 15 Gramm frische Salbeiblätter in zwei Tassen kochendes Wasser, 10 Minuten ziehen lassen und über den Tag verteilt trinken.
  11. Sie können aber auch eine größere Menge Salbeitee herstellen, diesen abkühlen lassen und sich damit abends abwaschen.
  12. Trinken Sie abends ein Glas Milch mit einem Schuß Kognak.
  13. Man nehme 15 Gramm frische Salbeiblätter und gebe diese in zwei Tassen kochendes Wasser, 10 Minuten ziehen lassen und über den Tag verteilt trinken.
  14. Waschen Sie sich vor dem Schlafengehen mit lauwarmem Essigwasser ab.
  15. Mischen Sie Salbei, Katzenschwanz und Frauenmantel (Apotherke) zu gleichen Teilen mischen und bereiten Sie davon einen Tee, den Sie über längere Zeit täglich trinken.
Kategorien
Hausmittel

Hausmittel gegen Nierensteine

20 Tipps gegen Nierensteine (Nierenkolik)

  1. Das beste Mittel sowohl in der Prävention wie auch in der Therapie: Viel trinken. Und zwar am besten stilles Wasser, Leitungswasser oder ungesüßte Kräutertees.
  2. Grüner Tee und Schwarzer Tee sind nicht zu empfehlen – sie enthalten die steinbildende Oxalsäure.
  3. Sie brauchen ausreichende körperliche Bewegung, vor allem Treppensteigen ist gut.
  4. Reduzieren Sie Ihr Übergewicht.
  5. Meiden Sie folgende Lebensmittel: Alle Innereien wie Leber, Herz, Nieren und auch Zunge, Ölsardinen, Schweinefleisch, Kalbsbries und Hülsenfrüchte.
  6. Nur mit Vorsicht zu genießen sind Nahrungsmittel, die Oxalat enthalten: Rhabarber, Spinat, rote Beete, Schokolade und Kakao.
  7. Machen Sie Wärmeumschläge am Unterbauch.
  8. Essen Sie basisch: Obst, Gemüse und Kohlenhydrate.
  9. Reduzieren Sie den Genuß von Eiweiß (Fleisch, Meeresfrüchte).
  10. Machen Sie eine Kur mit Cranberry-Kapseln.
  11. Trinken Sie regelmäßig Kombucha.
  12. Jeden Tag zwei Tassen Maistee trinken.
  13. Übergießen Sie einen El Birkenblätter mit 250 ml heißem Wasser, ziehen lassen, abseihen und trinken. Davon 3 Wochen lang 3-4 Tassen täglich trinken.
  14. Wenn Sie Harndrang verspüren sofort zur Toilette gehen, nicht unterdrücken.
  15. Getrocknete Stranddistelwurzeln oder Eibischblätter (Apothke) mit heißem Wasser übergießen, sieben Minuten ziehen lassen, abseihen und trinken. Bei Bedarf 2-3 Tassen am Tag.
  16. Rühren Sie Lehm mit Wasser an und tragen Sie den Brei fingerdick auf ein Tuch auf. Decken Sie die Schicht mit einem durchlässigen Tuch ab und legen es auf den Bauch über den Nieren. Fängt der Lehm an, sich zu erwärmen, dann entfernen Sie die Auflage wieder.
  17. Zerdrücken Sie Pellkartoffeln zu einem Brei und tragen Sie diesen warm auf den schmerzenden Stellen auf. Gut abdecken, damit er länger warm bleibt.
  18. Zerkleinern Sie vier ganze Knoblauchzehen und kochen Sie diese in einem halben Liter Rotwein. Die Flüssigkeit durchseihen und täglich auf nüchternen Magen ein kleines Glas trinken.
  19. 2 Eßlöffel Löwenzahn kleinschneiden, mit 1/2 Liter kaltem Wasser übergießen und aufkochen, 20 Minuten ziehen lassen, dann abseihen. Mit warmem Wasser auf 1 1/2 Liter verdünnen. Innerhalb von 15 bis 20 Minuten trinken.
  20. Erhöhter Biergenuß ist umstritten: Erstens wegen des Alkohols, zweitens enthält Bier viel Purin, das wiederum erhöht Harnsäurewerte, die nehmen Einfluss auf die Steinbildung. Positiv: Es schwemmt aus.
Kategorien
Haut & Nägel

