Hausmittel gegen Östrogenmangel

Das ist eines der grossen Probleme der Wechseljahre: Der Östrogenmangel. Östrogene sind weibliche Sexualhormone, die für die Reifung befruchtungsfähiger Eier wichtig sind. Sie stimulieren aber auch das Immunsystem, ein Mangel kann zur gefürchteten Osteoporose (Knochenschwund) führen. Die Bildung dieser Hormone geht in und nach den Wechseljahren stark zurück.

Natürlich gibt es dagegen Hormonkuren, aber es gibt auch Mittel aus der Natur, gesunde Hausmittel, die Ihnen über diese schwierige Zeit hinweghelfen, mit denen Sie den Östrogenmangel bekämpfen können.

Damit behandeln sie Östrogenmangel

  1. Machen Sie eine Kur mit Rotklee-Kapseln oder Rotklee-Tee (Apotheke).
  2. Essen Sie möglichst mehrmals in der Woche Soja-Produkte. Soja enthält Isoflavone (auch Isiflavonoide) die dem Östrogen sehr ähnlich sind.
  3. Verwenden Sie Leinsamenöl in der Küche. Seine Lignane (hormonähnliche Stoffe) sind hilfreich gegen die Folgen von Östrogenmangel wie: Osteoporose, Schweissausbrüche, Scheidentrockenheit.
  4. Gegen nächtliche Hitzewallungen hilft ein Glas mit Wasser verdünnter Grapefruitsaft.
  5. Machen Sie eine Kur mit Bienenblütenpollen. Jeden Morgen einen TL der Pollen im Munde zergehen lassen.
  6. Essen Sie frische Kapuziner-Kresse im Salat oder auf einem Butterbrot.
  7. Essen Sie Granatapfel oder trinken Sie Granatapfelsaft. Im Granatapfel finden wir hohe Konzentrationen an Östrogen-Substanzen.
  8. Machen Sie eine Kur mit Kapseln die Rotklee, Soja und Nachtkerzenöl enthalten.
  9. Trinken Sie täglich eine bis zwei Tassen Hopfentee.
  10. Essen Sie täglich einen Esslöffel Kürbiskerne
  11. Bereiten Sie folgenden Tee: 15 g Brombeerblätter, 30 g Blutwurz, 30 g Gänsefingerkraut, 15 g Heidelbeerblätter, 50 g Frauenmantelkraut mischen, davon 3 TL in einem Liter Wasser aufgekocht, dann abseihen und während des Tages trinken.
  12. Mischen Sie Ackerschachtelhalm, Birkenblätter, Schafgarbe, Brennnessel, Quengle, Kamille, Frauenmantel und Hohlzahn zu gleichen Teilen. Einen TL dieser Mischung mit einer Tasse Wasser aufkochen, eine Viertelstunde ziehen lassen, vor dem Essen ungesüsst trinken.

 

Anzeige