Haarausfall Hausmittel

Haarausfall beim Mann Haarausfall hat meistens eine natürliche Ursache. Foto: © goodluz - Fotolia.com

Das Haar lichtete sich, wird immer dünner, die Stirn wird dafür immer höher, und am Hinterkopf “schaut die Kniescheibe raus”: Der Haarausfall ist da. Für die einen ein Grund zum Lachen, für die Betroffenen ein Grund zum Weinen. Haarausfall, das bedeutet Verlust an Schönheit, Verlust an Selbstwertgefühl. Umfragen haben ergeben: Volles, starkes Haar verleihen Sicherheit, man gilt als dynamisch und jugendlich. Was aber tun, wenn sich jeden Morgen in Kamm und Bürste die Haare gleich büschelweise verfangen?

Es gibt unendlich viele Mittel am Markt, die nur ein Ziel haben: Den Leidenden das Geld aus der Tasche zu ziehen. Es gibt aber auch gesunde Hausmittel, mit denen Sie Haarausfall behandeln können. Nur eines sei gleich gesagt: Das Wundermittel, das neue Haare auf Dauer sprießen lässt – das gibt es meines Wissens noch nicht.

Da Haarausfall in fast allen Fällen ein natürliches Problem ist, hat die Natur auch dagegen bewährte Mittel parat. Zum Beispiel dieses Rezept: Kochen Sie 200 g Brennesselwurzeln mit einem halben Liter Essig und einem Liter Wasser eine halbe Stunde lang. Damit dreimal wöchentlich die Haare und die Kopfhaut massieren. Was Sie auf jeden Fall machen müssen: Lassen Sie beim Hautarzt Ihre Kopfhaut auf Pilzbefall untersuchen. Und wenn Sie diese hin und wieder mit Kokosöl behandeln, dann hat das auch einen positiven Effekt. Dieses Hausmittel ist so einfach wie preiswert: Stoppen Sie das Rauchen. Nikotin verengt die Gefäße, die superdünnen Äderchen in der Kopfhaut können kein Blut mehr zu den Haarwurzeln transportieren, die Nährstoffe bleiben aus, die Wurzeln verkümmern.

Weitere bewährte Hausmittel gegen Haarausfall:

  • Übersäuerung des Körpers führt zu Haarausfall. Vermeiden Sie tierische Fette, Weißmehlprodukte, gesüßte Getränke, zu viel Zucker, Kaffee, schwarzen Tee, Alkohol, Nikotin, kohlensäurehaltiges Wasser und fette Milchprodukte.
  • Erhöhter Stress führt zu Schuppenbildung und Vertalgung der Kopfhaut, diese wiederum zu Haarausfall.
  • Finden Sie Ihr inneres Gleichgewicht wieder.
  • Verwenden Sie keine Waschmittel mit einem hohen Parfüm-Anteil.
  • Machen Sie eine Kur mit einem Bockshornpräparat (Apotheke).
  • Mischen Sie Zitronensaft und Olivenöl und reiben Sie damit die Kopfhaut zweimal wöchentlich ein.
  • Waschen Sie Ihr Haar einmal in der Woche mit Bier. Wirken lassen, nach einer halben Stunde gründlich mit eine schwachen Zitronen- oder Essiglösung auswaschen.
  • Hacken Sie eine Zwiebel sehr fein und mischen Sie sie mit Honig. Diesen Brei am Abend auf die Kopfhaut auftragen, gut abdecken und über Nacht einwirken lassen. Am Morgen sehr sorgfältig ausspülen.
  • Mixen Sie aus frischem Hühnerei und Weizenkeimöl eine Haartinktur, einmal in der Woche anwenden.
  • Schneiden Sie eine große Zwiebel in Würfel, geben Sie 100 ml Franzbranntwein dazu, in einer verschlossenen Flasche zwei Wochen stehen lassen, dann durchseihen und mit zwei Tassen Wasser verdünnen. Damit massieren Sie täglich die Kopfhaut.
  • Machen Sie eine Kur mit einem basischen Tee (Apotheke), der das Gleichgewicht zwischen Säuren und Basen im Körper wieder herstellt.