Allergien

Wer sie hat, ist ein armer Mensch – und es werden immer mehr Menschen, die unter Allergien leiden. Die Gründe liegen auf der Hand: Eine sich immer mehr verschlechternde Umweltsituation und ständige Angriffe auf unser Immunsystem. Dazu kommt die falsche Ernährung und der allgemeine Lebensstress. Deshalb sind Allergien schon längst zu einer Volkskrankheit geworden.
Mit einer Allergie sollten sie unbedingt zum Arzt gehen, das steht ausser Frage. Aber sie sollten für die Behandlung und bei der Vorbeugung auch unsere guten alten Hausmittel nicht vergessen.

14 Tipps gegen Allergien

  1. Nehmen Sie täglich mindestens einen Viertelliter Natur-Joghurt zu sich. Die Bakterien des Joghurts wirken positiv auf die Produktion von körpereigenem Interferon – das stärkt Sie im Kampf gegen Allergien.
  2. Trinken Sie täglich zwei große Tassen mit Brennesseltee.
  3. Vermeiden Sie den Genuss von Weißwein, der kann allergiefördernde Histamine enthalten.
  4. Essen Sie täglich eine rohe Zwiebel. Ihr Flavanoid Quercetin blockiert die Ausschüttung von Histamin bei allergischen Reaktionen.
  5. Bei Heuschnupfen und Hautausschlägen hilft Koriander. Dreimal täglich einen Löffel Koriandersaft (Apotheke) einnehmen.
  6. Gegen aktuelles Brennen und Jucken hilft es, wenn sie ein frisch zerriebenes Korianderblatt auf die betroffenen Hautstellen legen.
  7. Wenn Sie an chronischen allergiebedingten Hautproblemen leiden hilft: Für ein Vollbad wird 1 bis 3 kg Meersalz auf etwa 200 Liter gegeben. Das ergibt eine ca. zweiprozentige Lösung. Zweimal pro Woche in dieser Meersalzlösung baden (Badedauer 10 Minuten) und anschliessend nicht abtrocknen. Wickeln Sie sich in ein Badetuch ein und legen sich für 1 bis 2 Stunden gut eingewickelt und zugedeckt ins Bett.
  8. Machen Sie eine Kur mit dem Extrakt des indischen Lungenkrauts.
  9. Geben Sie einen Tropfen Eukalyptusöl in in 10 Milliliter Speiseöl. Tunken Sie ein Wattestäbchen hinein und benetzen Sie die Innenseiten Ihrer Nase mehrmals täglich (bei Pollenallergie).
  10. Geben Sie 5 Tropfen Pfefferminzöl und10 Tropfen Eukalyptusöl als Badezusatz in etwas mehr als körperwarmes Wasser (38 – 40 Grad). Das lindert Allergie-Symptome.
  11. Stillen Sie Ihr Kind so lange wie möglich. Da wird die beste Allergie-Abwehr aufgebaut.
  12. Führt die Dauerallergie zu krampfartigen Hustenanfällen, dann helfen Ihnen Efeupräparate.
  13. Nehmen Sie über vier Wochen jeden tag 0,2 Liter Aloe vera-Saft zu sich.
  14. Vitaminreiche Kost ist ein absolutes Muß, wenn Sie gegen Ihre Allergie ankämpfen wollen. Besonders Vitamin C muß in verstärktem Maße zugeführt werden. Nehmen Sie unbedingt rohes Sauerkraut, Paprika, Tomaten und Grapefruit in Ihr Nahrungsprogramm auf.
  • Hausmittel bei Hausstauballergie
    Ganz wichtig im Kampf gegen die Hausstauballergie, die ja vor allem von Milben hervorgerufen wird, ist die Hygiene im Haushalt. Denn hier... more
  • Hausmittel gegen Heuschnupfen
    Es gibt kaum noch eine Pause für die armen Allergiker: Wegen des Klimawandels beginnt der Pollenflug bereits Ende Dezember/Anfang Januar -... more