Frauenmantel

Das Kraut Frauenmantel gehört zur Familie der Rosengewächse und galt schon in der Antike als ein ganz besonderes Frauenheilmittel. Im Christentum wurde der Frauenmantel zum “Marienkraut”, da die Blätter an den Mantel “unserer lieben Frau” erinnern sollen. Er ist auf der ganzen Welt in gemäßigten Klimazonen verbreitet, wächst gerne an sonnigen Plätzen, die aber auch Halbschatten bieten. Für den Tee wird die blühende Pflanze im Sommer mit Blättern und Stielen geerntet. Frauenkraut kann auch als Küchenkraut frisch an den Salat gegeben werden. Schon Hildegard von Bingen und Paracelsus waren von ihr begeistert. Im Mittelalter legten sich Frauen zerquetschtes Frauenkraut auf die Brüste, um diese zu straffen.

Die Gerbstoffe des Frauenmantel schützen die Schleimhäute

Man kennt es auch als Frauenkraut, weil seine Inhalts- und Wirkstoffe vor allem bei typisch weiblichen Gesundheitsproblemen zur Anwendung kommen. Frauenmantelkraut kann als Tee verabreicht werden und ist auch Bestandteil zahlreicher Teemischungen wie beispielsweise dem Frauentee. Daneben kann das Kraut auch in Form von Dragees oder Tabletten zur Besserung des Allgemeinbefindens oder als Tonikum in Tropfenform eingenommen werden. Die vielen Gerbstoffe dieses Heilkrauts schützen die Schleimhäute vor giftigen Substanzen. Frauenmantel kann auch zur Stärkung der Gefäße eingesetzt werden.

Darüber hinaus heilt und wirkt Frauenmantel noch bei folgenden Gesundheitsproblemen:

  • Bei Akneproblemen in der Pubertät
  • Bei Menstruationsbeschwerden
  • Wechseljahresbeschwerden werden dadurch erleichtert
  • Frauenmantel ist entzündungshemmend
  • Sein Inhaltsstoffe haben wundheilende Wirkung
  • Er hatte früher eine Funktion bei der Geburtshilfe
  • Das Heilkraut wurde bei Entzünden der Gebärmutterschleimhaut eingesetzt
  • Gurgeln mit Frauenkraut hilft bei Rachen- und Mundentzündungen
  • Es wird erfolgreich bei Durchfall angewendet
  • Es hilft bei Nachtschweiß

Heilende Inhaltsstoffe im Frauenkraut

  • Ein hoher Gehalt an Gerbstoffen
  • Wichtige Saponine
  • Viele Bitterstoffe
  • Tannine für die Blureinigung
  • Glykoside
  • Phytosterin

Zwei Rezepte mit Frauenmantel

Frauenmanteltee

Zutaten:
Zwei Teelöffel Fraunmantelkraut, eine Tasse Wasser.

Zubereitung:
Das Wasser zum Kochgen bringen, das Frauenmantelkraut damit überbrühen. Zehn Minuten ziehen lassen, dann abseihen. Bei Menstruationsbesxchwerden oder Durchfall ein bis drei Tassen täglich trinken. Man kann damit auch eitrige Wunden auswaschen.

Frauenmantelschnaps

Zutaten:
30 g Frauenmantel, 10 gemahlenen Fenchelsamen, 20 g Taubnesselblüten, 10 g Anissamen, ein Liter klarer Schnaps (Wodka, Korn).

Zubereitung:
Kräutersamen und Blütn in ein Ansetzgefäss füllen und mit Wodka übergiessen. An einem warmen aber nicht sonnigen Platz zwei Wochen lang ziehen lassen und tagsüber schütteln. Dann filtrieren und in Flaschen abfüllen. Bei Bedarf ein Gläschen trinken.