Immunsystem stärken

Es wird immer wichtiger, unser schwer strapaziertes Immunsystem zu stärken. Denn das Immunsystem schützt uns vor Krankheitserregern, körperfremden Stoffen oder auch entarteten Zellen – und damit vor Krebs. Wir leben in einer immer schlechter werden Umwelt: Luftverschmutzung, Stress, Vitaminmangel wegen einer fehlenden gesunden Ernährung plagen uns und verlangen ein starkes Immunstem. Lesen Sie, wie Sie das Immunsystem stärken können. Eine große Rolle spielen dabei zum Beispiel Obst und Gemüse. Wir brauchen ein starkes Immunsystem, um angreifende Bakterien und Viren abwehren zu können.

Vitamin D und C für ein starkes Immunsystem

Besonders in Grippe– und Erkältungszeiten brauchen wir ein gestärktes Immunsystem. Deshalb sollten Sie die jährliche Grippeimpfung unbedingt mitmachen. Um die körpereigene Abwehr zu stärken ist eine gesunde Ernährung sehr wichtig. Und da sind es vor allem die Bestandteile Obst und Gemüse. Ganz weit vorne liegt die Versorgung mit den Vitaminen D und C. Vitamin D reguliert das Immunsystem und stärkt es. Sie finden es in Eiern, Pilzen, Heringen, Rinderleber, Avocado und Käse. Um Vitamin D aufzunehmen braucht die Haut Sonnenlicht: Also raus in die Sonne, auch im Winter. Genau so wichtig für das Immunsystem ist Vitamin C. Es wehrt Bakterien und Viren ab, stärkt die körpereigenen Killerzellen des Immunsystems. Beide Vitamine verhindern einen grippalen Infekt. Den eine schwaches Immunsystem nicht verhindern kann. Vitamin C finden Sie Sie in Zitrusfrüchten, Goji-Beeren, Hagebutten und vor allem im Sauerkraut.

Bewegung an der frischen Luft

Nicht umsonst raten Ärzte und Gesundheitsexperten, sich mehrmals die Woche sportlich zu betätigen. Es muss kein straffer Trainingsplan abgearbeitet werden. Schon ein oder zwei kleine Spaziergänge am Tag bieten eine gute Grundlage. Auch Fahrradfahren, Wandern, Joggen und Schwimmen sind durchaus sportliche Aktivitäten, denen bedenkenlos nachgegangen werden kann. So gewöhnt sich der Körper an die Kälte und das Immunsystem wird darauf vorbereitet, gegen witterungsbedingte Krankheitserscheinungen zu reagieren.

Gemüse und Obst machen das Immunsystem stark

Für ein starkes Immunsystem halten Sie sich einfach an diesen Speiseplan, den Sie variieren können:

  • Zweimal in der Woche ein Sauerkrautgericht, oder öfter mal eine Gabel rohes Sauerkraut zwischendurch.
  • Sie sollten pro Woche zwei bis vier Zitronen (Saft) verbrauchen).
  • Trinken Sie täglich einen Saft, der Anteile vom Saft der Goji-Beere hat.
  • Fünf Handvoll Obst am Tag sind Kraftnahrung für das Immunsystem.
  • Essen Sie zweimal in der Woche fetten Meeresfisch (Hering, Makrele, Lachs).
  • Essen Sie Gemüse mit roter Farbe: Paprika, Tomaten, Rote Bete.
  • Versuchen Sie, pro Tag einen Apfel zu essen.

Darauf sollten Sie verzichten

Darauf sollten Sie im Sinne einer gesunden Ernährung verzichten:

  • Stellen Sie um von Weißmehl- auf Vollkornprodukte.
  • Reduzieren Sie tierische Fette zugunsten von Pflanzenölen.
  • Reduzieren Sie den Verzehr von Zucker, wenn möglich auf fast Null.

Das sollten Sie essen

  • Essen Sie Nahrungsmittel, die Zink, Selen, Eisen und Kupfer enthalten.
  • Essen Sie Hülsenfrüchte, Getreideprodukte, langfaserige Obst- und Gemüsesorten: Deren Ballaststoffe halten die Darmflora aufrecht.

Bewegung und Ballaststoffe helfen

Um Ihr Immunsystem zu stärken, um Bakterien und Viren besser abwehren zu können sollten Sie die körpereigene Abwehr stärken. Dazu gehören neben der gesunden Ernährung auch frische Luft, körperliche Bewegung und eine Änderung altgewohnter Lebensgewohnheiten. Um der Grippe ein Schnippchen zu schlagen ist eine täglich schweißtreibende Bewegung an der frischen Luft sehr gut. Gegen eine Erkältung ist der zweimalig Saunagang in der Woche ein probates Mittel. Beenden Sie die morgendliche Dusche nicht kalt sondern lauwarm. Danach nicht abrubbeln, sonder an der Luft trocknen.Trinken Sie ausreichend Wasser. Zwei Liter am Tag sind Pflicht. Essen Sie Hülsenfrüchte, Getreideprodukte, langfaserige Obst- und Gemüsesorten: Deren Ballaststoffe halten die Darmflora aufrecht. Machen Sie eine Wasserbehandlung nach Pfarrer Kneipp. Um das Immunsystem zu stärken sind Autogenes Training und Yogaübungen hilfreich. Sorgen Sie für erholsamen und ausreichenden Schlaf (sieben bis acht Stunden). Machen Sie eine Kur mit Arnika- oder Echinacea-Extrakten.

Mehr Hausmittel zur Stärkung des Immunsystems

  1. Nehmen Sie die alljährliche Grippeimpfung ernst.
  2. Reduzieren Sie die tägliche Lärmdosis (Radio, TV, Telefon, elektrische Geräte).
  3. Bauen Sie Stress ab, machen Sie tägliche eine absolute Pause: Keine Anrufe, keine Gespräche – nur Ruhe und positive Gedanken.
  4. Härten Sie Ihren Körper ab, gehen Sie einmal in der Woche in die Sauna.
  5. Beenden Sie die morgendliche Dusche nicht kalt sondern lauwarm. Danach nicht abrubbeln, sonder an der Luft trocknen.
  6. Trinken Sie ausreichend Wasser. Zwei Liter am Tag sind ein Muß.
  7. Trinken Sie abends statt Kaffee oder Schwarzem Tee einen Salbei-, Kamillen-, Melissen- oder Hagebuttentee.
  8. Schlafen Sie in einem Raum, der nicht kältere als 17 Grad und nicht wärmer als 19 Grad ist.
  9. Stellen Sie sofort das Rauchen in jeder Form ein.
  10. Reduzieren Sie Ihren Alkoholkonsum auf etwa einen halben Liter Bier, ein Viertelliter Wein pro Tag.
  11. Versuchen Sie, auf Kaffee zu verzichten. Auch er enthält Sucht-Drogen.
  12. Essen Sie Nahrungsmittel, die Zink, Selen, Eisen und Kupfer enthalten.
  13. Essen Sie Hülsenfrüchte, Getreideprodukte, langfaserige Obst- und Gemüsesorten: Deren Ballaststoffe halten die Darmflora aufrecht.
  14. Machen Sie eine Wasserbehandlung nach Pfarrer Kneipp.
  15. Um das Immunsystem vor Stress zu bewahren sind Autogenes Training und Yogaübungen hilfreich.
  16. Sorgen Sie für erholsamen und ausreichenden Schlaf (sieben bis acht Stunden).
  17. Machen Sie eine Kur mit Arnika- oder Echinacea-Extrakten.