Hausmittel gegen Nervosität

Nervosität – das war früher eine Erscheinung, die vorwiegend bei Damen der feinen Gesellschaft oder alten Jungfern auftrat – und nicht so richtig ernst genommen wurde. Das hat sich schon sehr geändert. Nervosität, nervöse Zustände haben heute Millionen Menschen bis hin zu Kindern.

Von Nervosität befallene Menschen sind unruhig, sie sind unausgeglichen, sie haben Herzrasen, Zittern, Schweißausbrüche und machen mit ihren schnellen Stimmungsschwankungen alle anderen verrückt. Man kann dieser vorwiegend stress- und umweltbedingten Nervosität natürlich mit Beruhigungsmitteln zu Leibe rücken und sehr viele schwerwiegende Nebenwirkungen in Kauf nehmen – man kann aber auch erst einmal zu gesunden Hausmitteln greifen.

23 Tipps gegen Nervosität

  1. Essen Sie Nahrungsmittel, die reichlich Magnesium enthalten. Zum Beispiel: Naturreis, Pellkartoffeln, Walnüsse, Trockenfrüchte.
  2. Nehmen Sie ein schönes, warmes Vollbad mit Melissen-Zusatz.
  3. Ein spezieller Kräutertee der die Nerven beruhigt und Streß abbaut: Mischen Sie 4 Teile Melissen-Blätter, je 3 Teile Apfelschalen, Fenchel und Kamille und 2 Teile Hagebutten. 1 gehäufter Eßlöffel von dieser Mischung wird mit 1/4 Liter kochendem Wasser übergossen, 10 Minuten zugedeckt ziehen lassen. Durchseihen und lauwarm trinken.
  4. Nehmen Sie einen Baldrian-Tee: 1 Teelöffel Baldrian-Wurzeln in 1 Tasse kaltes Wasser geben,über Nacht stehen lassen. Durchseihen, anwärmen, trinken.
  5. Lassen Sie einen Teelöffel Honig im Munde zergehen.
  6. Essen Sie langsam eine Banane.
  7. Geben Sie drei Tropfen Lavendelöl auf ein Taschentuch und riechen Sie tagsüber immer mal wieder daran.
  8. Verrühren Sie zwei Esslöffel Johanniskrautsaft in einem Glas Wasser, abends trinken.
  9. Richten Sie „handyfreie“ Zeiten ein, an die Sie sich strikt halten. Immer erreichbar zu sein macht krank.
  10. Ein halber Liter Bier ist gut gegen Nervosität.
  11. Machen Sie jede Stunde zehn Minuten Pause und schauen Sie ins Grüne.
  12. Täglich eine halbe Stunde Sport vertreibt die Nervosität
  13. Versuchen Sie es mit der chinesischen Sonnen-Atmung. Sie gibt Ihnen gute Laune, seelische Kraft und vertreibt den Ärger.Gehen Sie in die Hocke. Der Oberkörper muß aufrecht sein. Die Hände liegen auf den Oberschenkeln. Nun falten Sie die Hände vor der Brust und atmen tief ein.Dabei müssen Sie die Augen schließen und sich vorstellen,dass helles Sonnenlicht in Ihren Körper einfließt. Beim Ausatnen beugen Sie den Oberkörper etwas nach vorn und stellen sich vor, dass Sie bis in den Erdmittelpunkt ausatmen.
  14. Setzen Sie sich in ein heißes oder sehr warmes Wannenbad, in dem Sie 1/2 Pfund Kochsalz, Meersalz oder Salz aus dem Toten Meer aus der Apotheke auflösen.
  15. Geben Sie fünf Tropfen Lavendelöl auf einen Wattebausch. legen Sie den auf einen Teller, der im Raum steht. Die aufsteigenden ätherischen Öle beruhigen die Nerven.
  16. Buttermilch ist gut für die Nerven: Ein Liter am Tag.
  17. Nehmen Sie ein Vollbad, dem Sie eine Tasse reinen Apfelessig hinzugefügt haben.
  18. Nehmen Sie Baldriantee, -tinktur oder -dragees.
  19. Kaffee fördert die Nervosität, viel Alkohol verringert sie nur kurzfristig.
  20. Mahlen Sie zwei Mandeln in ein Glas warme Milch. Langsam trinken.
  21. Nehmen Sie vor dem Schlafen ein warmes Fußbad in Salzwasser.
  22. 1 Eßl. Hopfen mit einem Viertelliter kochendem Wasser übergießen. 10 Minuten ziehen lassen. Abends eine Tasse trinken. Bei Bedarf auch am Tage als Beruhigungsmittel (bis zu drei Tassen).
  23. Füllen Sie ein Stoffsäckchen mit Hopfenzapfen und legen Sie es sich unters Kopfkissen.