Engelwurz

Im Volksmund heisst sie Engel- oder Brustwurz, man kennt sie auch als Angelika. Der Sage nach erschien ein Engel einem Mönch und überreichte ihm die Pflanze. Das Kraut kommt aus dem hohen Norden, aus Island, Grönland und Norwegen. Im Mittelalter tauchte sie dann in deutschen Klostergärten auf. Engelwurz ist ein Doldengewächs mit einem sehr intensiven Geschmack. Sie wird bis zu zwei Meter hoch. Sie blüht im Juli und August. Ihre Heilkräfte werden vor allem in Klosterlikören und Magenbittern eingesetzt. Wichtiger Hinweis: Sie müssen sich bei Kräutern gut auskennen, wenn Sie die Pflanze selbst sammeln wollen, denn sie wird mit dem giftigen Schierling verwechselt.

Die Wirkstoffe des Engelwurz helfen beim „Burn-out Syndrom“

Ausser vielen direkten Heilwirkungen ist er ein ideales Regenerationsmittel, das nicht nur behilflich ist, jung und vital zu bleiben, sondern das Erschöpften, Ausgebrannten und Rekonvaleszenten wieder auf die Beine hilft. Also ein klassisches Mittel bei „burn out Syndrom“. Um verlorene Energie zurück zu gewinnen, wird gerne ein Engelwurz-Wein angesetzt. Besonders der Samen, den Sie im Herbst sammeln können haben eine starke Heilkraft. Vorsicht beim Sammeln: Engelwurz ist leicht mit dem giftigen Wasserschierling zu verwechseln.

Darüber hinaus heilt und wirkt Engelwurz noch bei folgenden Gesundheitsproblemen:

  • Er wirkt sich positiv im Magen- und Darmbereich aus
  • Er fördert die Bildung von Verdauungssäften in der Bauchspeicheldrüse
  • Engelwurz wirkt krampflösend
  • Man kann den Gallenfluss fördern, das wiederum wirkt sich positiv auf den Cholesterinspiegel aus
  • Engelwurz ist ein Stimmungsverbesserer. Einige Tage lang täglich zwei grosse Tassen Engelwurztee mindern Ängste und stärken das Selbstvertrauen
  • Eine Duftlampe mit Engelwurzöl beruhigt die Nerven

Die gesunden Inhaltsstoffe des Engelwurz

  • Er enthält sehr viele wertvolle Bitterstoffe für den Verdauungsapparat
  • Die ätherischen Öle Furokumarine und Angelicin
  • Wichtige Pflanzenfarbstoffe

Zwei Rezepte mit Engelwurz

Engelwurztee

Zutaten:
Ein Teelöffel zerkleinerte Engelwurz-Wurzel, eine Tasse Wasser.

Zubereitung:
Die zerkleinerten Wurzeln in kaltes Wasser geben, kurz aufkochen lassen, etwa zehn Minuten ziehen lassen. Lauwarm eine halbe Stunde vor dem Essen trinken. Hilft bei Verdauungsbeschwerden, Blähungen und Appetitlosigkeit.

Engelwurzwein

Zutaten:
60 g feingeschnitten Engelwurzwurzel, 2g Anissamen, 1 Liter tockener Weisswein.

Zubereitung:
Die Wurzeln mit dem Wein ansetzen. Nach zwei Tagen den Anissamen hinzufügen und wieder zwei Tage stehen lassen. Dann abseihen. Jeden zweiten Tag ein Esslöffel hilft gut gegen Verdauungsbeschwerden.