Kategorien
Herz-Kreislauf

Augenflimmern

Das Flimmern vor den Augen kann auch ein Vorbote des Grünen Stars sein. Es ist also Vorsicht und ein Besuch beim Augenarzt geboten. Aber auch mit Hausmitteln kann man dieser Sehschwäche zu Leibe rücken. Denn Probleme mit den Augen sind ein wichtiges Thema, weil sie unsere Gesundheit beeinträchtigen.

Augenflimmern tritt durch Durchblutungsstörung des Gehirns halb- oder beidseitig auf. Augenflimmern entsteht meist bei langen Bildschirmarbeiten, kann aber auch durch starke psychische und physische Belastung und/oder durch Medikamente hervorgerufen werden. Vor allem aber bei älteren Menschen kann Augenflimmern der Vorbote einer Migräne sein. Unter Umständen sogar ein Frühsymptom für einen Grünen Star. Oft ist Augenflimmern auch mit starken Kopfschmerzen verbunden.

Welche Sehstörungen treten nun beim Flimmern im Auge vor allem auf? Die Augen ermüden, tränen, erröten, brennen oder flimmern, die Nah- oder Fernsicht verschwimmt, Doppelbilder entstehen, der Nacken ist verspannt, Kopf- und Rückenschmerzen treten auf.

Wenn es soweit gekommen ist, müssen Sie Ihre Augen entlasten. Um das Augenflimmern gar nicht erst aufkommen zu lassen oder es zu lindern, können Sie folgende bewährte Hausmittel anwenden.

Die grösste Belastung für unsere Augen ist die Bildschirmarbeit. Wer stundenlang in den Computer starrt, muss darein die Ursache für sein Augenflimmern suchen. Deshalb: Nach etwa zwei Stunden Bildschirmarbeit, empfiehlt sich eine kleine Pause von etwa 15 Minuten. Stehen Sie auf und geben Sie dem Augen einen Ruhepunkt – am Besten ist der Blick ins Grüne. Genau so simpel sind folgende Hausmittel: Erfrischen Sie die Augen mit kaltem Wasser, die Kühle regt den Tränenfluss an.

Übung gegen das Augenflimmern

Decken Sie das linke Auge mit der rechten Hand ab. Dann halten Sie die linke Hand mit ausgestrecktem Arm vor das rechte Auge. Betrachten Sie die Handfläche. Bewegen Sie die Hand langsam auf das Auge zu und wieder weg. Versuchen Sie dabei immer, das Auge scharf auf die Hand einzustellen. Danach trainieren Sie mit der anderen Hand und dem anderen Auge.
Bei vielen Patienten die mit Augenflimmern zum Arzt gehen wird festgestellt: Die Sehstörungen kommen ganz einfach von der falschen Brille. Also lassen Sie auf jeden Fall Ihre Augen überprüfen. Noch eine Übung, die Ihre Augen stärkt und gegen Augenflimmern hilfreich ist: Stellen Sie sich mit gegrätschten Beinen hin. Drehen Sie den Oberkörper mehrmals langsam in den Hüften hin und her. Lassen Sie Ihren Blick diese Bewegung verfolgen. Betrachten Sie dabei die Gegenstände rund um sich genau. Nach 2 Minuten halten Sie an und schließen die Augen. Versuchen Sie gleichmäßig zu atmen. Wiederholen Sie die Übung mehrmals täglich. Diese Augen-Körpergymnastik ist generell gut für Ihre Gesundheit.

Noch einige Hausmittel, mit denen Sie gegen Augenflimmern angehen können:

  • Legen Sie kalte Kompressen auf die Augen und den Nacken. Das lindert die Beschwerden.
  • Starker Alkoholkonsum kann ebenfalls der Grund für flimmernde Augen sein. Reduzieren Sie diesen.
  • Lassen Sie vom Arzt feststellen, ob Sie genügend Tränenflüssigkeit produzieren. Wenn nicht, dann nehmen Sie Augentropfen.
  • Wenn Sie sich in klimatisierten Räumen aufhalten, dann müssen Sie immer mal wieder für zehn Minuten raus und Ihren Augen eine “Frischluftdusche” gönnen. Dass verringert die Gefahr, dass Sie an Augenflimmern leiden.
  • Kühlen Sie Ihre Augen mit Aloe vera-Gel oder mit Rosenwasser.
Kategorien
Hausmittel

Aphten

Kamillentinktur gegen Aphten

Sie können gegen Aphten mit einer Kamillentinktur vorgehen. Die können Sie auch selbst ganz einfach herstellen: Besorgen Sie sich in der Apotheke 70%igen Alkohol und 20 g Kamillenblüten. Die setzen Sie mit dem Alkohol an und lassen sie einige Tage ruhen. Dann abseihen. Nehmen Sie die Tinktur, verdünnen Sie sie im Verhältnis 1 : 5 mit Wasser und gurgeln Sie dreimal täglich mit gründlichem Mundausspülen. Solange wiederholen, bis die Aphten verschwunden sind. Kamille hat eine entzündungshemmende und wundheilende Wirkung. Sie wirkt außerdem antibakteriell. Ihre wichtigsten Wirkstoffe sind Caprinsäure, Flavonoide, Cumarine, Gerb- und Schleimstoffe. Kamille und Kamillenblüten sind mit die wichtigsten und wirkungsvollsten Heilkräuter, die wir kennen.

Gegen Aphten: Grüne Teeblätter kauen

Über die Heilkräfte des Grünen Tee ist schon viel geschrieben worden. Das geht hin bis zu einer vorbeugenden Wirkung bei Krebs. Im Gegenteil zum Schwarzen Tee ist Grüner Tee nicht fermentiert. Das erhält seine wertvollen Inhaltsstoffe. Die sollen den Cholesterinspiegel senken und die Entstehung von Diabetes hemmen. Fest steht, dass die im Tee enthaltenen Catechine antioxidativ wirken und so das Immunsystem stärken. Um die Aphten zu bekämpfen sollten Sie täglich drei Tassen Grünen Tee trinken und mehrmals am Tag ein oder mehrere Teeblätter zerkauen. So bereiten Sie den Grünen Tee richtig zu: Kanne und Tassen vorwärmen. Kochen Sie das Teewasser auf, und lassen Sie es fünf Minuten abkühlen. Die Teeblätter in die vorgewärmte Kanne geben: pro Tasse einen gestrichenen Teelöffel. Übergießen Sie die Teeblätter dann mit dem abgekühlten Wasser.

Noch einige Mittel gegen Aphten:

  • Erhöhen Sie Ihre Vitamin C-Zufuhr. Nehmen Sie täglich zusätzlich 200 mg Vitamin C ein. Und zermahlen Sie eine Woche lang zweimal täglich eine Vitamin -Tablette und tragen Sie das Pulver auf die Aphten auf.
  • Sie können auch den Mund dreimal täglich mit Rettichsaft ausspülen. Wenn Ihnen das zu scharf ist, dann nehmen Sie den Saft einer Wassermelone.
  • Zum Spülen können Sie auch folgende Tees verwenden: Thymian-, Himbeerblätter oder Brombeerblättertee.
Kategorien
Hausmittel

Hausmittel bei ADHS

 

Die Tipps helfen bei ADHS

  1. Versorgen Sie Ihr Kind über die Nahrung mit ausreichend Omega 3- und Omega 6-Fettsäuren.
  2. Ein bis zweimal in der Woche sollte es Meeresfisch (Hering, Lachs, Makrele, Thunfisch) geben.
  3. Verwenden Sie Leinsamenöl in der Küche.
  4. Geben Sie Ihrem Kind zum Frühstück Vollkornkost.
  5. Geben Sie Ihrem Kind vom Babyalter an einen geregelten Tagesablauf mit festen Bezugspersonen.
  6. Machen Sie mit einem Hyperaktiven Kind täglich Konzentrationsspiele. Es muss lernen, eine Aufgabe vollständig und ohne Unterbrechung zu erfüllen.
  7. Viel Sport mit genauen Regeln (Mannschaftsspiele) ist wichtig.
  8. Werdende Mütter müssen Alkohol und Nikotin unbedingt vermeiden.
  9. Geben Sie Ihrem Kind am Nachmittag eine Tasse Kamillentee.
  10. Auch eine leichte Baldriankur ist hilfreich.
  11. Lassen Sie Ihr Kind erst dann zum Spielen gehen, wenn die Schulaufgaben erledigt sind.
  12. Die Schultasche sollte bereits am Abend vorher gepackt sein.
  13. Drohen Sie nie mit Konsequenzen, die Sie dann nicht einhalten.
  14. PC oder Fernsehapparat im Kinderrzimmer sind absolut kontraproduktiv.
  15. Führen Sie strikte Tisch- und Hausregeln ein, die eingehalten werden müssen.
Kategorien
Hausmittel

