Haut im Sommer: Das tut ihr gut

Bewegung im Freien, schöne Tage im Freibad oder am Badesee, Wandern in den Bergen und Urlaub am Meer – der Sommer kann so schön sein. Wie aber reagiert unsere Haut im Sommer, was tut ihr gut? Denn Sommer bedeutet erhöhte UV-Strahlung, erhöhte Ozon-Werte, erhöhte Trockenheit und erhöhten Feuchtigkeitsentzug. Und das bedeutet frühere Alterung, Falten und Hautveränderungen bis hin zu Hautkrebs. Damit wir die Sonne genießen können und die Haut im Sommer dennoch gesund bleibt, müssen wir wissen, was ihr gut tut. Und mit welchen Hausmitteln wir die Haut gut über den Sommer bringen.

Wir genießen die Sommerwärme – und wir schwitzen mehr. Der Schweiß und eine stärkere Talgbildung führen oft zu einer Verstopfung unserer Poren – es entwickeln sich die so genannten Hitze- oder Sommerpickel. Deshalb müssen wir an heißen Tagen abends die Haut gründlich reinigen. Dazu benutzen Sie am besten Mittel, die Eukalyptus oder Mentholextrakte enthalten. Im Sommer sollten Ihre Cremes weniger Fett und dafür einen Feuchtigkeitsgrad haben. Einmal in der Woche ist eine tiefenreinigende Maske fällig.

Im Sommer erleidet die Haut einen starken Flüssigkeitsverlust. Den müssen Sie ausgleichen. Auch von innen her. Da gilt die Faustregel: Zwei bis drei Liter Mineralwasser oder ungesüßte Fruchtsäfte oder Tees pro Tag müssen sein. Alkoholhaltige Getränke sind nicht gut, denn die weiten die Poren und Sie verlieren noch mehr Flüssigkeit. Nach dem Schwimmen müssen Sie unbedingt duschen, um Chlor und andere chemische Substanzen (Freibad) oder Salz (Meer) von der Haut zu entfernen. Um der Haut Feuchtigkeit zurück zu geben ist es sinnvoll danach ein After sun-Produkt oder eine sanfte Körperlotion einzusetzen. Vermeiden Sie heißes duschen, denn das erhöht den Feuchtigkeitsverlust Ihrer Haut. Verwenden Sie beim Duschen eine Bodymilk oder Duschcreme.

Besonders die Haut des Gesichts ist im Sommer der Sonne ausgesetzt. Benutzen Sie nach zwei bis drei Stunden Aufenthalt in der Sonne einen Gesichtsspray. Der kühlt, zieht in die Haut ein – das tut ihr gut. Wenn Sie Ihr Gesicht mit Reinigungstüchern behandeln, dann sollten diese feuchtigkeitsspendend und ohne Duftstoffe sein. Nach wie vor eines der besten Hausmittel für die Haut im Sommer ist die Gurkenmaske.

Die Aloe vera gehört zu den natürlichen Hausmitteln, welche der Haut im Sommer besonders gut tun. Sie können Ihre Haut mit Aloe vera-Frischsaft behandeln, es tut ihr auch gut, wenn Sie ihn trinken. Oder Sie schneiden die Frucht in Scheiben, die Sie als Maske auf die Haut auflegen. Wenn Sie merken, das Ihre Haut wegen zu viel Sinnenbestrahlung anfängt zu spannen, dann sollten schnell Aloe vera-Frischsaft auftragen. Hier eine sehr gute Gute Gesichtsmaske,. die Sie selber herstellen können: 100 g Joghurt mit einem EL Honig mischen, zwei EL kleingeraspelte Gurke dazugeben. Für eine Viertelstunde auftragen, dann mit warmem Wasser abwaschen.

Zur richtigen Pflege der Haut im Sommer gehört natürlich der Schutz vor einem Sonnenbrand. Wenn Sie einen Tag in der Sonne verbleiben, dann müssen Sie alle zwei bis drei Stunden nachcremen. Mit einem Sonnenschutz, der mindestens den Lichtschutzfaktor 20 hat. Spätestens nach 20 Minuten direkter Sonnenstrahlung müssen Sie für eine halbe bis eine Stunde in den Schatten. Und Sie müssen immer eine Kopfbedeckung und eine Sonnenbrille tragen. Bedenken Sie: Sonnenbrand ist einer der Hauptfaktoren für eine schnelle Hautalterung.

Hier noch einige Hausmittel, die Ihrer Haut im Sommer gut tun:

  • Besonders die Mundpartie ist sehr empfindlich gegen Sonneneinstrahlung. Da hilft ein Fettstift mit Pflegestoffen wie Jojoba oder Aloe vera.
  • Sonne und Meer können Juckreiz und Allergieschübe auslösen. Benutzen Sie Schutzmittel, welche die Pflanzenwirkstoffe des Mönchsköpfchens (Apotheke) enthalten.
  • Im Sommer braucht die Haut verstärkt bestimmte Vitamine., die schützen vor Entzündungen und für eine schnelle Erneuerung der Hautzellen. Dazu gehören Haferprodukte, Walnüsse, Lachs, Paprika, Beeren und frisches Obst.
  • Nutzen Sie auch im Sommer die Kraft der Sauna. Der Heiß- Kalteffekt führt zu einer starken Durchblutung der Oberhaut. Das förderte die Regeneration, macht die Prall und schön. Allerdings verdunstet die Feuchtigkeit schneller. Deshalb: Nach der Sauna gut eincremen. Haben sie eine fettige Haut, dann gut reinigen. Die produziert nämlich bei der Hitze Talg.

Um die zarte Lippenhaut zu schützen, ist eine Honigmaske am Abend gut. Die Lippen dick mit Honig einreiben und etwa 20 Minuten wirken lassen. Im Honig sind Vitamine, Mineralien, Eiweiß und Feuchthaltestoffe, die mithelfen, die oberen besonders angegriffenen Hautschichten zu regenerieren. Hilft aber nur, wenn Sie den Honig nicht ablecken.