Beifuss

Die Heilpflanze Beifuß ist seit Jahrtausenden auf der ganzen Welt bekannt: Römische Legionäre legten sich das Kraut vor langen Märschen in die Sandalen, chinesische Mönche räucherten damit Akupunkturstellen. Hildegard von Bingen empfahl ihn bei fetten Speisen. Beifuß ist ein Lippenblüter, wächst überall auf kargen Böden, auf Geröllhalden und an Wegrändern. Er verbreitet einen herb-aromatischen Geruch. Geerntet wird Beifuß den ganzen Sommer über, wobei man die oberen Triebteile abscheidet, sobald er blüht.

Beifuß-Tee zum guten Schlaf

Kein Gänsebraten ohne das herb-bittere Kraut und wenn Sie Einschlafprobleme haben, dann hilft Ihnen der Beifuß-Tee. Wie bei kaum einem anderen heimischen Kraut ist die Symbiose von Küchengewürz und Naturmedizin so stark wie beim Beifuß, der unscheinbar fast überall wächst und den viele Menschen als eine Art Unkraut ansehen. Seine anregende Wirkung auf die Galle und die Leber verdankt er seinem hohen Anteil an bitteren Gerbstoffen.

Darüber hinaus heilt und wirkt Beifuß noch bei folgenden Gesundheitsproblemen:

  • Er regt die Magensäfte und die Gallensekretion an, hilft so, fette und schwere Gerichte zu verdauen
  • Er fördert die Menstruation
  • Er stärkt die gesamten Körperkräfte
  • Er wirkt im Verdauungsapparat krampflösend
  • Er reinigt das Blut unterstützt das Immunsystem
  • Er ist durchlutungsfördernd
  • Beifuß hilft bei Wechseljahrsbeschwerden

Die helfenden Inhaltsstoffe des Beifuß

  • Viele Gerbstoffe
  • Bitterstoffe die der Verdauung helfen
  • ätherische Öle mit antiseptischer Wirkung
  • Die Wirkstoffe Cineol und Thujon

Zwei Rezepte mit Beifuß

Beifußtee

Zutaten:
Ein Teelöffel geschnittenes Beifußkraut, ein Viertelliter Wasser.

Zubereitung:
Das Beifußkraut mit kochendem Wasser übergießen, zwei Minuten ziehen lassen, dann abseihen. Höchstens drei Tassen am Tag ungesüßt trinken. Bei Schwangerschaft sollte der Tee gemieden werden.

Gänsefüllung mit Beifuß

Zutaten:
250 g Semmelbrösel, 100 g feingehackter Schinken, zwei Eier, eine fein gehackte Zwiebel, 250 g fein gehackte Sellerie, drei Esslöffel fein gehackter Thymian, viel Petersilie, Majoran und Salbei, ein Teelöffel fein gehackte Beifußpitzen, geriebene Zitronenschale, Pfeffer und Salz.

Zubereitung:
Diese Zutaten in einer Schüssel sehr gründlich mischen und durchkneten. Ungefähr eine halbe Stunde lang stehen lassen, danach die Gans damit füllen. Diese Füllung ist für eine etwa vier Kilo schwere Gans berechnet.