Nagelpilz: Die besten Hausmittel

So behandeln sie mit Hausmittel den Nagelpilz

Man holt ihn sich Nagelpilz bevorzugt in Schwimmbädern, in Saunen, in den Umkleideräumen von Fitness-Studios und Turnhallen – überall dort, wo viele Menschen barfuß sind. Die Skala der medizinischen Behandlungen reicht von äußerlicher über innerliche bis hin zur operativen Behandlung (Nagelentfernung). Aber bevor es so weit kommt, sollten Sie es mal mit guten Hausmitteln versuchen.  Nagelpilzbefall ist oft die Folge eines schwachen Immunsystems: Stärken Sie dieses durch die richtige Ernährung (viel Vitamine). Pflegen Sie Ihre Nagelhaut gut, denn die verhindert das Eindringen der Pilze. Zur Pflege gehört: Schneiden Sie die Nägel kurz uns bestreichen Sie die Ränder mit desinfizierenden Salben. Besorgen Sie sich ozonisiertes Olivenöl (Apotheke). Legen Sie es in den Kühlschrank bis es zu einer Paste geliert. Damit abends den infizierten Nagel bestreichen, mit Plastikfolie abdecken, Socken drüber, nachts einwirken lassen.

Das beste Hausmittel ist die Vorbeugung

Die grössten Brutstätte für Fußpilz sind öffentliche Bäder, Saunen und Turnhallen. Dort sollten Sie niemals barfuß herumlaufen, sondern prinzipiell Badelatschen oder Turnschuhe tragen. Nach dem Duschen müssen Sie die Füße und vor allem die Zwischenräume an den Zehen sehr gut abtrocknen. Nehmen Sie einen Föhn dazu. Gut ist es auch, wenn Sie Ihre Schuhe und Socken regelmäßig desinfizieren. Feuchte Schuhe und Socken sollten Sie sofort wechseln. Tragen Sie Baumwollsocken, die Sie mit 90 Grad waschen können – das tötet den Pilz. Sorgen Sie durch Bewegung Gymnastik für eine gute Durchblutung Ihrer unteren Gliedmaßen. Tragen Sie keine engen Schuhe und laufen Sie so oft wie möglich auf trockenem Boden barfuß. Nicht auf den Wiesen in öffentlichen Bädern.

Um die Nägel richtig zu pflegen uns so den Befall durch Nagelpilz zu verhindern brauchen Sie gute Zangen und Feilen. Desinfizieren Sie die Feilen und sonstige Werkzeuge nach jeder Berührung mit einem befallenen Nagel mit Alkohol. Werfen Sie benutzte Sandblattfeilen weg. Wenn Sie Lacke oder Salben auftragen, den Nagel vorher mit einer Feile aufrauen.

Weitere bewährte Nagelpilz Hausmittel:

  • Bestreichen Sie die befallenen Nägel regelmäßig mit der “Calcium fluoratum Salbe (Schüßler-Salze).
  • Tragen Sie regelmäßig einen Antipilz-Nagellack (Apotheke) auf.
  • Vermeiden Sie ein feuchtwarmes Klima in den Schuhen.
  • Tragen Sie keine engen Schuhe.
  • Gönnen Sie Ihren Füßen und Zehen so oft wie möglich ein Sonnenbad.
  • Pflegen Sie Ihre Nagelhaut gut, denn die verhindert das Eindringen der Pilze.
  • Bestreichen Sie den Nagel abends mit Propolis-Tinktur.
  • Schneiden Sie die Nägel kurz uns bestreichen Sie die Ränder mit desinfizierenden Salben.
  • Regelmäßige Waschungen (am besten täglich) mit Essigverdünnung (25%).
  • Ist der Pilz ins Nagelbett eingedrungen, muss der Arzt eine “innerliche” Behandlung vornehmen.
  • Entfernen Sie regelmäßig so viel vom befallenen Nagel, wie möglich.
  • Die Nägel feilen, nicht schneiden, sonst könnten Sie die Nagelhaut verletzen, der Pilz kann in die Blutbahn gelangen.

Ganz wichtig: Wenn Sie Diabetiker sind und bemerken das Auftreten von Nagelpilz – sofort zum Arzt.

Kategorien
Hausmittel

Hausmittel gegen trockene Nase

Und das ist ganz schlecht, denn trockene Schleimhäute haben keine Abwehrkraft gegen eindringende Viren und Bakterien, die können sich einnisten – Erkältung und Bronchitis lassen grüßen. Wenn eine trockene Nase chronisch wird, dann sollten Sie den Arzt aufsuchen, denn damit ist nicht zu spaßen. Aber vorher sollten Sie das Problem mit gesunden Hausmitteln angehen.

