Blasenentzündung Hausmittel

Blasenentzündung Hausmittel Wärme ist ein gutes Mittel bei einer Blasenentzündung. Foto: © absolutimages - Fotolia.com

Keine Angst, auch gegen die Blasenentzündung gibt es gute und gesunde Hausmittel. Das ist eine meist bakteriell bedingte Krankheit, unter der vor allem Frauen leiden. Über die Harnröhre gelangen Bakterien in die Blase und lösen dort eine Entzündung aus. Die Folgen: Ständiger Harndrang mit nur kleinen Harnmengen unter brennenden Schmerzen.

Das kann sogar zu einer Nierenbeckenentzündung führen, verbunden mit starken Schmerzen, Fieber und Erbrechen. In diesem Fall muss sofort der Arzt aufgesucht werden. Auf jeden Fall ist die Lebensqualität stark beeinträchtigt, da bei einer Blasenentzündung sich Sex ausschließt.

Wärme und Sitzbäder helfen bei Blasenentzündung

Eines der besten Hausmittel gegen Blasenentzündung ist schlicht und einfach Wärme. Ob im Winter oder im Sommer nach dem Baden – halten Sie Ihren Unterkörper schön warm. Sehr hilfreich ist es auch, wenn Sie sich nach dem Wasserlassen – oft schmerzhaft – eine gefüllte Wärmflasche zwischen die Beine legen. Beim ersten Anzeichen einer Blasenentzündung sollten Sie sofort ein heißes Bad nehmen. Auch müssen Sie Ihre Füße unbedingt warm halten: Kalte Füße verschlechtern die Durchblutung der Blasenschleimhaut, die Entzündungskeime können sich festsetzen. Geben Sie Kamillenextrakt in heißes Wasser und machen Sie damit Sitzbäder. Das ist ein uraltes Oma-Hausmittel: Geben Sie kochend heißen Kamillentee in einen alten Topf, stellen Sie den in die Klomuschel und setzen Sie sich aufs Klo. Decken Sie alles gut mit einer Decke ab und nehmen Sie so ein “Sitz-Dampfbad”.

Keine Unterwäsche beim Schlafen

Ganz wichtig ist auch Ihr Verhalten, bei einer Blasenentzündung. Machen Sie Beckenbodengymnastik, das fördert die Durchblutung des Unterleibs. Verwenden Sie im Intimbereich keine parfümierten Hygieneartikel. Es muss eine Selbstverständlichkeit sein, dass Sie nach dem Schwimmen das nasse Badezeug sofort wechseln. Wenn Sie Harndrang verspüren, dann sollten Sie dem schnell nachgeben – auf keinen Fall anhalten. Tragen Sie beim Schlafen keine Unterwäsche, da durch das Reiben des Slips Darmbakterien in die Scheide gelangen können und von dort über die Harnröhre in die Blase.

Ganz wichtige Hausmittel gegen eine Blasenentzündung sind ach Tees und Säfte. Hier die besten:

  •  Trinken Sie täglich bis zu fünf Tassen Hagebuttentee.
  • Trinken Sie zur Vorbeugung täglich ein Glas Preiselbeersaft (Reformhaus).
  • Trinken Sie dreimal am Tag eine große Tasse Salbeitee.
  • Einen Esslöffel getrocknete Löwenzahnblätter und -wurzeln mit einer Tasse kaltem Wasser ansetzen, zum Sieden bringen und eine Minute kochen lassen. Nach 15 Minuten abseihen. Täglich zwei Tassen trinken.
  • Nehmen Sie Gänseblümchen aus biologischem Anbau. Die Blüten und Blätter aufbrühen, zehn Minuten ziehen lassen und dann langsam trinken.
  • Trinken Sie täglich drei Tassen Bärentraubenblättertee. Diese Kur nicht öfter als dreimal im Jahr anwenden.
  • Trinken Sie täglich etwa einen Viertelliter Cranberry-Saft zur Vorbeugung und als Therapie.
  • Kochen Sie eine Handvoll frische Brunnenkresse zehn Minuten lang in einem Viertelliter Wasser, abseihen und dann langsam trinken.

 Was Sie noch tun können

Stellen Sie Ihre Ernährung auf basisch um: Obst, Gemüse, Vollkornprodukte, viel Ballaststoffe. Auch hier spielt die Zwiebel als Hausmittel eine große Rolle: Legen Sie ein Leinensäckchen mit geschnittenen, leicht angedüsteten Zwiebeln auf die Blase.