Hausmittel gegen Inkontinenz

Inkontinenz – wer dieses Leiden hat, der leidet richtig. Und in Deutschland leiden unter dieser Krankheit Millionen Frauen und Männer. Sehr oft wird Inkontinenz durch eine Infektion der Harnwege hervorgerufen: Bakterien dringen über die Harnwege in die Blase ein, setzen sich dort fest und rufen eine schmerzhafte Entzündung hervor. Oder die Wahrnehmung der Blasenfüllung ist gestört – wir merken zu spät, daß wir dringend „müssen.“ Oder wir haben eine erhöhten Innendruck im Bauch zu bewältigen (Husten, Niesen, abrupte Körperbewegungen wie schnelles Aufstehen). Auch so genannte „Abflussstörungen“ können die Ursache für ein tröpfchenweises Abgehen von Urin sein (häufige Ursache ist eine Vergrößerung der Prostata). Inkontinenz führt sehr oft zu gesellschaftlicher Isolierung und wird noch öfter schamhaft verschwiegen. Es ist auf jeden Fall eine Krankheit mit der Sie zum Arzt gehen sollten. Aber – es gibt auch gute, gesunde Hausmittel gegen Inkontinenz.

Das hilft gegen Inkontinenz

  1. Machen Sie gezieltes Toiletten-Training: Lernen Sie, die Blase immer zu einer bestimmten Zeit zu leeren, bevor der Harnandrang zu groß wird.
  2. Es gibt auch das Blasen-Training, bei dem der Unterbauch in Abständen von 3 Stunden mit der Hand gestrichen und geklopft wird. Damit wird ein Reflex ausgelöst, der die Blasen-Entleerung einleitet. Das Blasen-Training muss unter ärztlicher Anleitung durchgeführt werden.
  3. Kauen Sie über einen längeren Zeitraum jeden Tag einen gehäuften. Eßlöffel voll grünschaliger Kürbiskerne.
  4. Lassen Sie sich in der Apotheke 5 Teile Frauenmantel, 3 Teile Weidenröschen und 2 Teile Fenchelsamen mischen. 1 gehäufter Teelöffel davon wird mit 1 Tasse kochendem Wasser aufgegossen, 8 Minuten ziehen lassen. Drei Wochen lang 3 mal täglich trinken.
  5. Kochen Sie Heublumen auf , tränken Sie ein Leintuch mit dem Sud und legen Sie es möglichst heiß auf die Blasengegend.
  6. Nehmen Sie abends ein heißes Sitzbad (Heublumenbad) und sorgen Sie dafür, das Sie immer warme Füße haben.
  7. Reiben Sie 60 Gramm Meerrettich und schneiden Sie 30 Gramm Fichtensprossen ganz klein. Gießen Sie 1 Liter dunkles Bier darüber und lassen Sie das Ganze 2 Tage in einem verschlossenen Gefäß stehen. Dann durchseihen. Trinken Sie davon jeden Tag 1 Glas. Das macht die Nieren stark und reinigt die Harnwege.
  8. Mischen Sie je 40 Gramm Goldrute und Weiße Taubnessel, 30 Gramm Hagebutten, je 20 Gramm Heidekraut und Zinnkraut, je 10 Gramm Rosmarin,Salbei und Ringelblumen-Blüten.1 gehäufter Eßlöffel wird mit 174 Liter kochendem Wasser übergossen, 10 Minuten ziehen lassen, durchseihen. 3 Wochen lang 3 mal täglich 1 Tasse trinken.
  9. Essen Sie über den Tag verteilt einige getrocknete Litschi.
  10. Lassen Sie sich in der Apotheke zu gleichen Teilen Eichenrinde, Johanniskraut, Knöterich und Bärentraubenblätter mischen. 1 Esslöffel davon mit ¼ Liter Wasser kochendem Wasser übergießen, 10 Minuten ziehen lassen, durchseihen und ungesüsst trinken. Drei Wochen lang durchhalten.
  11. Nach dem Baden sofort das nasse Badezeug ausziehen.
  12. Bei kühlem Wetter den Unterbauch vor Erkältung schützen.
  13. Täglich drei Glas Preiselbeersaft trinken.
  14. Weniger trinken ist falsch: Durch die geringere Flüssigkeitsmenge wird die Blasenmuskulatur nicht mehr trainiert.
  15. Hilft bei einer Blasenentzündung: eine Hand voll frischer Brunnenkresse in 1/4 l kochendes Wasser geben, 10 Minuten ziehen lassen, abseihen und trinken.
  16. Sieben Tropfen Propolistinktur auf einen Würfelzucker geben und dreimal täglich nehmen.

 

Anzeige