Hausmittel gegen Osteoporose

Millionen Frauen (und auch immer häufiger Männer) sind davon betroffen: Osteoporose, im Volksmund auch “Knochenschwund” oder “Witwenbuckel” genannt. Die Knochen verlieren an Masse und Dichtigkeit, es kommt zu Verkrümmungen bis hin zu Brüchen von Knochen.

In der Regel ist ein aus dem Gleichgewicht geratener Hormonhaushalt (Wechseljahre) oder eine altersbedingte Rückbildung der Knochenmasse dafür verantwortlich. Osteoporose wird durch Medikamente und Hormone behandelt, man kann aber auch mit gesunden Hausmitteln helfen. Aber bitte immer nur nach Rücksprache mit dem behandelnden Arzt.

20 Tipps helfen gegen Osteoporose

  1. Da sich die ersten Anzeigen von Osteoporose bereits ab etwa dem 30. Lebensjahr bemerkbar machen, sollten Sie mit konsequenter Gymnastik und Muskelaufbau Ihr Knochengerüst stützen.
  2. Trinken Sie jeden tag einen halben Liter Milch, möglichst in der Magerstufe mit 1.55 Fettanteil.
  3. Bauen Sie eine tägliche Käseration von etwa 100 Gramm in Ihre Ernährung ein.
  4. Machen Sie kalziumhaltiges Mineralwasser zu Ihrem Hauptgetränk.
  5. Wählen Sie als Gemüsebeilage zwei- bis dreimal in der Woche Brokkoli.
  6. Würzen Sie gebratenes oder gegrilltes Fleisch immer mit Thymian, Rosmarin oder Majoran.
  7. Der häufige Genuß von Lauch ist gut als Prävention gegen Osteoporose.
  8. Vermeiden Sie fett- und phosphathaltige Lebensmittel wie Wurst, Schmelzkäse, Cola und Limonaden. Ebenso ist Rhabarber- oder Preiselbeersaft nicht ungefährlich. Diese Obstsäfte enthalten Oxalsäure, und die entzieht den Knochen Kalzium.
  9. Gönnen Sie sich so oft Sie können genau dosierte Sonnebäder, denn die fördern die Produktion von Vitamin D in der Haut – ein Schutz vor Osteoporose.
  10. Bauen Sie Meeresfisch in verstärktem Umfang in Ihre Nahrung ein. Da vor allem: Hering, Lachs, Makrele oder zum Beispiel Aal.
  11. Essen Sie in der Woche drei Eier.
  12. Erhöhter Fleischkonsum führt zu Kalziumverlust in den Knochen, das fördert die Osteoporose.
  13. Verwenden Sie statt Kochsalz fluoriertes und jodiertes Kräutersalz.
  14. Essen Sie so wenig Schokolade wie möglich.
  15. Essen Sie vor dem Schlafengehen einen Becher Joghurt oder trinken Sie einen Viertelliter Milch.
  16. Bei Neigung zu Nierensteinen keine Kalziumpräparate einnehmen.
  17. Rauchen steigert den Verbrauch von Vitamin D: Sofort einstellen.
  18. Sie müssen sich bewegen und Sport treiben – aber es sind keine Höchstleistungen gefragt.
  19. Reduzieren Sie den Genuß von Kaffee und Schwarzem Tee: Höchstens drei bis Tassen am Tag.
  20. Machen Sie täglich eine Viertelstunde Übungen auf einem Trampolin.