Antriebslosigkeit

Akupressur hilft bei Antriebslosigkeit

Gegen einen aktuellen Anfall von Antriebslosigkeit gibt es schnelle Hilfen. Essen Sie einfach einen Riegel dunkle Schokolade mit Nusssplittern. Oder lassen Sie einen Löffel Bienen-Blütenpollen im Mund zergehen. Noch ein Blitz-Mittel: Geben Sie in eine Tasse Fleischbrühe zwei zerdrückte Knoblauchzehen, eine Prise Cayenne-Pfeffer oder eine Chili-Schote, viel Petersilie und Schnittlauch. Erhitzen, ziehen lassen, dann trinken. Es hilft auch diese Akupressur-Übung gegen Antriebslosigkeit: Auf der Spitze der Mittelfinger beider Hände sitzt der Energie-Punkt KS 9. Von hier aus gehen Energiepunkte,die den Kreislauf beleben. Reiben Sie nun einfach jeweils mit dem Daumen einer Hand die Spitze des Mittelfingers so fest, das ein Wärmegefühl eintritt. Dann Pause machen und die Übung wiederholen.

Das Heilkraut Salbei gehört auch zu den Hausmitteln bei Antriebslosigkeit: Eine Handvoll Salbei mit einem halben Liter Wasser aufkochen, ziehen lassen und abgießen. Nachdem der Tee abgekühlt ist, diesen in eine große Flasche füllen, ein kleines Stück Angelikawurzel und je eine Prise Zimt, Ingwer und Nelke untermischen und mit Portwein aufgießen. Diese Mischung über Nacht ziehen lassen, absieben, gut verschließen und an einem dunklen, kühlen Platz aufbewahren. Bei Bedarf ein kleines Glas morgens und vor dem Abendessen trinken.

Äpfel spenden schnell Energie

Ein schneller Energiespender bei Antriebslosigkeit ist der Apfel. Da gibt es mehrere Hausmittel. Zum Beispiel: Ein EL naturtrüber Apfelsaft, ein Viertelliter frischer Orangensaft, ein TL Leinöl und ein Achtel frischer Karottensaft auf nüchternen Magen trinken. Oder: Nehmen Sie einen Esslöffel naturtrüben Apfelessig, einen Teelöffel Honig und warmes Wasser in der Menge eines doppelten Schnapses. Gut mischen und vor dem Frühstück trinken. Sie können auch statt zum Espresso zu einem Apfel greifen.

Natürlich ist die körperliche Bewegung bei Antriebslosigkeit ein guter Helfer. Machen Sie jede Stunde fünf Minuten intensive Bewegungen bis hin zur Atemlosigkeit. Das bringt Sauerstoff in die Lungen und das Blut zirkuliert schneller. Oder: Die Handballen so lange ganz stark aneinander reiben, bis sie heiss sind.

Weitere Ratschläge geben die Antriebslosigkeit:

  • Zwei EL Haferflocken, ein Eigelb, ein TL Zucker, 1/16 Liter Rotwein verquirlen und mit einem Viertelliter Mineralwasser aufgießen.
  • Der gute alte Traubenzucker sorgt immer für einen schnellen Energieschub.
  • Zwei Esslöffel Angelikawurzeln und einen Liter Weißwein mischen, eine halbe Stunde köcheln lassen, abgießen und abfüllen. Bei Bedarf mehrmals täglich ein Schnapsglas davon trinken.
  • Wechselduschen: Mit den Füßen beginnen, dann Beine, Arme, Brust und Rücken abwechselnd warm und kalt abduschen. Wechselduschen stärken zudem Herz, Kreislauf und Immunsystem.
  • Zwei EL gemahlene Mandeln in einem Glas Milch auflösen, davon zwei Glas täglich trinken.
Kategorien
Magen & Darm

Afterjucken Hausmittel

Es gibt sehr viele Möglichkeiten sie mit schulmedizinischen Methoden bis hin zur Operation zu behandeln, man kann das quälende Jucken am After aber auch mit gesunden Hausmitteln behandeln oder zumindest lindern.

Afterjucken behandeln

  • Schweiß und kleine Stuhlreste bleiben oft in der faltigen Afterschleimhaut hängen, reizen die empfindliche Schleimhaut – Sie haben Afterjucken. Dagegen hilft Hygiene bei der Sie keine Mittel mit Duftstoffen benutzen.
  • Verwenden Sie nur weiches, unbedrucktes und unparfümiertes Toilettenpapier.
  • Mit dem Papier nur leicht reiben, den Afterbreich danach mit lauwarmem Wasser reinigen und sorgfältig trocken tupfen.
  • Verwenden Sie kein feuchtes Toilettenpapier, das kann den Juckreiz steigern.
  • Pflege- und Waschmittel mit Aloe vera Zusatz können die Beschwerden lindern.
  • Der Afterbereich sollte nie feucht und warm sein. Trocken Sie diesen Bereich mit einem auf maximal lauwarm gestellten Föhn.
  • Salben sind nicht unbedingt zu empfehlen, da sie das Pilzirisiko steigern, benutzen Sie lieber ein Wundpulver.
  • Legen Sie nicht fusselnde Watteschichten zwischen die Gesässhälften, die nehmen Feuchtigkeit auf.
  • Verzichten Sie bei folgenden Sportarten auf engsitzende Hosen und ziehen Sie weite und luftige Hosen an: Reiten, Radfahren, Wandern und Laufen.
  • Nach dem Sport den Analbereich sorgfältig säubern, duschen und abtrocknen.
  • Einige Medikamente – vor allem Antibiotika – können Afterjucken auslösen: Lesen Sie den Beipackzettel sorgfältig.
  • Sehr hilfreich sind Sitzbäder, mit Heilkräuterzusatz. Geeignet sind:
    • Eichenrinde
    • Ringelblume
    • Schafgarbe
    • Zinnkraut
    • Hamamelis
    • Blutwurz
    • Kamille
    • Ackerschachtelhalm
  • Trinken Sie von diesem Tee morgens auf nüchternen Magen eine Tasse: 10 g Kamille, 10 g Faulbaumrinde, 10 Knoblauch, 10 g Rainfarn, 10 g Schafgarbe. Ein EL dieser Mischung genügt für eine Tasse.
  • Vermeiden Sie Alkohol, scharfe Gewürze und scharfe Speisen.
  • Besorgen Sie sich Steinkleeblüten und geben Sie diese in ein Glas mit Olivenöl. Das lassen Sie sechs bis acht Wochen in der Sonne stehen. Dann durchseihen, die Haut um den After damit regelmäßig bestreichen.
  • Machen Sie sich ein Sitzbad mit Eichenrindenextrakt (Apotheke). Danach legen Sie sich eine Quarkkompresse auf den After.
Kategorien
Körperpflege

