Hausmittel gegen Scheidenpilz

Frau mit Scheidenpilz © ruigsantos - Fotolia.com

Scheidenpilz kann mit bewährten Hausmitteln bekämpft werden. Mehr Hygiene oder Sitzbäder sind ein probates Hausmittel. Scheidenpilz macht sich durch Juckreiz, Brennen und eine Rötung der Scheide bemerkbar. Hinzu kommt ein fester Ausfluss, der eine weißliche bis gelbliche Färbung hat. Ohne Behandlung kommt es zu Schmerzen beim Wasserlassen und beim Geschlechtsverkehr.

Eine Infektion durch den Scheidenpilz kann durch mangelnde oder falsche Intimhygiene, enge und luftundurchlässige Kleidung (Jeans), Medikamente oder durch einen Diabetes begünstigt werden. Die Übertragung findet meistens durch ungeschützten Geschlechtsverkehr statt. Sie können einen Scheidenpilz durch Medikamente behandeln oder es mit bewährten Hausmitteln versuchen.

Richtige Hygiene verhindert Scheidenpilz

Das einfachste und beste Hausmittel gegen einen Scheidenpilz ist eine ausreichende und richtige Hygiene. Eine übertrieben Intimhygiene ist absolut schädlich, um die Scheide zu waschen genügt klares Wasser. Verzichten Sie auf Intimsprays, Duschgels und Seife – die stören die Scheidenflora, töten die dort angesiedelten Milchsäurebakterien, welche den Scheidenpilz abwehren sollen. Ständige Feuchtigkeit im Intimbereich fördert das Wachstum der Pilze. Benutzen Sie atmungsaktive Wäsche, am besten aus Baumwolle. Slipeinlagen oder Binden mit Kunststoffbeschichtung sind schädlich.

Der Scheidenpilz ist ein Hefepilz der auch im Darm vorkommt. Reinigen Sie sich also nach dem Stuhlgang von vorne nach hinten. Wechseln Sie zweimal täglich Ihre Unterwäsche und waschen Sie diese mit 95 Grad. Da diese Art von Pilzen sich fast ausschließlich von Zucker und Kohlenhydraten ernährt, sollten Sie sich bei einer Ansteckung von Zucker und Weißmehlprodukten fern halten.

Ein Sitzbad ist bewährt bei Scheidenpilz

Bereiten Sie mit kochendem Wasser einen Sud aus Zinnkraut, Kamille, Kapuzinerkresse, Myrrhe, Eichenrinde, Salbe und Schafgarbe. Der Sud muss mindestens eine Viertelstunde ziehen. Den geben Sie in ein Sitzbad. Täglich zweimal baden.

Auch Umschläge sind gegen einen Scheidenpilz erfolgreich. Tränken Sie ein Tuch mit Essigwasser und legen Sie es 20 Minuten auf die betroffenen Stellen im Intimbereich. Das geht auch mit einem Tuch, das Sie mit Teebaumöl beträufelt haben.

Verteilen Sie eine Portion brobiotischen Joghurt auf ein sauberes Tuch und bestreichen Sie damit die Scheide von außen. Für die Behandlung des Innenbereichs tauchen Sie einen Tampon in den Joghurt.