Anis

Anis, den kennen wir doch: in Weihnachtsplätzchen, als griechischen (Ouzo), französischen (Pernod), türkischen (Raki) oder italienischen (Sambucca) Schnaps. Es gibt Anisplätzchen und -brot. Anis, der schmeckt gut. Der ist aber auch sehr gesund. Die alten Ägypter kannten schon seine heilenden Kräfte und Benediktinermönche brachte ihn im achten Jahrhundert über die Alpen. Bei Vollmond gepflückter Anis galt als Liebeselixier. Obwohl auch Wurzel und Kraut ätherische Öle enthalten ist für die Herstellung von Hausmitteln nur die Frucht von Bedeutung.

Anis gegen verschleimte Bronchien und bei Blähungen

Besonders hervorzuheben ist seine Wirkung auf verschleimte Bronchien und bei Blähungen. Der Wirkstoff Thymiol bremst den Hustenreiz, wirkt antibakteriell auf die Bronchien und löst Verschleimungen: Erkrankte können jetzt befreit abhusten. Die ätherischen Öle und die Kaffeesäure im Anis verhindern, dass sich beim Verdauungsvorgang Gase entwickeln, die zu Blähungen und Beschwerden führen führen.

Darüber hinaus wirkt und heilt Anis noch bei folgenden Gesundheitsproblemen:

  • Völlegefühl
  • Er wirkt schleimlösend bei Erkältungen
  • Er hat antiseptische Wirkung
  • Er stärkt die Milchsekretion in der Stillzeit
  • Als Öl in die Haut einmassiert lindert er den Juckreiz nach Insektenstichen
  • Er hat eine harntreibende Wirkung
  • Appetitlosigkeit

Die gesunden Inhaltsstoffe des Anis

  • Sehr starke ätherische Öle
  • Thymiol für die Bronchien
  • Vitamin C stärkt das Immunsystem
  • Bor und Kampfer
  • Acetylcholin
  • Kaffeesäure
  • Salicylate

Zwei Rezepte mit Anis

Anistee

Zutaten:
Zwei gestrichene Teelöffel Anisfrüchte, ein Viertelliter Wasser.

Zubereitung:
Die Früchte frisch im Mörser zerstossen, das Wasser zum Sieden bringen, darüber giessen. Eine Viertelstunde zugedeckt ziehen lassen, abseihen und mehrmals am Tag eine Tasse mit Honig gesüsst trinken. Hilft bei Husten und Schleim, renkt den Magen ein.

Anislikör

Zutaten:
40 g frischer, zerstossener Anissamen, ein Liter Weinbrand, ein g Zimt, in Pfund Zucker.

Zubereitung:
Die Anissamen, den Zimt und den Zucker mit dem Weinbrand aufgiessen. Den Aufguss sechs Wochen lang dunkel und warm ziehen lassen. Dann abfiltern und in eine dunkle Flasche füllen. Nach dem Essen ein Glas hilft gegen Blähungen. Magenbeschwerden und Völlegefühl.