Hausmittel gegen müde Augen

16 Tipps gegen Müde Augen

  1. Baden Sie überanstrengte Augen in einer lauwarmen Mischung aus Wasser und Fencheltee.
  2. Klimpern Sie so oft wie möglich mit den Wimpern, oder zwinkern Sie mit den Augenlidern.
  3. Setzen Sie sich locker hin und gähnen Sie mächtig. Das ist gut zur Stärkung der Augenmuskulatur, die Produktion von Tränenflüssigkeit wird angeregt.
  4. Beim Fernsehen und der Arbeit am Computer sollten Sie grundsätzlich jede Stunde zehn Minuten Pause machen und weit hinaus ins Grüne schauen.
  5. kann: Setzen Sie sich entspannt auf einen Stuhl und lehnen sich zurück. Nun schließen Sie die Augen. Stellen Sie sich vor, Sie haben in der Luft vor sich eine liegende Acht gezeichnet. Und nun zeichnen Sie diese liegende Acht mit rollenden Augen nach. Stellen Sie sich das eine Mal vor, die Acht ist riesenroß, das andere Mal wieder ganz klein. Und immer zeichnen Sie sie mit rollenden Augen nach.
  6. Stänken Sie einen Wattebausch mit warmer Milch und legen Sie ihn für zehn Minuten auf die Augenlider.
  7. Bei ständiger Arbeit am Computer sollten Sie immer wieder einen Punkt in der Ferne fixieren oder mit weit aufgerissenen Augen abwechselnd nach oben, unten links und rechts schauen.
  8. Das Augenbrauen-Training gibt Ihren Augen neue Kraft: Halten Sie die Augen geschlossen. Ziehen Sie nun deutlich die Augenbrauen hoch. Legen Sie die Hände über die Augen, so daß Ihre Fingerspitzen die Brauen abstützen. Die Daumen müssen dabei unterhalb des linken und des rechten Backen-Knochens liegen. Schauen Sie hinter den geschlossenen Lidern zu den Brauen hoch. Lassen Sie die Augen nach links und rechts rollen. Danach öffnen Sie die Augen langsam wieder.
  9. Essen Sie so oft wie möglich Karotten und/oder Spinat. In diesen Gemüsen sind gross Mengen an Karotinoiden enthalten. Deren Pflanzenfarbstoffe sind für die Bildung des Sehpurpurs wichtig.
  10. Halten Sie die Handflächen vor beide geöffnete Augen. Das strengt an, tut aber danach besonders gut.
  11. Das hilft: regelmäßige Kompressen mit Augentrost-Tee. 1 Teelöffel Augentrost (Apotheke) wird mit 1 Tasse kochendem Wasser übergossen, 8 Minuten ziehen lassen, durchseihen. In den lauwarmem Tee einen Wattebauschen eintauchen und für 10 Minuten auf die geschlossenen Augen auflegen.
  12. Wenn Sie Ihre Augen pflegen, keinen Kamillentee verwenden – der trocknet die Augen aus.
  13. Setzen Sie sich stets so hin, dass die Augen keine Zugluft aus Klimaanlagen abbekommen.
  14. Nehmen Sie Fischöl-Kapseln, das verbessert und vermehrt die Bildung der Tränenflüssigkeit.
  15. Vermeiden Sie einen stetigen und schnelle Wechsel von Nah- zu Ferneinstellung der Augen bei der Arbeit.
  16. Künstliche Tränenflüssigkeit nicht im Kühlschrank aufbewahren: Sie wird sonst zu zähflüssig und schmiert das Auge nicht gut.
Kategorien
Hausmittel

Hausmittel gegen Asthma

 

12 Hausmittel-Tipps gegen Asthma

  1. Reduzieren Sie ihre sauren Lebensmittel (Fleisch, Mehlprodukte) und erhöhen Sie den Anteil basischer Nahrung (Obst, Gemüse, Hülsenfrüchte).
  2. Trinken Sie zwei mal täglich eine Tasse Tee mit Isländisch Moos. Zwei gehäufte Teelöffel Isländisch Moos, ein Viertelliter kaltes Wasser. Das Kraut mit dem kalten Wasser ansetzen und langsam bis zum Aufsieden erhitzen. Danach sofort abseihen.
  3. 3 Teile geriebenen Meerrettich und 1 Teil flüssigen Bienenhonig mischen und 3 mal täglich einen Teelöffel nehmen.
  4. Machen Sie folgenden Brustwickel: Kleingehackte, rohe Zwiebeln oder auch frisches Sauerkraut. Mischen Sie davon 1 Teelöffel mit 1 Teil flüssigem Bienenhonig und 3 Teilen geriebenen Meerrettich. Auf die Brust auftragen und mit einem Tuch abdecken.
  5. Trinken Sie zweimal täglich einen Tee aus Brennnesseln und Taubnesseln. Beide Substanzen zu gleichen Teilen.
  6. Ein Pfund geschälte Knoblauchzehen und ein halbes Pfund Kandiszucker in einen Topf geben und mit Wasser zu einer dickflüssigen Suppe kochen. Den Sud in einem geschlossenen Gefäss aufbewahren, zweimal täglich einen EL einnehmen.
  7. Benutzen Sie möglichst keine ätherischen Öle, weil diese oftmals allergische Reaktionen hervorrufen.
  8. Sorgen Sie für ausreichend Luftfeuchtigkeit in der Wohnung (ca. 50 bis 65 Prozent).
  9. Trinken Sie Tees aus Kümmel, Holunder, Spitzwegerich, Fenchel, Johanniskraut oder Gänsefingerkraut erwiesen. Als Süßungsmittel kann zusätzlich Honig verwendet werden. Allerdings kann dieser seine Wirkung nur entfalten, wenn er nicht auf über 40°C erhitzt wird.
  10. Eine Flasche zur Hälfte mit Fichtenspitzen füllen, mit Rotwein auffüllen und drei Wochen ziehen lassen. Nach dieser Zeit abseihen, abfüllen und davon täglich 2-3 Gläschen trinken.
  11. Ein Pfund Walnüsse und 200 g Sesamsamen kurz anrösten, Walnüsse zerdrücken und zusammen mit den Sesamsamen, 200 g Honig und einem halben Liter Wasser in eine Schüssel geben und verrühren. Ca. 20 Minuten dämpfen und abfüllen. Täglich zwei Esslöffel einnehmen.
  12. Je 20 g Kümmel, Holunder, Spitzwegerich, Veilchenblätter und Fenchel mischen. Dreimal täglich einen Teelöffel mit heißen Wasser übergießen, ziehen lassen, abseihen und trinken.
Kategorien
Hausmittel

Hausmittel gegen Abgespanntheit

16 Tipps gegen Abgespanntheit

  1. Zwanzig Minuten lang warm und abwechselnd kühl duschen.
  2. Ersetzen Sie mal den schnellen Kaffee zwischendurch durch eine Tasse heiße, gut gewürzte Fleisch-, Hühner- oder Gemüsebrühe.
  3. Zwanzig Minuten Vollbad mit Rosmarinöl genießen.
  4. Reiben Sie Ihre Fußsohlen und Füsse mit Rosmarinöl ein.
  5. Drei Wochen lang täglich drei Tassen Brennesseltee lauwarm trinken.
  6. Zum Frühstück ein Vollkornbrot mit Kresse, Schnittlauch und Sauerampfer essen.
  7. Vor dem Frühstück raus und spazieren, radfahren, schwimmen. Nicht länger als 20 Minuten bis eine halbe Stunde.
  8. Power-Drink zum Frühstück: Den Saft einer halben Zitrone mit einem Viertelliter frischen Apfelsaft, einem Viertelliter Orangensaft, einem Viertelliter Möhrensaft, ein paar Tropfen Olivenöl und einem Löffel Honig mischen.
  9. Trinken Sie 2 mal täglich 1 Tasse Ingwerwurzel-Tee ( Apotheke ). Und nehmen Sie das Spurenelement Zink ( Apotheke ). Am besten täglich 1 Tablette Zink-D, eine Zink-Form, die besonders schnell von der Zelle aufgenommen wird.
  10. Machen Sie eine Senfsamen-Kur. Nehmen Sie 14 Tage lang täglich jeweils 1 Stunde vor jeder Mahlzeit 1 Teelöffel mit ganzen Senfkörnern ( Reformhaus, Apotheke ) und etwas kaltes Wasser. Sie müssen das Ganze intensiv kauen, bevor Sie es schlucken.
  11. Geben Sie drei Esslöffel naturtrüben Apfelessig und etwas Honig in ein Glas Wasser: Vor dem Frühstück trinken.
  12. Essen Sie hin und wieder einen Riegel dunkle Bitterschokolade.
  13. Morgens einen kalten Knieguss und mehrmals am Tag die Arme bis zum Ellenbogen in kaltes Wasser tauchen.
  14. Setzen Sie sich aufrecht hin, biegen Sie den Kopf nach hinten und atmen Sie 5 mal tief ein und aus. Dann legen Sie das Kinn an die Brust und atmen wieder 5 mal durch. Wiederholen Sie die Übung mehrmals.
  15. Nehmen Sie ein Duftbad. Aber nicht zu lange (15 Minuten) und nicht zu heiß (38 Grad).
  16. Essen Sie öfter eine mit Knoblauch, Zitronengras und Chili gewürzte Hühnersuppe.
Kategorien
Haut & Nägel

Hausmittel gegen Abszess

Dessen ungeachtet gibt es natürlich auch gegen Abszesse viele gute und gesunde Hausmittel mit denen Sie diese Hauterkrankung behandeln können.

