Hausmittel gegen Burnout-Syndrom

In vielen Länder zählt es bereits zu den offiziellen Krankheiten: Das “Burnout-Syndrom”. Immer mehr Menschen halten dem Druck unserer modernen Leistungsgesellschaft nicht mehr stand und brechen einfach seelisch und auch körperlich zusammen – ausgebrannt. Das ist eine üble Sache – für die wir in vielen Fällen selbst schuld sind. Denn in diese Steigerung des Stress hetzen wir uns sehr oft selbst hinein. Es ist wie ein Teufelskreis: Hohe Anforderungen – hohe Leistung – höhere Anforderungen – noch mehr Leistung. Bis eines Tages die Anforderungen höher sind als die Leistung, die wir bringen können. Dagegen können Sie sich mit Medikamenten helfen, Sie können sich auch – mit allen üblen Folgen – dopen. Oder Sie greifen lieber zu gesunden Hausmitteln.

 

18 Tipps gegen Burnout-Syndrom

  1. Schalten Sie einfach für eine Woche bis zehn Tage vollkommen ab: Keine Verpflichtungen in den Bereichen Familie, Arbeit, Community. Nur Sie selbst zählen.
  2. Beginnen Sie den Tag mit Ruhe und einem langsamen Frühstück.
  3. Ihre Arbeit muss Ihnen Spaß und Befriedigung bringen.
  4. Setzen Sie Ihre Ziele nicht zu hoch.
  5. Wer ständig perfekt ist, wird immer mehr belastet.
  6. Räumen Sie Ihren Hobbies und Vorlieben mehr Zeit ein.
  7. Loben Sie sich wegen Ihrer eigenen Leistungen.
  8. Oft ist Mobbing im Job eine Ursache: Beenden Sie die Situation, notfalls gerichtlich.
  9. Lenken Sie Ihre Gedanken vom Stressauslöser weg und richten Sie sie auf etwas Positives bzw. Neutrales. Hören Sie z.B. Musik oder denken Sie an Ihr nächstes Urlaubsziel.
  10. Machen Sie einfach mehr Dinge, die Sie können und die Sie mit Befriedigung erfüllen.
  11. Verstärken Sie Ihre sportliche Betätigung: Starke Bewegung führt zur Bildung von Glückshomonen.
  12. Nehmen Sie sich jeden Tag eine Stunde absolute Auszeit.
  13. Beenden Sie Ihre ständige Verfügbarkeit (Handy ausschalten).
  14. Machen Sie nach zwei Stunden intensiver Arbeit eine Viertelstunde Pause.
  15. Ziehen Sie strenge Grenzen zwischen Privatleben und Arbeit. Stellen Sie zeitweise das Mobil-Telefon ab und schauen Sie einmal einen Tag lang nicht ins Internet.
  16. Machen Sie den Wald zu Ihrem Freund und suchen Sie – wann immer es geht – seine Stille.
  17. Ernähren Sie sich gesund: nicht zu viel, nicht zu fett, nicht zu süß und trinken Sie täglich 1 bis 1 ½ Liter Wasser oder ungesüßten Kräutertee.
  18. Bauen Sie täglich Gemüse, Obst und Vollkornprodukte in Ihren Speiseplan ein. Wenn Sie plötzlich bei der Arbeit Hunger verspüren, dann greifen Sie nicht zu Keksen, sondern zu einem Apfel oder einer Banane.