Hausmittel: Was tun gegen Schwindel?

Was tun gegen Schwindel? Diese Frage stellt sich Millionen Menschen, die unter Schwindel leiden. Sie sind verunsichert, sie machen Fehler und sie wissen nicht, wie sie diesem Übel beikommen können. Das ist aber wichtig, denn Schwindel sind nicht nur momentane kleine Beschwerden, Schwindel müssen Sie ernst nehmen, denn es kann ein Hinweis auf eine schwere Erkrankung sein. Das geht bis zu Blutdruckunregelmässigkeiten, zu Übelkeit.

Schwindel, das kann ein Anzeichen für einen drohenden Schlaganfall oder für Probleme mit den Augen sein. Also ist es wichtig, bei Schwindelgefühlen den Arzt aufzusuchen.  Was aber können Sie selbst gegen Schwindel tun? Neben den Medikamenten gibt es viele gute Hausmittel, mit denen Sie den Beschwerden entgegen treten können.

Trainieren Sie das Gleichgewicht

Die Ursachen für Schwindel sind vielfältig. Sehr häufig wird der Schwindel durch Störungen der Gleichgewichtsorgane in den Ohren ausgelöst. Da hilft es, wenn Sie den Kopf energisch in alle vier Richtungen schütteln: Nach unten, nach oben, nach links und nach rechts.Generell gut ist es, wenn Sie das Gleichgewicht trainieren: Durch Sport, vor allem aber durch Tanzen. Um Anfällen von Schwindel vorzubeugen sollten Sie jeden Morgen wechselduschen: Lauwarm, warm, kalt und wieder von vorne beginnen. Etwa- vier bis fünfmal. Sie können auch jene Morgen dreimal etwa zehn bis zwanzig Sekundenabwechselnd auf einem Bein balancieren.

Kräuter helfen Ihnen bei Schwindelanfällen

Bei dem Problem was Sie gegen Schwindel tun können, spielen Kräuter eine sehr große Rolle. Trinken Sie jeden Tag zwei Tassen Melissentee (einen EL Melissenblätter mit einer Tasse kochendem Wasser übergießen, fünf Minuten ziehen lassen, abseihen, abgekühlt trinken). Hier das Rezept für eine achtwöchige Kur, mit der Sie den Schwindelanfällen vorbeugen können. Hilft auch bei Übelkeit:
Nehmen Sie 5 g Melisse, 10 g Lavendel, 10 g Rosmarin, 10 g Benediktenwurz, 5 g Wermut, 10 g Walnussschalen, 10 g Pfingstrosenwurzel, 10 g Silbermantel, 10 g, Ehrenpreis, 5 g Gartenraute, 5 g Thymian, 10 g wohlriechende Veilchen. Auf einen Liter Weingeist (94%) nimmt man diese Kräuter, setzt sie in einem Einmachglas 2 Wochen lang bei 20 °C Wärme an, siebt ab, presst aus und macht eine achtwöchige Kur. Man nimmt viermal je 20 bis 30 Tropfen mit einen Esslöffel Wasser ein.

Kühlen Sie den Kopf

Wenn Sie von einem plötzlichen Schwindel befallen werden, dann legen Sie sich so schnell wie möglich flach hing und legen die Beine hoch. Gut ist es auch, wenn Sie ein Glas kaltes Wasser schnell austrinken und sich einen feuchten. kalten Waschlappen aufs Gesicht legen. Auch das Fächeln mit kühlen Luft hilft Ihnen. Schwindel hat viel mit dem zu tun, was in Ihrem Kopf vorgeht. Wenn Sie also das Gefühl bekommen: „Gleich wird mir schwindelig“, dann schließen Sie die Augen und versuchen Sie, diesen Gedanken zu verdrängen. Gut ist es auch, wenn Sie gegen die aufkommende Übelkeit zum Schüssler-Salz Kalium phosphoricum greifen und ein paar Tabletten schlucken.

Weitere Tipps, was Sie gegen den Schwindel tun können:

  • Trinken Sie ein Getränk, das Guarana enthält. Das bringt viel Koffein, ohne den Magen zu belasten.
  • Atmen Sie drei Minuten lang tief und kräftig bis in den Bauchraum hinein durch.
  • Mischen Sie zu gleichen Teilen Frauenmantelkraut, Schafgarbe, Gartenraute und Schwindelwurz. Davon einen Tee brauen und pro Tag ein bis zwei Tassen trinken.
  • Man gibt 50 g vom Immenblatt in 1 Liter kochendes Wasser. Die Heilpflanzen müssen vor dem Abseihen 10 Minuten ziehen.
  • Man legt 60 g blühende Melissen, 25 Gewürznelkenköpfchen, 10 g fein geriebene Muskatnuss und 10 g unbehandelte Zitronenschalen für 2 Wochen in 1 Liter Branntwein. Die Zitronenschalen dürfen nur von unbehandelten Zitronen stammen, falls diese nicht zur Hand sind, verzichten sie auf die Beigabe der Schalen. Der Branntwein wird während der 2 Wochen täglich mehrmals umgerührt, zum Schluss seiht man die Ingredienzien ab und presst die Flüssigkeit heraus. Der Auszug wird in einer gut verschlossenen Flasche an einem abgedunkelten Ort aufbewahrt. Bei Bedarf in kleinen Mengen, 1 bis 2 Teelöffel, einnehmen.

Noch zwei Hausmittel gegen Schwindel zum selber machen:

  • Legen Sie 100 g Blätter vom Immergrün für 2 Wochen in 1 Liter Portwein. Nach dem Ziehen wird der Wein filtriert, von dieser Zubereitung gegen das Schwindelgefühl kann man 1 kleines Glas täglich trinken.
  • 30 g echte Pfefferminze mit einem Liter kochendem Wasser übergießen, zehn Minuten ziehen lassen, abseihen. Täglich zwei bis drei Tassen trinken.