14 Tipps gegen einen Abszess

  1. Übergießen Sie einen Teelöffel Brennesselblätter mit einer Tasse kochendem Wasser, etwa zehn Minuten ziehen lassen, dreimal täglich eine Tasse trinken.
  2. Machen Sie sich in regelmäßigen Abständen eine Kompresse aus heisser Milch.
  3. Legen Sie erwärmte Zwiebelscheiben auf die betroffene Stelle.
  4. Verrühren Sie einen Esslöffel Bockshornsamen mit heißem Wasser zu einem dicken Brei. Den streichen Sie auf eine Mullbinde, die Sie für etwa eine halbe Stunde auf den Abszess legen.
  5. Stärken Sie Ihr Immunsystem mit der richtigen Nahrung: Viel Obst und Gemüse.
  6. Verzichten Sie auf stark gewürztes Schweinefleisch
  7. Stärken Sie Ihre Darmflora mit Bio-Joghurt, Dickmilch etc.
  8. Entfernen Sie von einem Blatt Weißkohl die große Rippe und walken Sie es, bis Saft austritt. Dann erwärmen und auf den Abszess legen. Immer wieder erneuern, wenn es sich verfärbt.
  9. Schneiden Sie Knoblauch in Scheiben und platzieren Sie diese auf der entzündeten Stelle. Mit einer Kompresse abdecken.
  10. Kochen Sie drei Esslöffel Gänseblümchenblätter und – blüten in einem Liter Wasser acht Minuten lang. Tränken Sie dann eine Kompresse mit der Flüssigkeit und legen Sie diese auf den Abszess.
  11. Tropfen Sie einige Tropfen Propolistinktur auf die betroffene Stelle.
  12. Füllen Sie einen heißen Brei aus Leinsamen in ein Säckchen und legen Sie dieses auf den Abszess (Vorsicht: Verbrennungsgefahr). Danach sollte der Abszess aufbrechen – und Sie zum Arzt gehen.
  13. Machen Sie Kompressen aus Arnika- oder Echinaceatinktur. 12 bis 29 Tropfen auf eine Tasse Wasser.
  14. Versuchen Sie es mit Zugsalben aus der Apotheke.
Kategorien
Hausmittel

Alkoholmissbrauch

“Saufen bis der Arzt kommt” – so lautet die Parole, und gewissenlose Erwachsene verdienen auch noch an diesem lebensgefährlichen Unfug. Aber was nützt Ihnen das Lamentieren, wenn Sie einen solchen Fall in der Familie haben, wenn Sie mehrmals in der Woche in die glasigen Augen Ihrer Tochter oder Ihres Sohnes blicken, sein unverständliches Lallen hören müssen? Gar nichts. Sie brauchen Rat und Hilfe, wie Sie mit dem Problem umgehen können. Beides finden Sie beim Arzt und bei Beratungsstellen. Aber es gibt für den akuten Notfall auch erprobte, gesunde Hausmittel.

17 Tipps gegen Alkoholmissbrauch bei Jugendlichen

  1. Verbannen Sie Alkohol rigoros aus der gesamten Umgebung des betroffenen Kindes. Auch für Sie darf es dann eben kein Bier, keinen Wein und keinen Schnaps mehr geben.
  2. Interessieren Sie sich mehr für das Umfeld Ihres Kindes: Wer sind die Freunde, wir wird die Freizeit verbracht?
  3. Kontrollieren Sie die Geldausgaben. Lasen Sie sich Rechenschaft geben.
  4. Erkundigen Sie sich nach Beratungsstellen, nach psychologischer Betreuung.
  5. Eines der besten Mittel: Sportliche Betätigung in der Gruppe.
  6. Informieren Sie sich über das Freizeitverhalten Ihres Kindes: Wo geht es hin, was geschieht dort, wen trifft es dort?
  7. Ihr Kind torkelt betrunken nach Hause: Geben Sie ihm Milch, mit viel Senf vermischt – es erbricht den Alkohol bevor er ins Blut gelangt.
  8. Wenn Ihr Kind Alkoholprobleme hat, dann muss es sich vitaminreich ernähren.
  9. Achten Sie darauf, dass Ihr alkoholgefährdetes Kind genügend Magnesium zu sich nimmt. Notfalls mit Nahrungsergänzungsmitteln helfen.
  10. Lassen Sie Ihr Kind nicht einschlafen, wenn es total betrunken nach Hause kommt: Wachhalten, herumführen, notfalls ärztlichen Beistand holen.
  11. Machen Sie klar, welche verheerenden Folgen Alkoholmißbrauch für Körper und Gehirn hat.
  12. Sie müssen Vorbild sein – auch wenn es schwierig ist.
  13. Alle kleinen Kinder wollen irgendwann “nur mal nippen”, wenn es Wein oder Bier gibt: Das müssen Sie verhindern.
  14. Machen Sie Ihrem Kind klar, daß ein Vollrausch kein Zeichen für Erwachsensein ist.
  15. Auf Geburtstagsparties darf es einfach bis zum 16. Lebensjahr keinen Alkohol geben. Auch keinen noch so “leichten Punsch.”
  16. Wenn Sie Ihr Kind öfter angetrunken erwischen, dann müssen Sie mit ihm darüber reden, notfalls mit ihm zur Beratung gehen.
  17. Das am stärksten durch Alkohol gefährdete Organ ist das Gehirn – und das reift bis zum 17. Lebensjahr. Machen Sie Ihrem Kind klar: “Alkohol verblödet.”
Kategorien
Hausmittel

Hausmittel gegen Arteriosklerose, Arterienverkalkung

Ein böses Leiden, von dem Millionen Menschen betroffen sind. Ein Leiden, mit dem man unbedingt zum Arzt gehen muss, denn es besteht in vielen Fälle Todesgefahr. Aber die ärztliche Kunst können Sie unterstützen durch gesunde Hausmittel – und vor allem durch Vorbeugung.

Das hilft bei Arteriosklerose (Arterienverkalkung)

  1. Bewegen Sie sich mehr, schneller und ausdauernder.
  2. Vermeiden Sie ab sofort fettreiche und energiedichte Nahrung.
  3. Stellen Sie sofort das Rauchen ein.
  4. Machen Sie ein Training zur Stressvermeidung und zur -bekämpfung.
  5. Vermeiden Sie auf jeden Fall die bösartigen Transfette in Pommes Frittes, Chips, frittierten und in Fett ausgebratenen Lebensmitteln.
  6. Steigen Sie von tierischen Fetten wie Butter, Schmalz oder Butterschmalz auf pflanzliche Öle um.
  7. Aber ja nicht auf Kokosöl, das ist auch gefährlich.
  8. Nehmen Sie regelmäßig einen Extrakt der Wurzeln von Edelweiß.
  9. Zerstoßen Sie zwei Knoblauchzehen, in einer Tasse Milch fünf Minuten aufkochen, täglich einmal warm trinken.
  10. Machen Sie jeden Abend Wechselfußbäder.
  11. Essen Sie zwei bis dreimal fetten Meeresfisch (Makrele, Hering, Lachs).
  12. Nehmen Sie Präparate mit Omega 3-Fettsäuren.
  13. Machen Sie nach Besprechung mit dem Arzt eine Heilfastenkur.
  14. Legen Sie einmal pro Woche einen Obsttag ein, wahlweise einen Sauerkrauttag.
  15. Kombinieren Sie bei der Nahrungsaufnahme die Vitamine C und E (Paprika, Beeren, Zitrusfrüchte, Leinöl, Weizenkeime).
  16. Trinken Sie eine bis zwei Tassen Misteltee am Tag.
  17. Nehmen Sie regelmäßig Weißdornpräparate oder – extrakte.
  18. Kichererbsen beugen der Arteriosklerose vor, weil das Öl der Erbse einen zu hohen Cholesterinspiegel senkt. Außerdem enthält die Kichererbse sehr viel von den Mineralstoffen Magnesium und Kalium. Und die wieder stärken das Herz.
  19. Machen Sie eine “Rökan”-Therapie mit den Wirkstoffen des Gingko-Baums.
  20. Durch das Vorhandensein von Prostacylin in Stutenmilch werden die Gefäßwände gegen frühzeitige Arteriosklerose geschützt. Geschädigte Gefäßwände werden regeneriert. Machen Sie eine Kur mit Stutenmilch.
  21. Mandarinenbaum-Essig hilft beim Kampf gegen das Entstehen von Arteriosklerose.
Kategorien
Hausmittel

Hausmittel gegen Angstzustände

Angstzustände kommen meistens in der Nacht, wenn sich im Unterbewusstsein bestimmte Ängste sozusagen ins Bewusstsein drängen. Gegen solche Angst-Attacken hilft Ihnen dieser Tee: 20 g Baldrianwurzeln, je 10 g Hopfenzapfen, Melissenblätter, Pfefferminzblätter und 5 g Pomeranzenschale mischen. Drei Teelöffel mit einer Tasse heißem Wasser übergießen, ziehen lassen, abseihen, trinken. Davon ein bis zwei Tassen vor dem Schlafengehen trinken. Auch ein Kräuterkissen neben dem Kopfkissen ist hilfreich. Verwenden Sie folgende Kräuter in einem Leinensäckchen: Hopfen, Rosmarin, Salbei, Hopfen, Thymian und Baldrian.

