Apfelessig

Apfelessig eignet sich gut für eine Haarspülung © Heike Rau - Fotolia.com

Abnehmen ohne Apfelessig ist so gut wie undenkbar. Wie heißt es so schön im Volksmund “Sauer macht lustig”. Stimmt. Apfelessig aber ist auch gesund und macht Sie fit. Er reguliert Ihre Cholesterinwerte, er sorgt für eine flotte Verdauung und er hilft bei Diabetes weil er den Blutzuckerspiegel senkt. Damit reduziert Apfelessig auch die Gefahren durch die Diabetes-Folgekrankheiten. Und nun die grösste Überraschung: Apfelessig ist sauer – aber er hat eine basische Wirkung. Lesen Sie jetzt, warum Apfelessig Sie fit und gesund macht.

Apfelessig vor dem Frühstück trinken

Fangen wir mit “Wann” und “Wie” an. Ihre tägliche Ration Apfelessig nehmen Sie bitte jeden Morgen v o r dem Frühstück ein. Verdünnen Sie zweieinhalb TL naturtrüben Apfelessig mit einem Viertelliter lauwarmem stillen Mineralwasser oder gereinigtem Leitungswasser. Sie können auch noch einen halben TL Honig zusetzen. Das Gemisch zügig leeren. Eine Viertelstunde nach der Einnahme können Sie dann in aller Ruhe gemütlich frühstücken. Dieses Ritual wird schnell zu einer Gewohnheit, die Sie nicht mehr missen möchten.

Ihre Verdauung kommt schnell in Schwung

Die schnellste Wirkung – die Sie auch täglich merken werden – zeigt der Apfelessig-Drink bei der Verdauung. Die wird nämlich durch den Apfelessig angeregt. Er fördert die Bildung von Verdauungsflüssigkeit. Der Verdauungstrakt ist sehr aktiv und reagiert schnell auf die Inhaltsstoffe des Apfelessigs. Er macht auch schwere und fette Speisen leicht verdaulich. Wenn Sie unter Sodbrennen leiden hilft dieser tägliche Drink Ihnen auch: Er beruhigt den Säure-Basen-Haushalt, das Brennen verschwindet. Wenn Sie den täglichen Stuhlgang nach dem Apfelessig-Drink schon am Vormittag erledigen, dann sind Sie fit und unbelastet für denn ganzen Tag.

Hier das Rezept für den Apfelessig-Drink tagsüber

Für einen halben Liter (500 ml) benötigen Sie 250 ml stilles Wasser, drei EL naturtrüben Bio-Apfelessig, 180 ml Bio-Apfelsaft und den Saft einer Bio-Limette. Dieses Getränk ist stark basisch und reguliert den Blutzuckerspiegel. Trinken Sie zwischendurch immer wieder einen Schluck vor oder nach den Mahlzeiten, das kann Heißhungerattacken abmildern und verhindert, dass Sie zu schnell und zu viel essen. Die Zubereitung ist simpel: Alle Zutaten mischen, kühl halten und tagsüber schluckweise trinken. Der Drink hält sich mehrere Tage.

Mit Apfelessig besiegen Sie Juckreiz, Sonnenbrand und Schweißgeruch

Apfelessig hat eine starke antibakterielle Wirkung. Die verhindert, das Bakterien übel riechenden Schweiß an bestimmten Körperstellen (Achseln, Nacken, Füsse, Intimbereich) bilden. Ein großes Problem für sehr viele Menschen. Das immer häufiger auftritt, weil die Naturstoffe bei Unterwäsche, Socken und Hemden durch synthetische Materialien ersetzt werden. Schweißflecken in der Wäsche verschwinden, wenn Sie diese einen Tag in Essig einweichen. Bei juckenden Insektenstichen oder Hautausschlag tropfen Sie unverdünnten Apfelessig auf die juckenden Hautstellen und verreiben ihn vorsichtig. Auch wenn eine offene Wunde juckt kann Apfelessig helfen: Er lindert den Juckreiz, desinfiziert die Wunde und fördert ihre Heilung. Bei Sonnenbrand nehmen Sie ein mit Apfelessig getränktes sauberes Tuch und bedecken damit die verbrannten Stellen. So geht der Sonnenbrand schnell zurück.

Nehmen Sie Apfelessig ein und Sie haben weniger Hunger

Apfelessig ist nicht nur gut für die Verdauung, er ist auch ein wichtiger Diät-Begleiter wenn Sie abnehmen wollen. Seine Inhaltsstoffe sorgen dafür, das die Nährstoffe Ihrer Nahrungsmittel vom Körper besser verwertet werden. Dadurch sind Sie länger satt und brauchen weniger Nachschub an Nährstoffen. Die Folge: Sie essen weniger. Noch eine wichtige Hilfe: Da der Apfelessig auch Ihren Blutzuckerspiegel reguliert, haben Sie weniger Heisshungerattacken weil Sie in einen Zustand der Unterzuckerumg verfallen. Wegen dieser Eigenschaft kann Apfelessig auch eine bestehende Diabetesbehandlung unterstützen.

Apfelessig schützt auch vor Blasenentzündung

Der zu Essig vergorene Apfelwein hat eine starke antibakterielle Wirkung und kann Pilze aller Art vernichten. Bevor Sie zum Beispiel bei einer Blasenentzündung zu Antibiotika greifen, sollten Sie es mit Apfelessig versuchen. Dadurch wird die Vermehrung der Bakterien in der erkrankten Harnröhre vermindert, das schmerzhafte Brennen wird gelindert. Vorbeugend kann er sogar vor einer Lebensmittelvergiftung schützen. Deshalb wurde Apfelessig früher auch zum Haltbarmachen bei Lebensmitteln eingesetzt (Fleisch). Wenn Sie Fleisch vor der Zubereitung mit Apfelessig marinieren, dann töten Sie giftige Keime auf der Lebensmitteloberfläche ab.

Apfelessig für die Mund- und Zahnpflege

Rauer Rachen, entzündetes Zahnfleisch und die Zähne sehen auch nicht mehr so richtig strahlend weiß aus: An ihnen hat der Gilb gewütet und sie sind unansehnlich geworden. Und eine Stelle im Mundraum die Sie sich aufgebissen haben, die will und will nicht heilen. Nehmen Sie einfach mehrmals am Tag ein Glas Wassert, gießen einen halben TL Essig dazu und spülen Sie mit dieser Mischung gründlich Ihren Mund aus. Durch seine antibakterielle Eigenschaft lässt der Apfelessig die Entzündungen verschwinden – und mit seinen Säureverbindungen ist ein natürliches und zahnschmelzschonendes Bleaching möglich.