Eibisch

Den kennn wir als Wirkstoff in vielen Hustenmitteln. Aber er kann viel mehr, wie schon sein volkstümlicher Name “Heilwurz” sagt. Wegen seiner schönen lila- bis rosafarbenen Blätter ist er eine beliebte Gartenpflanze, die bis zu anderthalb Meter hoch wird. Die Blätter werden im April/Mai, die Wurzeln im Oktober/November geerntet. Die Pflanze kommt vom Schwarzen und vom Kaspischen Meer, bei uns wächst sie kaum wild. Als Heilpflanze hat sie eine uralte Geschichte: Schon im Grab eines vor 80 000 Jahren verstorbenen Neandertalers fanden sich Spuren von ihr.

Eibisch hilft gegen Magengeschwüre und Husten

Der Eibisch ist ein Zierde unserer Gärten und gleichzeitig ein Wunder an Heilkraft. Ganz wichtig als Wirkstoff ist der Schleim, der im Eibisch in grossen Mengen vorkommt. Deshalb darf Eibisch auch nicht gekocht werden, sondern man muss ihn als Kaltauszug einsetzen. So werden die Kräfte des Schleims erhalten. Mit den Extrakten des Eibisch kann man vor allem gesundheitliche Probleme der Schleimhäute bekämpfen. Mund-, Magen- und Darmschleimhautentzündungen zum Beispiel. Die Extrakte werden vorwiegend aus der Wurzel gewonnen.

Darüber hinaus heilt und wirkt Eibisch noch bei folgenden Gesundheitsproblemen:

  • Erkältungen
  • Darmschleimhautentzündung
  • Bronchitis
  • Magengeschwür
  • Blähungen
  • Durchfall
  • Blasenentzündung
  • Insektenstichen
  • Mundgeruch
  • Muskelkater
  • Furunkel

Die heilenden Wirkstoffe des Eibisch:

  • Ätherische Öle
  • Schleim
  • Saponine
  • Gerbstoff
  • Zink
  • Cumarina
  • Gerbsäure
  • Asparagin
  • Ephedrin

Zwei Rezepte mit Eibisch

Eibischtee (Blüten und Blätter)

Zutaten:
Zwei TL voll mit Eibischblättern oder -blüten, Wasser.

Zubereitung:
Die Blätter und Blüten mit einem Viertelliter kochendem Wasser überbrühen, fünf Minuten ziehen lassen, durchseihen und mehrmals täglich eine Tasse warm trinken. Eventuell mit Kandiszucker süssen.

Eibischwein

Zutaten:
Vier EL getrocknete Eibischwurzel, ein halber Liter trockener Weisswein.

Zubereitung:
Die Eibischwurzeln in einem Glasgefäss mit dem Wein übergiessen. gut verschliessen. Nach 24 bis 30 Stunden durchfiltern und in eine Flasche geben. Bei Erkältungen ein Glas trinken.