20 Tipps bei trockener Nase

  1. Sorgen Sie dafür, daß die Raumluft in der Sie sich aufhalten, zwischen 50 und 60% Luftfeuchtigkeit hat.
  2. Wenn Sie in sehr kalter und extrem trockener Winterluft zugange sind, dann sollten Sie eine Nasencreme verwenden.
  3. Machen Sie regelmäßig Nasenspülungen.
  4. Lösen Sie eine Prise Salz in in einer Tasse 35-40 Grad warmem Wasser auf und ziehen Sie die Lösung in die Nase.
  5. Verwenden Sie einen schonenden Meerwasserspray.
  6. Schnupfen Sie vorsichtig eine Prise sehr feinen Staubzucker.
  7. Verwenden Sie eine mineralische Nasensalbe.
  8. Trinken Sie ausreichend Wasser oder Tees.
  9. Wenn die Nase sehr trocken ist, es sogar zu Blutungen kommt, dann sollten Sie es mit Bepanthen-Nasensalbe probieren.
  10. Legen Sie nasse Handtücher an die Zentralheizung.
  11. Vor dem Schlafengehen gut lüften.
  12. Bei kalter, trockener Winterluft nicht mit offenem Fenster schlafen.
  13. Stellen Sie Pflanzten die viel Wasser brauchen (Zyperngras) in Ihre Wohnräume.
  14. Besorgen Sie sich eine Nasendusche (Apotheke).
  15. Inhalieren Sie den aufsteigenden Dampf über einer Schüssel mit heißem Salzwasser.
  16. Zu häufiger Gebrauch von abschwellenden Nasensprays lässt die Schleimhäute austrocknen.
  17. Stellen Sie eine Schale mit Wasser plus Lavendelöl ans Bett.
  18. Machen Sie einen langen Spaziergang bei feuchtem Nieselwetter und atmen Sie tief durch die Nase ein.
  19. Pflegen Sie das Naseninnere mit Mandelöl.
  20. Eine Studie von Prof. Dr. Mats Holmström in Schweden hat ergeben: Wenn man sich 4 mal täglich aus einer Nasendusche ( Apotheke ) Meerwasser in die Nase sprüht, dann kann man sämtlichen Beschwerden vorbeugen. Das Meereswasser aus der Apotheke ist sterilisiert .
Kategorien
Haut & Nägel

Hausmittel bei Nagelbettentzündung

Hausmittel gegen Nagelbettentzündungen sind fast immer flüssig. Ganz simpel ist folgendes Hausmittel: Lösen Sie zwei Esslöffel Kernseifenflocken in einem Liter handwarmem Wasser auf. Darin baden Sie den entzündeten Nagel dreimal täglich für 10 Minuten. Auch Arnika ist hilfreich: Tränken Sie eine Kompresse mit Arnika- oder Kamillentee, auflegen und eine halbe Stunde einwirken lassen. Wenn es um Entzündungen geht, dann hilft fast immer Teebaumöl: Geben Sie 15 Tropfen Teebaumöl in einen Liter warmes Wasser. Darin den Nagel zweimal täglich jeweils zehn Minuten baden.

Sie können Ihre Nägel aber auch so schützen: Bereiten Sie eine Paste aus einem Teil frisch geriebenem Meerrettich und neun Teilen Honig. Mit dieser Paste bestreichen Sie den Nagel dreimal täglich. Eine Viertelstunde einwirken lassen. Noch ein Hausmittel auf Gemüsebasis: Walken Sie ein frisches Kohlblatt mit dem Nudelholz weich und wickeln Sie es um den entzündeten Nagel. Über Nacht dran lassen. Und natürlich darf Knoblauch nicht fehlen. Da gibt es dieses Hausmittel: Eine geschälte Knoblauchzehe in einer Tasse Milch aufkochen, abseihen, den Nagel in diesem Sud baden.

Die Kraft der Ringelblume wird in der Erfahrungsmedizin vielfach genutzt. Auch, wenn es um eine Nagelbettentzündung geht. Dieses Hausmittel können Sie selbst herstellen. Einen Esslöffel Schmierseife in einem Viertelliter warmem Wasser auflösen. Dann mit zwei gehäuften Teelöffeln Ringelblumenblüten (Apotheke) vermischen, aufkochen und drei bis fünf Minuten köcheln lassen, abseihen. Der entzündete Nagel wird darin zehn Minuten lang gebadet, am besten zweimal pro Tag.