Generell sind viele Tees geeignet, die aufkommenden Angstzustände zu bekämpfen. Trinken Sie zum Beispiel einfach jeden Tag zwei Tassen Orangenblütentee. Oder am späten Nachmittage zwei Tassen Hopfenblütentee. Der Hopfen spielt auch bei diesem Tee eine Rolle: Mischen Sie 4 Teile Hopfenblüten, je 2 Teile Baldrianwurzel und Lavendel sowie 1 Teil Melissenblätter. 1 gehäufter Teelöffel wird mit 1 Tasse kochendem Wasser übergossen, 8 Minuten ziehen lassen, durchseihen. Bei Bedarf 3 Tassen pro Tag trinken.

Sehr oft haben ständig wiederkehrende Angstzustände eine seelische Ursache. Da sind liebevolle Körperkontakte wie Schmusen, Streicheln oder Kuscheln mit dem Partner hilfreich – das vertreibt nämlich Ihre Angst. Schaffen Sie zuhause eine Zone der Geborgenheit, eine kuschelige Höhle, in die Sie sich bei Angst flüchten können. Ebenfalls sehr beruhigend ist es, wenn Sie immer mal wieder an Lavendel- oder Rosenöl riechen. Ganz wichtig ist es, über die Angstzustände offen zu reden. Sprechen Sie darüber mit dem Partner und mit Freunden. Sie können Angst durchaus auch mit Alkohol in Zaum halten. Aber da müssen Sie genau dosieren: Ein Glas zu viel, und die Angst packt Sie verstärkt.

Weitere Ratschläge gegen Angstzustände

  • Erhöhen Sie Ihre körperlichen Aktivitäten: Sport baut Glückshormone auf und Ängste ab.
  • Schokolade mit geringem Fett- und hohem Kakaoanteil hat denselben Effekt.
  • Gehen Sie mit Meditationen und Yoga gegen Ihre Angst an.
  • Nähern Sie sich der Ursache Ihrer Angst Schritt für Schritt, immer dichter: Je näher Sie kommen, desto mehr verliert sich die Angst.
  • Sie haben Angst vor einem Menschen: Stellen Sie ihn sich in Unterhosen vor.
  • Sie haben konkrete Ängste, zum Beispiel vor Operationen, vor dem Zahnarzt, vor dem Fliegen. Informieren Sie sich, machen Sie sich mit dem Thema vertraut. Es gibt Gruppentherapien, die Ihnen Ängste dieser Art nehmen.
  • Gehen Sie den Ursachen Ihrer Angst (notfalls mit einem Psychologen) auf den Grund.
  • Nehmen Sie nach Rücksprache mit dem Arzt Stimmungsaufheller wie Johannistropfen.
  • Machen Sie sich selbst stark. Denken Sie an Ihre Erfolge, an Schwierigkeiten die Sie gemeistert haben, an völlig hoffnungslose Situationen die Sie zum Guten gewendet haben.
Kategorien
Haut & Nägel

Ausschlag

Mit pH-neutralen Seifen waschen

Natürlich gibt es gegen einen solchen Ausschlag viele probate Hausmittel. Sehr gut geeignet ist Aloe-vera. Bestreichen Sie einfach die betroffenen Stellen mit einem parfümfreien Aloe-vera-Gel. Wenn Sie dieses Problem haben, dann sollten Sie sich prinzipiell nur mit pH-neutralen Seifen waschen. Haben Sie juckende Stellen am Körper, dann ragten Sie nur locker sitzende Kleidung aus Leinen oder Baumwolle. Wie bei vielen Hauptproblemen hilft auch Salz bei Ausschlag: Stellen Sie ein 2%ige Salzlösung her (ein Kilo Meersalz auf 50 Liter Wasser). Darin zweimal in der Woche ca. eine Viertelstunde baden. Danach in ein Badetuch wickeln (nicht abtrocknen).

Heilerde ist bei vielen gesundheitlichen Problemen ein bewährtes Hausmittel. Geben Sie Heilerde auf ein Tuch, Wasser dazu, bis ein dicker Brei entsteht. Das Tuch mit dem Brei auf die juckende Stelle legen und mit einem trockenen Handtuch bedecken. Über Nacht einwirken lassen. Aber auch ein Tee kann helfen. Einen Tee aus Stiefmütterchenkraut (Apotheke) kochen und damit entweder einen Umschlag zubereiten (Anwendung 1/4 Stunde) oder das Ekzem mehrmals täglich damit betupfen (zum Beispiel im Gesicht). Zubereitung: Zwei Esslöffel Kraut mit 1/2 Liter kochendem Wasser übergießen und 10 Minuten ziehen lassen.

Weitere bewährte Hausmittel gegen Ausschlag:

  • Waschungen mit kaltem Kamillentee.
  • Stellen Sie einen Brennnessel-Sud her., mit dem Sie ein absolut sauberes Leintuch tränken. Dieses auf die juckenden Stellen legen und ca. eine halbe Stunde einwirken lassen. Das sollten Sie alle zwei Stunden wiederholen.
  • Bestreichen Sie die Stelle mit einer Fettcreme ohne Duft- oder Konservierungsstoffe.
  • Machen Sie Umschläge mit kaltem Joghurt.
  • Bestreichen Sie die Stellen mit Lavendelöl.
  • Nehmen Sie ein lauwarmes Bad, dem Sie Lavendelöl zugesetzt haben.
  • Legen Sie frisch zerriebene Korianderblätter auf die juckenden Stellen.
  • Reiben Sie den Ausschlag mit Oliven- oder Sonnenblumenöl ein.
  • Mischen Sie Wasser mit Obstessig 1 : 1. Damit die juckenden Stellen einreiben.
  • Sehr oft helfen harnstoffhaltige Cremes.
  • Umschläge mit alkoholgetränkten Tüchern kühlen und lindern (nicht bei offenen Stellen anwenden).
  • Geben Sie Weizenkleie ins Badewasser.
Kategorien
Hausmittel

Appetitlosigkeit

Essen, richtiges, gesundes, gutes Essen bedeutet Leben. Wir brauchen das, was in unserer Nahrung enthalten ist. Deshalb sollten wir chronische Appetitlosigkeit auch mit guten Hausmitteln behandeln.
Appetitlosigkeit hat ja nun viel mit dem Essen zu tun. Und unter unseren Nahrungsmitteln finden sich viele, mit denen wir der Appetitlosigkeit begegnen können. Essen Sie doch einfach immer mal wieder (nie auf leeren Magen) eine Messerspitze Senf. Sie können auch etwa zwei Stunden vor der Mahlzeit getrocknete Wacholderbeeren kauen, oder vor dem Essen einen bitteren Salat (Radiccio, Löwenzahn, Chikorree) essen. Wenn Sie als Vorspeise einen frischen Salat lieben, dann würzen Sie diesen mit viel Schnittlauch. Kresse wäre kontraproduktiv, denn die stillt den Hunger. Sehr appetitanregend ist auch folgender Trick: Zwischen den Mahlzeiten kleine Apfelstücke essen – oder einfach mal eine Mahlzeit ausfallen lassen.

