Bärlauch

Er gehört mit zu den ersten Heilkräutern, die uns im Frühjahr Gesundheit bringen: Ende Februar/Anfang März wächst er an Waldrändern und auf Lichtungen. Ende April blüht er – dann ist seine grosse Zeit vorbei. Bärlauch ist ein uraltes Heilkraut, das in ganz Europa und im nördlichen Asien wächst. Wegen seines Geruchs wird er auch als “wilder Knoblauch” bezeichnet, mit dem er ja auch verwandt ist. Bärlauch findet sowohl in der Küche wie auch in der Naturmedizin Anwendung.

Bärlauch ist eine der gesündesten Heilpflanzen

So gut kann Gesundheit schmecken: Bärlauch ist eine unserer würzigsten und gesündesten Heilpflanzen. In ihr vereinigt sich die ganze Kraft des Frühlings mit medizinisch überragenden Eigenschaften ihrer vielen Wirkstoffe. Mit Bärlauch (den Sie übers ganze Jahr geniessen können) drücken Sie den Anteil des schlechten LDL-Cholesterins im Blut nach unten, senken generell die Blutfettwerte, verhindern so Arteriosklerose.

Darüber hinaus heilt und wirkt Bärlauch noch bei folgenden Gesundheitsproblemen:

  • Er senkt hohen Blutdruck
  • Er stärkt das Herz und den Kreislauf
  • Er wirkt entzündungshemmend
  • Hilft gegen Appetitlosigkeit
  • Senkt Fieber
  • Hilft gegen Blähungen und Verdauungsbeschwerden
  • Wirkt gegen Arteriosklerose
  • Vertreibt Würmer
  • Regt den Stoffwechsel an
  • Verjagt die Frühjahrsmüdigkeit

Die heilenden Inhaltsstoffe des Bärlauch

  • Vitamin C
  • Allicin
  • Eisen
  • Zink
  • Mineralsalze
  • Ätherische Öle
  • Vinylsulfid
  • Schleime

Zwei Rezepte mit Bärlauch

Bärlauchschnaps

Zutaten:
Zwei Handvoll frischer Bärlauch , ein Liter klarer Schnaps.

Zubereitung:
Bärlauch waschen, trocknen und sehr klein schneiden. In ein Gefäß geben, den Schnaps darüber gießen. An einen warmen, aber nicht sonnigen Platz stellen, alle zwei Tage durchschütteln. Nach vier Wochen filtern und in eine dunkle Flache füllen. Zur Verdauung trinken.

Bärlauchpesto

Zutaten:
100 g frischer, geputzter Bärlauch , eine Prise Salz, 0.3 Liter Oliven- und hochwertiges Sonnenblumenöl zu gleichen Teilen, 20 g fein geriebene Pistazien-, Pinien- oder Walnusskerne, 20 Parmesan, 20 g Schafskäse.

Zubereitung:
Bärlauch putzen und klein schneiden. Alle Zutaten in eine grosse Schüssel geben und mit dem Stabmörser zerkleinern. In absolut saubere Einmachgläser füllen. Der gesamte Glasinhalt muss mit ca. seinem halben Zentimeter Öl bedeckt sein.