Pfefferminze

Vor über 3 000 Jahren schon kannten die Ägypter die Pfefferminze als Heilkraut. Gebärenden wurde vor vielen Jahrhunderten Pfefferminzzweiglein unters Kopfkissen gelegt. Kurz vor der Geburt bekamen Frauen ein Gläschen Pfefferminzlikör. Für Heilzwecke werden die Blättchen kurz vor dem Blühen geerntet, also in den frühen Sommermonaten. Es gibt rund 200 Minzearten, die rund um die Welt in allen gemässigten Klimazonen wachsen.

Die Wirkung der Pfefferminze

  • Sie beugt Blähungen vor und bekämpft diese
  • Sie kann Durchfall verhindern, schädliche Bakterien im Darm bekämpfen
  • Minze regt die Speichelbildung an und die Bildung von Magensäure
  • Im Darmbereich kann sie krampflösend wirken
  • Pfefferminze fördert die Gallenbildung und den Gallenfluss
  • Ein Reizmagen kann positiv beeinflusst werden
  • Das Pfefferminzöl hilft gegen Spannungskopfschmerz
  • Sehr stark eingedickter Pfefferminztee weckt die Lebensgeister

Die heilenden Inhaltsstoffe der Pfefferminze

  • Sie hat sehr viele Bitterstoffe für die Verdauung, Leber und Galle
  • Ihre Gerbstoffe bekämpfen schädliche Bakterien im Darm
  • Die ätherischen Öle Eukalyptol, Limonen und Menthol beseitigen Kopfschmerzen, wirken antibakteriell im Mun- und Rachenraum
  • Flavonoide lösen Krämpfe im Verdauungstrakt

Zwei Rezepte mit Pfefferminze

Pfefferminztee

Zutaten:
Ein gehäufter Esslöffel getrocknete Pfefferminzblätter, ein Viertelliter Wasser.

Zubereitung:
Die Pfefferminzblätter mit dem kochenden Wasser überbrühen, etwa acht Minuten ziehen lassen, durchseihen und ungesüsst trinken.
Bei frischen Pfefferminzblättern nimmt man pro Tasse vier bis fünf zerkleinerte Blätter, übergiesst sie mit kochendem Wasser, zählt bis 20 und schüttet diess Aufgusswasser weg. Dann nochmals mit kochendem Wasser aufgiessen, zwei Minuten ziehen lassen, abseihen. Den Tee lauwarm trinken.

Pfefferminz-Pflegeöl

Zutaten:
Zwei Handvoll frische Pfefferminzblätter, einen halben Liter Mandelöl.

Zubereitung:
Ein Strauss Pfefferminze einige mal durchschneiden und in einem weithalsigen Glasgefäss mit dem Öl beträufeln. An einem sonnigen Ort zwei Wochen lang gut verschlossen ziehen lassen. In dieser Zeit öfter durchschütteln. Nach zwei Wochen abseihen und die Pfefferminze fest ausdrücken. Nun auch den zweiten Strauss Pfefferminze grob schneiden und in das Öl legen. Weitere zwei Wochen stehen lassen. Abseihen, gut auspressen, in undurchsichtigen Flaschen kühl lagern. Eignet sich gut für Einreibungen bei Kopfschmerzen, Hexenschuss und Muskelkater.