Weitere Hausmittel gegen Nagelbettentuzündung

  • Bestreichen Sie die entzündete Stelle abends mit Nelkenöl.
  • Bereiten Sie ein heißes Bad mit 2 bis 3 EL Kochsalz. 15 Minuten ein wirken lassen, dann gut abtrocknen und eincremen.
  • Morgens und abends ein Bad mit Eichenrindentinktur (Apotheke).
  • Bestreichen Sie die entzündete Stelle mehrmals am Tag mit Aloe vera-Gel.
  • Legen Sie eine Kompresse mit schwarzer Zugsalbe an (Apotheke).
  • Baden Sie den entzündeten Nagel in einem Glas mit „Schwedenbitter“ (Apotheke), oder machen Sie damit Umschläge.
  • Baden Sie den Nagel in Rivanol-Lösung (Apotheke).
  • Baden Sie den Nagel abends in warmem Rosmarin-Tee.
  • Legen Sie Heilerde auf und lassen Sie die über Nacht einwirken.
  • Machen Sie Umschläge mit kaltem Lehmwasser.
  • Eitert der Finger bereits, legt man einen Leinsamenbrei als Umschlag auf. Sollte der Eiter abfließen, den Finger in Kamillentee baden. Dieser wirkt auch desinfizierend.
Kategorien
Hausmittel

Hausmittel gegen Nervosität

Von Nervosität befallene Menschen sind unruhig, sie sind unausgeglichen, sie haben Herzrasen, Zittern, Schweißausbrüche und machen mit ihren schnellen Stimmungsschwankungen alle anderen verrückt. Man kann dieser vorwiegend stress- und umweltbedingten Nervosität natürlich mit Beruhigungsmitteln zu Leibe rücken und sehr viele schwerwiegende Nebenwirkungen in Kauf nehmen – man kann aber auch erst einmal zu gesunden Hausmitteln greifen.

23 Tipps gegen Nervosität

  1. Essen Sie Nahrungsmittel, die reichlich Magnesium enthalten. Zum Beispiel: Naturreis, Pellkartoffeln, Walnüsse, Trockenfrüchte.
  2. Nehmen Sie ein schönes, warmes Vollbad mit Melissen-Zusatz.
  3. Ein spezieller Kräutertee der die Nerven beruhigt und Streß abbaut: Mischen Sie 4 Teile Melissen-Blätter, je 3 Teile Apfelschalen, Fenchel und Kamille und 2 Teile Hagebutten. 1 gehäufter Eßlöffel von dieser Mischung wird mit 1/4 Liter kochendem Wasser übergossen, 10 Minuten zugedeckt ziehen lassen. Durchseihen und lauwarm trinken.
  4. Nehmen Sie einen Baldrian-Tee: 1 Teelöffel Baldrian-Wurzeln in 1 Tasse kaltes Wasser geben,über Nacht stehen lassen. Durchseihen, anwärmen, trinken.
  5. Lassen Sie einen Teelöffel Honig im Munde zergehen.
  6. Essen Sie langsam eine Banane.
  7. Geben Sie drei Tropfen Lavendelöl auf ein Taschentuch und riechen Sie tagsüber immer mal wieder daran.
  8. Verrühren Sie zwei Esslöffel Johanniskrautsaft in einem Glas Wasser, abends trinken.
  9. Richten Sie “handyfreie” Zeiten ein, an die Sie sich strikt halten. Immer erreichbar zu sein macht krank.
  10. Ein halber Liter Bier ist gut gegen Nervosität.
  11. Machen Sie jede Stunde zehn Minuten Pause und schauen Sie ins Grüne.
  12. Täglich eine halbe Stunde Sport vertreibt die Nervosität
  13. Versuchen Sie es mit der chinesischen Sonnen-Atmung. Sie gibt Ihnen gute Laune, seelische Kraft und vertreibt den Ärger.Gehen Sie in die Hocke. Der Oberkörper muß aufrecht sein. Die Hände liegen auf den Oberschenkeln. Nun falten Sie die Hände vor der Brust und atmen tief ein.Dabei müssen Sie die Augen schließen und sich vorstellen,dass helles Sonnenlicht in Ihren Körper einfließt. Beim Ausatnen beugen Sie den Oberkörper etwas nach vorn und stellen sich vor, dass Sie bis in den Erdmittelpunkt ausatmen.
  14. Setzen Sie sich in ein heißes oder sehr warmes Wannenbad, in dem Sie 1/2 Pfund Kochsalz, Meersalz oder Salz aus dem Toten Meer aus der Apotheke auflösen.
  15. Geben Sie fünf Tropfen Lavendelöl auf einen Wattebausch. legen Sie den auf einen Teller, der im Raum steht. Die aufsteigenden ätherischen Öle beruhigen die Nerven.
  16. Buttermilch ist gut für die Nerven: Ein Liter am Tag.
  17. Nehmen Sie ein Vollbad, dem Sie eine Tasse reinen Apfelessig hinzugefügt haben.
  18. Nehmen Sie Baldriantee, -tinktur oder -dragees.
  19. Kaffee fördert die Nervosität, viel Alkohol verringert sie nur kurzfristig.
  20. Mahlen Sie zwei Mandeln in ein Glas warme Milch. Langsam trinken.
  21. Nehmen Sie vor dem Schlafen ein warmes Fußbad in Salzwasser.
  22. 1 Eßl. Hopfen mit einem Viertelliter kochendem Wasser übergießen. 10 Minuten ziehen lassen. Abends eine Tasse trinken. Bei Bedarf auch am Tage als Beruhigungsmittel (bis zu drei Tassen).
  23. Füllen Sie ein Stoffsäckchen mit Hopfenzapfen und legen Sie es sich unters Kopfkissen.
Kategorien
Hausmittel

