Kälte

Brrr, ist das eine Saukälte. Wir frieren, wir zittern und bibbern und spüren förmlich, wie sich Schnupfen, Halsweh und Erkältung anschleichen. Also müssen wir was gegen die Kälte tun, denn wir können ja nicht tagelang nur im Warmen hocken und abwarten. Da gibt es viele gute Hausmittel, wie Sie die Kälte von innen und von außen bekämpfen können.

Auf Eines aber sollten Sie ganz bestimmt verzichten: Auf das Gläschen Hochprozentigen, der so schön durchwärmt. Falsch, ganz falsch, es gibt besseres und gesünderes.

4 Tipps gegen Kälte

  1. Die gute alte Wärmflasche. Mit ins Bett genommen schafft sie schnell eine wohliges Wärmegefühl – auch wenn das Schlafzimmer kalt ist.
  2. Ein mit Rapskernen gefülltes Kissen im Backofen aufwärmen und ins Bett legen – hält die Wärme sehr lange.
  3. Tragen Sie einen Nierenwärmer oder lange Pullover, die über die Hüften reichen und den Po bedecken.
  4. Trinken Sie einen heißen Kakao mit Sahne.
  5. Tragen Sie viele Kleidungsstücke übereinander. Die Luftschichten dazwischen isolieren gegen Kälte.
  6. Bei großer Kälte brauchen Sie Schuhe, in denen Sie Schafwollsocken tragen können.
  7. Essen Sie scharf gewürzte Speisen. Pfeffer, Chili und vor allem Ingwer erzeugen innere Wärme.
  8. Ihre Kopfbedeckung (muss sein) sollte so sein, dass sie auch die Ohren bedeckt.
  9. Macht ganz schnell warm: Zwei bis drei dünne Scheiben Ingwer in eine Tasse mit kochendem Wasser geben. zehn Minuten ziehen lassen, dann langsam so heiß wie möglich trinken.
  10. Nehmen Sie ein ansteigendes Fußbad nach Pfarrer Kneipp: Innerhalb von 20 Minuten wird die Wassertemperatur von etwa 20 Grad auf 40 Grad erhöht.
  11. Ihre Füße müssen unbedingt trocken bleiben. Sind sie nass, werden sie schnell kalt und entziehen dem Körper Wärme. Sofort trocknen und Socken und Schuhe wechseln.
  12. Ist das nicht möglich, gibt es einen Bergsteigertrick: Die nassen Füße in den nassen Socken mit Folie umwickeln. So bleiben sie zwar feucht, aber die Wärme kann nicht entweichen.
  13. Schlagen Sie die Beine beim Sitzen nicht übereinander, das hemmt die Blut- und damit die Wärmezirkulation.
  14. Bei großer Kälte darf die schützende Hautcreme ruhig fettig sein.