Zugluft

Irgendwo zieht es immer irgendwie: Eine Tür steht offen, ein Fenster auch – schon haben wir Zugluft. Das Autofenster weit unten, den Arm lässig raushängen lassen – am Abend grüsst der Ellenbogen. Zuhause, im Büro, in öffentlichen Verkehrsmitteln und überall dort wo Klimaanlagen arbeiten haben wir Zugluft.

Zugluft verursacht Gelenk- und Muskelschmerzen, sie verspannt den Rücken und führt zu Bindehautentzündungen. Gegen all diese Probleme kann man mit Medikamenten angehen – man kann sie aber auch mit gesunden Hausmitteln behandeln.

Tipps gegen Zugluft

  1. Auch wenn es weh tut: Die betroffenen Körperpartien nicht schonen, sondern sie sanften Bewegungen aussetzen. Liegen kann Verkrampfungen selten lösen – es verursacht selbst welche.
  2. Lüften ist wichtig, aber so lüften, dass die Luft als Wind durch die Wohnung streicht ist falsch. Lüften Sie immer nur ein Zimmer und öffnen sie immer nur ein Fenster.
  3. Benutzen Sie bei Rücken- und Muskelschmerzen sich selbst erwärmende Thermoumschläge (Apotheke).
  4. Gegen Nackenschmerzen durch Zugluft hilft die „heisse Rolle“: Machen Sie aus einem Frottierhandtuch eine feste Rolle. Giessen Sie heisses Wasser ins Innere der Rolle, so dass sie warm wird. Legen Sie sich mit dem Nacken auf die Rolle.
  5. Legen Sie einen erwärmten Heublumensacke oder ein warmes Dinkelkissen auf die schmerzende Stelle.
  6. Sehr oft ist es den der Sonnenseite zugewandten Körperteilen sehr heiss, während die auf der Schattenseite kühl sind – schützen Sie Rücken, Nacken und Nieren durch Decken oder einen umgehängten Pullover.
  7. Pressen Sie Watte zu einem flachen Stück, beträufelnd Sie es mit Johanniskrautöl und legen es auf die schmerzende Stelle. Mit einem dicen Tuch oder einer Folie abdecken.
  8. Wenn Zugluft unvermeidbar ist, dann können Sie die Ohren mit einem ölgetränkten Wattebausch schützen.
  9. Tropfen Sie sich täglich morgens einen Tropfen Mandel- oder Sesamöl ins Ohr.
  10. Hat die Zugluft zu einer Bindehautentzündung geführt, dann hilft ein Augenbad: Bereiten Sie aus Aloe Vera, Kamille und Fenchel einen Aufguss zu und machen Sie damit drei- bis viermal täglich ein Augenbad.
  11. Ob Frei- oder Hallenbad: Nach dem Baden müssen Sie die Haare unbedingt trocken Fönen und jede Zugluft vermeiden.
  12. Auch wenn die anderen mitleidig lächeln – tragen Sie einen Schal gegen die Zugluft.
  13. Scheuen Sie sich nicht, im Lokal einen anderen Tisch zu verlangen, wenn man Sie in einer zugigen Ecke platziert hat.
  14. Reiben Sie schmerzende Stellen ud Körperteile mit Tigerbalm ein.
  15. Sorgen Sie für dichte Fenster. Haben Sie noch alte Doppelfenster, dann legen Sie im Winter eine „Fensterrolle“ zwischen die Fenster.