Hausmittel gegen Nasenbluten

Ursachen für Nasenbluten

Beim Erwachsenen kann es bei Bluthochdruck zu Nasenbluten kommen, dann ist ein Besuch beim HNO-Arzt  unvermeidlich.

Auch Nasenbohren kann zu kleinen Verletzungen der Nasenschleimhaut führen, aus denen es dann auch stärker bluten kann. Bei Infekten der oberen Atemwege ist die Schleimhaut der Nase oft verletzlicher, was beim Niesen oder heftigen Schnäuzen Nasenbluten verursachen kann, dann klangt auch Blut in den Rachen. Das führt dann zu Übelkeit und Erbrechen. Weitere Ursachen für Nasenbluten: Wir alle leiden unter zu trockener Luft aus Klimaanlagen. Die schädigt die Schleimhäute, das kann ebenfalls zu Nasenbluten führen. Aber keine Sorgen – es gibt dagegen viele gute und gesunde Hausmittel mit denen Sie das Nasenbluten stoppen können.

Eisbeutel stoppt Nasenbluten

Kälte ist ein bewährtes Mittel das Nasenbluten zu stoppen. Nehmen Sie Eiswürfel, legen Sie diese in einen Waschlappen und drücken ihn auf die Nasenwurzel. Nicht zu lange, das kann zu Kopfschmerzen führen. Auch ein kaltes Fußbad kann Nasenbluten stoppen. Tauchen Sie Ihre Füße in eine Schüssel mit 15 °C kaltem Wasser und nehmen sie nach einer halben Minute wieder heraus. Die Füße nicht abtrocknen, das Wasser mit den Händen nur abstreifen und Wollsocken anziehen. Noch ein Tipp, der vor allem das Nasenbluten bei Kindern stoppt: Legen Sie den Kinder ein mit kaltem Wasser getränktes Tuch in den Nacken. Das Kind muss dabei den Kopf nach hinten legen.

Ätherisches Öl der Zwiebel stillt die Blutung

Auch bei Nasenbluten ist die Zwiebel ein bewährtes Hausmittel. Schneiden Sie eine Zwiebel in zwei Hälften und halten Sie eine der Hälften mit der Schnittfläche unguter die Nase. Dann atmen Sie einige Minuten sehr stark durch die Nase ein, so dass die aufsteigenden Dämpfe mit den ätherischen Ölen in die Nase eindringen können und so die Blutung stillen können. Wenn das klappt, können Sie sich den Gang zum HNO Arzt sparen.

Wenn gar nichts zur Hand ist und die Nase stark blutet, dann führen Sie zwei Streifen saugfähiges Löschpapier in die Nasenlöcher ein. Auch eine schnelle Hilfe, wenn Sie keine blutstillenden Mittel bei der Hand haben: Mischen Sie ein Glas kaltes Leitungswasser mit Essig oder Zitronensaft. und ziehen Sie die Flüssigkeit in die Nase hoch. Funktioniert auch bei Nasenbluten: Tränken Sie zwei Wattebäusche mit Essig oder Zitronensaft und schieben Sie diese in die Nase. Ungefähr zehn Minuten wirken lasen, die Nase von außen mit Eiswürfeln kühlen.

Und nun noch ein Hausmittel aus der Zauberkiste, das tatsächlich hilft: Gegen Nasenbluten im rechten Nasenloch hält man den linken Arm senkrecht in die Höhe, wenn das linke Nasenloch blutet hält man den rechten Arm hoch.