Weitere Hausmittel gegen Appetitlosigkeit:

  • Trinken Sie vor den Mahlzeiten eine Mischung aus Kümmel- und Schafgarbentee.
  • Wenden Sie folgenden Psycho-Trick an: Den Teller der appetitlosen Person höchstens halbvoll machen. Wenig auf dem Teller erregt Futterneid.
  • Würzen Sie Ihr Essen so oft es geht mit frischem Ingwer.
  • Übergießen Sie zwei Teelöffel Lavendelblüten mit 150 ml heißem Wasser, zehn Minuten ziehen lassen, abseihen, bei Appetitlosigkeit trinken.
  • Übergießen Sie einen Teelöffel Wermutkraut mit einem Viertelliter kochendem Wasser. Fünf Minuten ziehen lassen. Eine halbe Stunde vor dem Essen eine Tasse trinken.
  • Je 25 g Wacholderbeeren, Bitterklee und Wermuttee mit 2 Liter Wasser aufkochen lassen, bis auf einen Liter einkochen, abseihen und vor jeder Mahlzeit ein bis zwei Esslöffel nehmen.
  • Setzen Sie gegen Appetitlosigkeit bei Kindern Eberraute in.
  • Wenn Sie der Appetitlosigkeit mit Alkohol beizukommen versuchen: Gebirgsenzian, Bärwurz, Bitterschnäpse
  • Ein bis zwei Teelöffel voll Tausendgüldenkraut mit 150 ml siedendem Wasser übergießen und nach 15 Minuten durch ein Teesieb filtrieren. Jeweils 1 /2 Stunde vor den Mahlzeiten 1 Tasse frisch bereiteten Tee mäßig warm trinken.
  • Einfach mal eine Mahlzeit ausfallen lassen.
  • Setzen Sie Schafsgarbe mit einer Flasche trockenen Weisswein an. Zwei Wochen lang im Warmen und um Dunklen ziehen lassen, dann umfüllen und vor dem Essen zwei Schnapsglas voll trinken.
  • Erhöhen Sie Ihren Kalorienbedarf durch durch vermehrte schnelle Bewegung.
  • Kräftige Arbeit an frischer Luft (im Garten).
Kategorien
Hausmittel

Hausmittel zum Abnehmen / Gewichtsreduktion

27 Tipps zum Abnehmen

  1. Trinken Sie soviel Wasser, wie Sie können. Dadurch wird der Stoffwechsel angeregt, Hungergefühl wird gestillt.
  2. Steigen Sie um von tierischen Fetten (Butter, Schmalz, Butterschmalz) auf pflanzliche Fette (Pflanzenmargarine, Pflanzenöle außer Palmöl) um.
  3. Ersetzen Sie Schweinefleisch durch Geflügel (Huhn, Pute, aber ohne die Haut).
  4. Chips, gesalzene Nüsse , Salzstangen etc. werden gestrichen oder ersetzt durch Gemüsestreifen, Gurkenstückchen, Paprikastreifen mit einem fettarmen Dipp.
  5. Bier, gesüßte Limonaden und Eistee möglichst streichen.
  6. Keine Alko-Popper.
  7. Bratkartoffeln und Pommes nein – Pellkartoffeln ja.
  8. Sport unbedingt – aber in Maßen. Sportmediziner haben entdeckt, daß Fett am besten bei mäßiger Anstrengung verbrannt wird. Zum Beispiel bei einer Pulsfrequenz zwischen 110 und 130 Schlägen pro Minute.
  9. Keine Gewaltkuren, nicht zu schnell und zu radikal abnehmen. Wenn Sie Kalorien zählen, dann sind die – oft empfohlenen – 800 bis 1 000 Kalorien zu wenig. Pendeln Sie Ihren Verbrauch zwischen 1 200 und 1 600 pro Tag ein. Je nach körperlicher Belastung.
  10. Sie können gerne Wurst und Käse essen – aber bitte nur in der Magerstufe.
  11. Auch wenn Sie abnehmen wollen – Ihr Körper braucht Fett. Besonders gut geeignet als Fettbringer sind: kaltgepresstes Olivenöl, Leinöl, Rapsöl.
  12. Genial lösen Sie das Fettproblem, wenn Sie zwischendurch immer mal drei Nüsse knabbern. Die enthalten wertvolle Fettsäuren und vor allem Chrom, das beim Fettabbau hilft.
  13. Die Deutsche Gesellschaft für Ernährung empfiehlt fünf kleine Obst- und Gemüsemahlzeiten am Tag. Hört sich viel an, aber Sie können sich nach der Faustregel richten: Eine Portion sind ca. 100 bis 130 Gramm.
  14. Versuchen Sie, den Teller zum Mittagessen zu zwei Dritteln mit Gemüse oder Salat zu füllen.
  15. Reduzieren Sie nicht die Zahl Ihrer Mahlzeiten, es sollten mindestens drei sein. Nur eine Mahlzeit ist kontraproduktiv. Reduzieren Sie statt dessen die Menge der genossenen Nahrung.
  16. Streichen Sie alle Weissmehlprodukte und verzichten Sie abends nach Möglichkeit auf Kohlenhydrate.
  17. Essen Sie so oft Kohl wie nur möglich: Unter allen ein heimischen Gemüsesorten unterstützt er das Abnehmen am Besten. Kohl ist kalorienarm, er hat unheimlich viel Vitamine und er enthält viele Ballaststoffe. Am wirkungsvollsten ist er als Sauerkraut. Da unterstützt er beim Abnehmen zusätzlich die wichtige Arbeit des Darms. Wer es verträgt: Jeden Tag einige Gabeln rohes Sauerkraut.
  18. Essen Sie zweimal in der Woche ein Brokkoli-Gericht: Dünsten, würzen und mit einer Marinade aus Olivenöl und Zitronensaft lauwarm servieren.
  19. Brühen Sie sich aus Ingwerwurzeln und Knoblauch einen Tee. Über den Tag verteilt einen Liter trinken. Herstellung: Schneiden Sie frischen Ingwer in Streifen, eine halbe Stunde in zwei Liter Wasser kochen. Zum Schluß eine halbe Knoblauchknolle dazugeben und kurz aufkochen.
  20. Nach einer Aufregung, nach Ärger, nach Stress – lassen Sie mindestens eine Stunde vergehen, bevor Sie sich zum Essen hinsetzen. Sonst schlingen Sie das Essen nur so in sich hinein, entwickeln kein Sättigungsgefühl und essen zu viel.
  21. Ganz wichtig: Beim Essen auf das Essen konzentrieren. Anregende Tischgespräche ja, Streit und Problemlösungen nein. Wer sich ablenken lässt verliert das Gefühl für die Menge des verzehrten Essens.
  22. Trinken Sie nach jeder Mahlzeit eine Tasse heißen Ingwertee, das regt die Verdauung an.
  23. Sie leiden schwer unter überfallartig autretendem Heißhunger nach Schokolade? Und nehmen deshalb ständig zu? Riechen Sie öfter an einem Fläschchen Vanilleöl, oder geben Sie das Öl in ein Taschentuch, an dem Sie immer wieder schnuppern. Die Gier nach Schokolade verschwindet sofort.
  24. Nächtliche Heißhungerattacken sind absolute Dickmacher. Riechen Sie deshalb vor dem Schlafengehen an Blutorangenöl, das vertreibt die Hungerattacken.
  25. Kresse ist ein guter Begleiter, wenn Sie abnehmen wollen. Sie hat kaum Kalorien – aber dafür das Spurenelement Chrom. Das wiederum steuert das Gefühl des Sattseins. Wer jeden Tag eine Handvoll Kresse isst, hat weniger Hunger und braucht weniger Nahrung.
  26. Machen Sie eine Woche Krautsuppen-Diät:
    Die ist vom Abnahme-Wert her ausserordentlich erfolgreich. Bei dieser Diät wird auf die schwere Verdaulichkeit von Weisskraut und Zwiebeln gesetzt – hauptsächliche Bestandteile der Suppe. Die Zutaten für eine Krautsuppe (kann variiert werden):

    1 Kopf Weißkraut, 2 Paprikaschoten, 1 Kilo gelbe Rüben, 6 Frühlingszwiebeln,
    1 Bund Stangensellerie, 2 Dosen Tomaten, 2 Teelöffel Gemüsebrüheextrakt.

    Das Gemüse putzen, würfeln, im Topf mit Wasser bedecken, aufkochen, köcheln lassen, bis das Gemüse gar ist. Wenig salzen, im Kühlschrank aufbewahrten. Sie dürfen soviel essen wie Sie wollen.
    Während der Kur (sinnvoll sind sieben Tage), dürfen Sie keine Süssigkeiten, keinen Kuchen, keine tierische Fette, keine gehärteten Fette (paniertes Schmitzel, Pommes) ,oder gesüsste Limonaden zu sich nehmen. Dafür sehr viel trinken: Ungesüßte Tees, stilles Wasser (mit einem Spritzer Mineralwasser). Sehr wichtig ist auch intensive Bewegung. Die Suppe enthält viel Vitamin C, ist total kalorienarm, da sie absolut basisch ist bringt sie die Balance zwischen Säuren und Basen in unsrem Körper wieder in Ordnung.
    Während der Kur dürfen Sie jeden Tag zusätzlich zur Suppe essen:

    • Am 1. Tag: Sie dürfen alles Obst essen, aber keine Bananen.
    • Am 2. Tag: Gemüse, ausser Mais und Erbsen. Pellkartoffeln ja.
    • Am 3. Tag: Obstsalat mit ein paar Tropfen Zitronensaft.
    • Am 4. Tag: Kabeljaufilet mit Tomaten, Kräutern und Zitronensaft in der Folie bei 200 Grad gegart.
    • Am 5. Tag: Drei Bananen mit Buttermilch und Zitronensaft gemixt.
    • Am 6. Tag: ein kleines Hühnerbrustfilet mit Zuckerschoten, Kräutern und zwei Frühlingszwiebeln mit Öl gebraten.
    • Am 7. Tag: Reis mit Pilzen.

