Bohnenkraut

Früher verwendete man das Bohnenkraut als Pfefferersatz. Heute kocht man mit ihm vor allem Hülsenfrüchte, weil die dann besser verdaut werden. Es stammt vom Schwarzen Meer und war bereits zu Zeiten von Karl dem Großen bei uns bekannt. Es ist eine anspruchslose Pflanze, blüht ab Juni (da wird es auch geerntet). Aber Bohnenkraut gehört nicht nur in die Küche, sondern auch in das Apothekenkästchen, denn es hat sehr viele Heilwirkungen und ist eine vorzügliche Naturarznei.

Bohnenkraut: Die magenfreundliche Heilpflanze

Die Römer haben es zu uns gebracht, und es nicht nur zum Würzen ihrer Suppen, Lammbraten und anderer Gerichte genutzt: Es galt schon bei ihnen als ein potenzförderndes Kraut. Da es sehr magenfreundlich ist, wird es heute gerne als Gewürz genommen. Aber auch seine ätherischen Öle sind für die Gesundheit wichtig. Deshalb sollten Sie Bohnenkraut so oft wie möglich in der vKüche anwenden.

Darüber hinaus heilt und wirkt das Bohnenkraut noch bei folgenden Gesundheitsproblemen:

  • Es bekämpft, Blähungen, Völlegefühl und Magenkrämpfe
  • Der Gallenfluss wird angeregt und beschleunigt, das verbessert die Verdauung
  • Bohnenkrauttee hilft bei Potenzschwierigkeiten und Frigidität
  • Es weckt die Lebensgeister. Wenn Sie das Mittagessen mit Bohnenkraut würzen, sind Sie am Nachmittag nicht müde
  • Bohnenkraut stärkt die Bronchien und hilft gegen Husten

Die heilenden Inhaltsstoffe des Bohnenkrauts

  • Bitter und Gerbstoffe die verdauungsfördernd sind
  • Es wirkt antiseptisch
  • Die ätherischen Öle Thymol, Cymol und Carvacrol stärken Atmung und Bronchien.
  • Bohnenkraut beeinflusst die Bildung von Glückshormonen positiv

Zwei Rezepte mit Bohnenkraut

Bohnenkrauttee

Zutaten:
Zwei Teelöffel frisches oder getrocknetes Bohnenkraut mit einem Viertelliter kochendem Wasser.

Zubereitung:
Das Bohnenkraut übergiessen und eine Viertelstunde zugedeckt ziehen lassen, dann durchseihen. Morgens und abends eine Tasse ungesüsst trinken. Am Abend etwa eine Dreiviertelstunde vor dem Schlafengehen.

Reinigungsmilch für die Haut

Zutaten:
5g reines Bienenwachs, 25 g Bohnenkrautöl, 3g Wollfett (Apothke), 20 g Bohnenkrauttee, zwei Tropfen reines Pfefferminzöl.

Zubereitung:
Im Wasserbad die ersten drei Zutaten bei nicht zu hoher Temperatur schmelzen. Den Kräutertee und das Öl kräftig umrühren und mit dem Geschmolzenen in Cremedosen füllen. Nach dem Waschen auf Gesicht, Hals und Dekollete auftragen, fünf Minuten einwirken lassen, dann abwaschen.