Augentrost

Bei diesem Kraut ist der Name Programm: Augentrost. Es wächst auf Wiesen, auf Moorböden, in der Ebene und im Gebirge und auf Waldlichtungen. Das einjährige Kraut wird höchstens 25 Zentimeter hoch, die Blüten sind weiss, oft auch violett geädert. In der Naturheilkunde wird es für Augenprobleme und zur Stärkung der Widerstandskraft ein gesetzt.

Da hilft Ihnen Augentrost:

  • Gerstenkorn
  • Bindehautentzündungen
  • Lidrandentzündungen
  • Heuschnupfen
  • Migräne
  • Schlaflosigkeit
  • Grippe
  • Husten
  • Völlegefühl
  • Geschwollene Mandeln

Die heilenden Wirkstoffe von Augentrost:

  • Ätherische Öle
  • Harz
  • Bitterstoffe
  • fettes Öl
  • Glykosid
  • Rhynanthin
  • Euphratansäure

Zwei Rezepte mit Augentrost

Tee aus Augentrost

Zutaten:
Ein gehäufter Teelöffel, Wasser.

Zubereitung:
Das kochende Wasser über Augentrost giessen. Einige Minuten (höchstens sechs) ziehen lassen, abseihen und entweder zwei Tassen täglich trinken oder lauwarm für Spülungen und Umschläge verwenden.

Augenkompresse mit Augentrost

Zutaten:
Ein EL Augentrost, in Viertelliter Wasser, ein EL Honig.

Zubereitung:
Das Kraut in heissem Wasser zehn Minuten ziehen lassen, den Bienenhonig dazugeben. Mit einem sauberen Leinentuch eine Kompresse machen, mit der Flüssigkeit tränken und aufs Auge geben. Ca. 15 Minuten einwirken lassen. Hilft gegen die feinen Fältchen an den Augen.