    Diese Suppe hat auch eine abführende Wirkung, so dass die Därme gründlich von Schadstoffen gereinigt werden.

  27. Ersetzen Sie am nachmittag das Stück Kuchen durch einen Apfel. Am Besten ist es, wenn Sie ihn reiben und die Masse leicht oxidieren lassen.
Kategorien
Hausmittel

Hausmittel gegen trockene Augen

Zu lange Stunden vor dem Computer, ausgedehnte Autofahrten bei Nacht, falsche Beleuchtung am Arbeitsplatz, Belastung durch verschmutzte Luft – unsere Augen müssen viel mehr aushalten als noch vor 30 oder 40 Jahren. Nun können Sie sich natürlich mit künstlichen Augentropfen die nötiger Tränenflüssigkeit besorgen. Aber das Einträufeln ist lästig und manchmal gar nicht nötig. Keine Sorge: Auch gegen trockenen Augen gibt es zuverlässige und gesunde Hausmittel. Wobei Sie bei länger anhaltenden Problemen den Gang zum Arzt nicht scheuen sollten.

Das hilft gegen trockene Augen

  1. Setzen Sie Ihre Augen nicht der Zugluft aus einer Klimaanlage aus.
  2. Achten Sie darauf, daß Sie das Gebläse im Auto nicht auf Ihr Gesicht richten.
  3. Sorgen Sie für eine ausreichende Flüssigkeitsversorgung Ihres Körpers, trinken Sie mindestens 2 Liter am Tag.
  4. Bei längeren Autofahrten verringert sich die Frequenz Ihres Lidschlags, die Augenoberfläche wird weniger befeuchtet. Einfach alle zwei bis drei Minuten mehrmals schnell hintereinander blinzeln.
  5. Wenn Ihre Augenbrennen, Sie nichts Besseres zur Hand haben, dann befeuchten Sie die Augen mit klarem Wasser.
  6. Nehmen Sie Fischöl-Kapseln, das verbessert und vermehrt die Bildung der Tränenflüssigkeit.
  7. Achten Sie darauf, daß Ihnen beim Grillen kein Holzrauch in die Augen steigt.
  8. Wenn Sie am Bildschirm arbeiten müssen Sie jede halbe Stunde ca. fünf bis sieben Minuten Pause machen.
  9. Überanstrengte und trockene Augen erholen sich durch einen langen Blick ins Grüne.
  10. Vermeiden Sie schnelle Nah-Fernwechsel der Augeneinstellung bei der Arbeit.
  11. Massieren Sie die Haut über den Augäpfeln mit den Fingerspitzen kreisförmig und ohne Druck. Das verteilt Tränenflüssigkeit.
  12. Wechseln sie Kontaktlinsen und Brille miteinander ab.
  13. Wenn Sie Augentropfen in Einzeldosis- Behältern verwenden, müssen Sie Restbestände nach höchstens zwölf Stunden wegwerfen.
  14. Künstliche Tränenflüssigkeit nicht im Kühlschrank aufbewahren: Sie wird sonst zu zähflüssig und schmiert das Auge nicht gut.
  15. Schlafen Sie mindestens sieben bis acht Stunden, damit sich die Augen regenerieren können.
  16. Sorgen Sie für genügend Luftfeuchtigkeit in Ihren Räumen, 45 bis 60 Grad sind ok.
  17. Wenn die Heizung nachts im Schlafzimmer läuft, sollten Sie feuchte Tücher dranhängen, sonst wird es zu trocken.
  18. Hängen Sie während der Heizperiode einen Luftbefeuchter an die Heizung.
  19. Besorgen Sie sich aus der Apotheke Augentrost-Tropfen reiben Sie damit die Haut rund um die Augen ein. Sie können auch Augentrost-Tee ( Apotheke ) zubereiten, in den lauwarmem Tee Wattebauschen eintauchen, damit die Augen auswaschen.
  20. Legen Sie jeden Tag für 10 Minuten eine frisch abgeschnittene Gurkenscheibe auf die geschlossenen Agenlider.
  21. Nehmen Sie zimmerwarmen Quark, jeweils 1 gehäuften Eßlöffel, und drücken Sie ihn leicht auf die geschlossenen Augen. Bleiben Sie damit 15 Minuten liegen, dann mit lauwarmem Wasser abwaschen.
  22. Legen Sie 2 Schwarzteebeutel in eine Tasse, gießen kochendes Wasser auf, lassen nur 1 Minute ziehen. Dann die Teebeutel herausnehmen, lauwarm werden lassen und jeweils 1 Beutel auf ein geschlossenes Augen drücken. Am besten, Sie bleiben dabei 10 Minuten liegen. Die Gerbstoffe im Tee erfrischen die Augen.
  23. Massieren Sie die Fußsohlen. Sie aktivieren damit Energie-Bahnen, die direkt zu den Augen führen und diese wieder stärken.
  24. Massieren Sie die Schläfen und Stirn mit Melissengeist oder mit Pfeffermizeöl.
  25. Gönnen Sie Ihren Augen einen Fitneß-Cocktai mit viel Vitamin A und dem Provitamin Betacarotin: Rühren Sie 2 Teelöffel Honig und das Eigelb von einem ganz frischen Bio-Ei in ein Glas lauwarme Milch. Langsam und in kleinen Schlucken trinken.
  26. Hier ein Akupressur-Griff aus der Chinesischen Medizin zum Stärken der Augen: Mit beiden Zeigefingern leicht in kreisenden Bewegungen massieren und drücken – zuerst das innere Ende der Augenbrauen, dann das äußere Ende. Danach den inneren Augenwinkel, dann den äußeren Augenwinkel.
Kategorien
Haut & Nägel

Pigmentflecken entfernen mit Hausmitteln

Die Pigmentflecken sind Anzeichen für das heranrückende Alter, Anzeichen für Probleme mit der Haut. Es sind gutartige Hautveränderungen, denen man durch konsequenten Schutz vor Sonnenbestrahlung entgegenwirken kann. Außerdem sollte man unbedingt alles meiden, was die freien Radikalen bildet: Also Alkohol und Nikotin. Natürlich hat die Medikamentenmedizin und die Kosmetikindustrie gegen Pigmentflecken etliche Mittel – aber die hat die Naturmedizin auch: Viele gesunde Hausmittel. Die am besten in der Vorbeugung gegen die Pigmentflecken eingesetzt werden.

Behandlung mit Labkrautpulver

Sie leiden unter Pigmentsflecken und wären die gerne los? Nun, gegen diese Alterserscheinung gibt es ein altbewährtes Hausmittel: Mischen Sie 10 g Ingwerpulver, 10 g Rosenblütenblätter und 80 g Labkrautpulver (Apotheke). Davon verrühren Sie zwei Teelöffel mit warmem Wasser zu Brei, den Sie auf die Flecken auftragen und abgedeckt etwa eine halbe Stunde einwirken lassen. Seine Inhaltsstoffe sind Saponine, Zitronensäure, Rubichlorsäure und wichtige Spurenelemente. Vor allem die Säuren wirken gegen verschiedene Hauterkrankungen, vor allem aber gegen Pigmentflecken.
Dieser Brei hellt die Flecken wieder auf

Ein anderes Rezept geht so: Mischen Sie zwei schaumig gerührte Eier mit einem Esslöffel Sahne, einem Teelöffel Magnesiumsulfat zu einem Brei. Damit reiben Sie die Flecken ein und lassen den Brei etwa eine Viertelstunde einwirken. Danach gut abwaschen. Öfters wiederholen. Das hellt die dunklen Flecken nach und nach wieder auf.

Drei Naturmittel entfernen Pigmentflecken

Um die hässlichen Flecken wieder verschwinden zu lassen, gibt es viele Rezepte und Naturmittel. Drei möchte ich herausheben. Tränken Sie ein saugfähiges Tuch mit Gurkensaft und legen Sie es auf die von Pigmentflecken betroffenen Stelle mindestens für 20 Minuten. Das müssen Sie oft wiederholen, denn Pigmentflecken sind beharrlich. Legen Sie frisch geriebenen Meerrettich auf ein Tuch und binden Sie es auf die betroffenen Hautstellen. Mindestens eine halbe Stunde einwirken lassen, dann gut abwaschen. Reiben Sie die betroffenen Stellen mit dem Fruchtfleisch einer reifen Papaya ein. Das Enzym Papain wirkt bei Altersflecken aufhellend und hautregenerierend.

