Darminfektion – EHEC

Wenn Sie den Erreger aufgeschnappt haben, wenn sich die Krankheit in Ihnen ausbreitet, dann – das muss man ehrlicherweise sagen – kommen Sie mit Hausmitteln nicht mehr weiter. Dann müssen Sie zum Arzt gehen. Wann? So schnell wie möglich. Bauchkrämpfe, blutiger Durchfall – da helfen keine Tees und keine Wickel mehr, da muss die Intensivmedizin ran. Aber Sie können natürlich Vorbeugen und auch eine Therapie unterstützen. Mit ganz simplen Hausmitteln.

 

14 Tipps zur Vorbeugung einer EHEC Darminfektion

  1. Legen Sie Sagrotantücher auf die Toilette. Nach jeder “Sitzung” die Klobrille abwischen.
  2. Nach dem Toilettenbesuch die Hände nicht nur waschen, sondern auch mit Alkohol abreiben.
  3. Rohes Gemüse, rohes Fleisch oder beim Hantieren mit rohen Eiern – tragen Sie Einweghandschuhe.
  4. Nach dem Berühren von Tür- oder Haltegriffen in öffentlichen Verkehrsmitteln oder Gebäuden unbedingt die Hände waschen.
  5. Stellen Sie unnötiges Händeschütteln generell ein.
  6. Den Verzehr von Tatar, Hackepeter oder ungaren Steaks vermeiden.
  7. Gemüse schälen und/oder hoch erhitzen.
  8. Keine Rohmilch, kein Rohmilchkäse essen.
  9. Buletten, Burger oder Hackfleischgerichte müssen durchgebraten sein.
  10. Nahrungsmittel unter fliessendem Wasser gründlich waschen, eventuell eine Gemüsebürste benutzen.
  11. Die äußeren Blätter von Kohl oder Kopfsalat wegwerfen.
  12. Rohes Fleisch getrennt von anderen Lebensmitteln lagern und zubereiten, auch beim Grillen.
  13. Flächen und Gegenstände nach Kontakt mit Fleisch, dessen Verpackung oder Tauwasser gut reinigen. Die Lappen und Handtücher danach wechseln und bei 60° C waschen.
  14. Kinder im Streichelzoo oder auf dem Bauernhof beaufsichtigen. Essen und Trinken sollten die Kleinen außerhalb der Gehege