Dill

Aal in Dillsoße, welch ein Wohlgeschmack. Dill wird auch Gurkenkraut oder „Blähkraut“ genannt. Das Heilkraut kommt aus dem Nahen Osten, ist aber heute auf der ganzen Welt verbreitet. Wir kennen es vor allem vom Gurkensalat und Fischgerichten. Aber Dill ist auch ein starkes Heilkraut. Die Ägypter setzten es gegen Kopfschmerzen ein, sogar in der Bibel wird sie erwähnt. Dill braucht einen sonnigen, trockenen Platz im Garten. Verwendet werden vor allem die Spitzen ihrer Blätter.

Dill hält Schädlinge fern

Je frischer Dill ist, desto besser schmeckt er. In der Volks- und Erfahrungsmedizin werden jedoch eher die Früchte des Dill genutzt. Sie haben einen sehr hohen Gehalt an ätherischen Ölen, die als krampflösend gelten. Damit die ätherischen Öle ihre ganze Kraft entfalten können, müssen Sie die Früchte vor der Verwendung in einem Mörser zerquetschen. Getrockneter Dill verliert sehr viel von seinem Aroma und auch von seinen Heilkräften. Wenn Sie ihn im Garten anpflanzen, dann hält er Schädlinge von Karotten, Radieschen und Zwiebeln fern.

Darüber hinaus heilt und wirkt Dill noch bei folgenden Gesundheitsproblemen:

  • Wasseransammlungen im Körper, er ist harntreibend
  • Er löst Magenkrämpfe
  • Er verhindert Blähungen
  • Man setzt ihn gegen Kopfschmerzen ein
  • Er fördert die Milchbildung bei Stillenden
  • Menstruationsproblemen (Sitzbad)
  • Als Ölkompresse bei Geschwüren

Die heilenden Inhaltsstoffe des Dill

  • Äthrisches Öl
  • Gerbsäuren
  • Pflanzenfarbstoffe
  • Enzyme

Zwei Rezepte mit Dill

Dill-Tee

Zutaten:
Zwei Teelöffel mit gtrockneten Dillspitzen, eine Tasse Wasser.

Zubereitung:
Die Dillspitzen mit einer Tasse kochendem Wasser übergiessen, dann fünf Minuten ziehen lassen. Gut durchseihen und zwei bis drei Tassen am Tag trinken.

Dill-Öl

Zutaten:
Zwei Handvoll getrocknetes Dillkraut, ein halber Liter reines Olivenöl.

Zubereitung:
Das Dillkraut in einem weithalsigen Gefäss mit dem Öl übergiessen. Das Gefäss gut verschliessen und an einen warmen Ort stellen. Nach zwei Wochen abseihen, kühl und dunkel lagern. Das Dill-Öl zu Einreibungen bei Kopfschmerzen verwenden. Oder ein paar Tropfen auf ein Stück Würfelzucker träufeln, bei Magenproblemen einnehmen.