Weitere altbewährte Hausmittel, mit denen Sie Pigmentflecken entfernen können:

  • Betupfen Sie die Flecken dreimal täglich mit der Schnittfläche einer frisch aufgeschnittenen Zitrone.
  • Versorgen Sie sich ausreichend mit Vitamin C (Obst, Zitronen, Paprika).
  • Um Pigmentflecken los zu werden, müssen Sie die Zufuhr von Zink und Selen über die Nahrung verstärken.
  • Reiben Sie den Pickmentfleck abends mit der Schnittfläche einer frischen Knoblauchzehe ein.
  • Zerdrücken Sie Petersilie bis Saft austritt. Den tragen Sie auf den Altersfleck auf.
  • Nehmen Sie morgens und mittags jeweils 1 Kapsel Terra Syn Med Anti Aging mit Vitamin C, E, mit dem B-Vitaminen B1, B 2, B 6, B12, Folsäure,mit Biotin, Niacin, Pantothensäure und Phispholiden (Apotheke).

Dieses spezielle Anti-Aging-Programm zum entfernen von Pigmentflecken wurde von deutschen und österreichischen Wissenschaftlern entwickelt.

Kategorien
Hausmittel Knochen & Gelenke

Hausmittel bei Arthrose

 

28 Hausmittel bei Arthose

  1. Nehmen Sie Magerquark mit einem Schuß Olivenöl, vermischen und dann eiskalt werden lassen. Den Quark auf das Gelenk auftragen, umwickeln und etwa eine halbe Stunde einwirken lassen.
  2. Schmerzen kann man bekämpfen, wenn man im Rahmen einer Vitamin-Behandlung lange Zeit jeden Tag eine 1 Kapsel pflanzliches Vitamin E (Apotheke) zu 500 internationalen Einheiten einnimmt.
  3. Schwimmen am Meer und warmer Sand tun den Gelenken gut.
  4. Tragen Sie zweimal in der Woche Enelbin-Kaolin-Tonerde (Apotheke) etwa zwei bis drei Millimeter dick auf die schmerzende Stelle auf.
  5. Versuchen Sie es mit Blutegeln (Arzt). Der Speichel dieser Tiere enthält schmerzstillende Substanzen. Sie saugen den Schmerz förmlich aus den Gelenken.
  6. Reiben Sie die schmerzenden Stellen jeden Abend mit Propolis-Salbe aus dem Bienenstock ein.
  7. Treiben Sie leichten Bewegungssport. Langsam laufen oder radfahren.
  8. Dreimal in der Woche Meeresfisch essen. Die Omega 3-Fettsäuren von Lachs, Hering, Makrele oder Thunfisch sind sehr gute Entzündungshemmer.
  9. Lassen Sie Ihre Füße überprüfen. Sehr oft sind Einlagen hilfreich.
  10. Nehmen Sie Kapseln mit Hagebuttenpulver (Apotheke).
  11. Trinken Sie täglich zwei bis drei Tassen Hagebutten-Tee.
  12. Nehmen Sie einen Extrakt der Teufelskralle Apotheke) oder einen Tee.
  13. Bauen Sie Gerichte mit Wildhirse (Braunhirse) in Ihren Speiseplan ein.
  14. Strecken Sie beim Sitzen die Beine aus, das schont die Knorpel im Gelenk.
  15. Bevor Sie morgens Ihre Gelenke belasten, sollten Sie diese einigemale im Bett durchbewegen. Damit gelangt die Gelenkflüssigkeit an die Knorpel, das Gelenk wird “geschmiert”.
  16. Das sollten Sie auch nach langen Autofahrten tun.
  17. Bei schwerer Arthrose sollten Sie einen Aufzug benutzen, wann immer das möglich ist.
  18. Keine Kniebeugen bei der Gymnastik.
  19. Stellen Sie den Sattel Ihres Fahrrads so hoch, daß Sie gerade noch die Pedal erreichen.
  20. Wenn Sie wandern wollen, dann benutzen Sie zwei Stöcke (Nordic Walking).
  21. Entfernen Sie die aus einem Kohlblatt die Mittelrippe, walken Sie es mit dem Nudelholz (Flasche geht auch) bis der Saft austritt. Legen Sie durchgewalkten und saftenden Blätter auf das Gelenk, Tuch drüber, festbinden und mehrere Stunden eiinwirken lassen.
  22. Drücken Sie Orangenschalen aus und reiben Sie das Öl auf die Gelenke.
  23. Bei Arthrose im Sprunggelenk nehmen Sie ein Fußbad in warmem Salzwasser.
  24. Wenn es steil abwärts geht oder Sie eine Treppe runter müssen: Rückwärts gehen.
  25. Nehmen Sie 10 g Aloe, 5 g Myrrhe, ein halbes Gramm Safran, 10 g Sennesblätter, 10 g Naturkampfer, 10 g Rhabarberwurzel, 10 g Zitterwurzel, 10 g Manna, 10 g Theriak venezian, 5 g Eberwurzel, 10 Angelikawurzel (alles Apotheke). Die Kräuter in 40%igem Korn oder Wodka ansetzen, in eine durchsichtige Flasche füllen und 14 Tage stehen lassen. Danach in eine dunkle Flasche umfüllen und kühl aufbewahren. Die Tinktur als Umschlag bei Fingergelenksarthrose verwenden (ein Rezept des Deutschen Arthrose Forums).
  26. Eine Sellerieknolle kleinschneiden, in einem Liter Wasser aufkochen, dann abseihen. Täglich zwei Tassen trinken.
  27. 20 Kastanien (rotblühende Kastanie) schälen und in Würfel schneiden. Mit dem Inhalt einer Flasche Wacholderschnaps (Gin) ansetzen und in einer Flasche an einem warmen Ort zwei Wichen lang ziehen lassen. Abseihen, jeden Abend die Gelenke damit einreiben.
  28. Machen Sie sich einmal in der Woche ein Schwefelmoorbad (Apotheke). danach hinlegen und ruhen.
Kategorien
Hausmittel

Hausmittel gegen Schluckauf

Das muss ebnen raus, denn es kann gegen das Zwerchfell drücken oder sonstige Beschwerden hervorrufen. Noch schlimmer ist es, wenn aus dem sporadischen Aufstoßen ein andauernder Schluckauf wird. Denn der kann richtig weh tun. Zum Glück gibt es gegen diese beiden Beschwerden gute Hausmittel.

17 Tipps gegen Schluckauf

  1. Beim Essen nicht so viel reden und sich Zeit lassen. So vermeiden Sie es Luft zu schlucken, die natürlich wieder raus will.
  2. Trinken Sie zwischendurch eine Tasse lauwarmen Kamillentee.
  3. Verrühren Sie einen gehäuften Teelöffel Heilerde in einem Glas Wasser, schnell austrinken.
  4. Trinken Sie kohlensäurehaltige Getränke nicht mit dem Strohhalm.
  5. Trinken Sie kohlensäurehaltige Getränke nicht aus der Flasche, Sie ziehen dabei zu viel Luft.
  6. Frisch aufgebrühten Pfefferminztee langsam trinken.
  7. Halten Sie sich die Nase zu und drücken Sie Luft dagegen.
  8. Würzen Sie Gerichte mit Hülsenfrüchten mit Bohnenkraut.
  9. Vermeiden Sie fettes Essen, wenn Sie danach noch in einer Tischrunde verbleiben müssen.
  10. Klingt verrückt, aber hilft bei ständigem Aufstoßen (Schluckauf): Trinken Sie ganz langsam ein Glas Wasser aus und fahren Sie dabei mit der Rückseite eines kalten Messers unter der Nase hin und her.
  11. Halten Sie so lange wie möglich die Luft an.
  12. Setzen Sie sich hin, beugen Sie sich nach vorne oder ziehen Sie die Knie an.
  13. Lutschen Sie mehrere kleine Eiswürfel.
  14. Trinken Sie mit angehaltenem Atem ein Glas kaltes Wasser.
  15. Lassen Sie einen kleinen Löffel Zucker im Mund zergehen und schlucken Sie den Zuckersaft dann hinunter.
  16. Ziehen Sie (nicht zu kräftig) an der Zunge.
  17. Massieren Sie den Oberbauch und die Zwerchfellgegend sanft mit kreisenden Bewegungen.