Hausmittel bei Sonnenstich

Mit dem ist nicht zu spaßen, gegenüber einem „normalen“ Sonnenbrand ist der Sonnenstich ein körperlicher GAU. Wenn Sie Ihren Kopf oder Ihren Nacken über längere Zeit ungeschützt der prallen Sonne und damit den UV-Strahlen aussetzen, kann das zu einer Reizung der Hirnhäute führen.

Die Folgen sind schlimm: Schwindel, stechende Kopfschmerzen, Erbrechen, Übelkeit Nackensteife bis hin zur Bewußtlosigkeit und zum totalen Kreislaufzusammenbruch. Besonders gefährdet sind Menschen mit schütterem Haarwuchs oder einer Glatze, Kleinkinder und Säuglinge. Bei Kleinkindern kann sogar zu einer Hinrhautentzündung kommen. Bei einem Sonnenstich müssen Sie unbedingt einen Arzt hinzu ziehen. Aber es gibt auch gesunde Hausmittel, mit denen Sie als Ersthilfe den Sonnenstich behandeln – oder verhindern können.

14 Tipps gegen Sonnenstich

  1. Menschen mit Sonnenstich müssen ganz schnell im Schatten flach gelagert erden.
  2. Der Kopf muß unbedingt höher gelagert werden.
  3. Der Kopf muß mit feuchten kalten Tüchern gekühlt werden.
  4. Wenn Sie mit Eispackungen kühlen, dann darf das Eis nicht mit der bloßen Haut in Berührung kommen.
  5. Auch wenn Sie prächtiges volles Haupthaar haben – in der Sonne gehört eine Kopfbedeckung zur Bekleidung.
  6. Lösen Sie einen Löffel Kochsalz in einem Glas Wasser auf. Von dieser Lösung alle zehn Minuten einen Schluck trinken.
  7. Auf keinen Fall alkoholische Getränke zu sich nehmen.
  8. Trinken Sie schnell einen isotonischen Drink, auf keinen Fall eiskalt.
  9. Wasser und Tee mit Salzzusatz gehen auch.
  10. Jede körperliche Aktivität sofort beenden.
  11. In einem kühlen, abgedunkelten Raum auf den Arzt warten.
  12. Machen Sie einen Nackenumschlag mit kühlem Joghurt oder Quark.
  13. Tragen Sie eine Kopfbedeckung mit breitem Rand, so daß der Schatten auch Nacken und Schultern erreicht.
  14. Die Kopfbedeckung sollte so beschaffen sein, daß die Luft zirkulieren kann (Strohhut oder Luftlöcher).